Wetteraussichten
Blitze, Hagel, Starkregen: Unwetter im Südwesten halten an

Wetteraussichten Blitze, Hagel, Starkregen: Unwetter im Südwesten halten an

Quelle: Karl-Josef Hildenbrand

Nach tagelangem Hochsommerwetter ziehen heftige Unwetter durch Baden-Württemberg. Die Einsatzkräfte haben alle Hände voll zu tun, laut Wetterdienst bleibt es auch erstmal ungemütlich im Land.

Blitze, Hagel und Starkregen haben im Südwesten die Einsatzkräfte in Atem gehalten. Im Hochschwarzwald wurde ein Waldarbeiter von einem Blitz getroffen und verletzt. Nach Polizeiangaben vom Mittwoch war der 24-Jährige am Vortag nahe Grafenhausen (Kreis Waldshut) dabei, einen Baum zu fällen, als der Blitz in den Baum einschlug und auch den Mann traf. Er erlitt Verletzungen an den Füßen und im Bereich einer Hosentasche, wo er sein Smartphone verstaut hatte. Ein Rettungshubschrauber flog den Mann in eine Klinik.

Weiter nördlich im Schwarzwald sorgten am Dienstag mehrere kleine Erdrutsche für eine Straßensperrung. Die Bundesstraße 294 zwischen Elzach (Kreis Emmendingen) und Mühlenbach (Ortenaukreis) bleibt laut Polizei noch vermutlich bis mindestens Freitag unpassierbar.

Auch im Osten des Landes sorgten Sturm, Hagel und Regel für Straßensperrungen und Behinderungen. Auf der Autobahn 6 bei Braunsbach (Kreis Schwäbisch Hall) geriet am Dienstagabend ein 57-jähriger Autofahrer durch Aquaplaning ins Schleudern. Nach Polizeiangaben überstand der Mann den Unfall unverletzt, es entstand aber ein Sachschaden von rund 92.000 Euro.

Im Raum Karlsruhe und Rastatt sorgte ein Unwetter für Probleme im Bahnverkehr. Die Strecke zwischen den beiden Städten wurde zeitweise gesperrt, es gab Ausfälle und Verspätungen, wie die Bahn mitteilte. Betroffen waren unter anderem Fernverkehrsverbindungen in die Schweiz und auch der TGV nach Paris.

Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) müssen sich Menschen im Südwesten noch bis zum Wochenende auf weitere kräftige Unwetter einstellen. Bis Freitag seien heftiger Starkregen, Hagel und Sturmböen möglich, sagte Meteorologe Peter Zedler. «Das Risiko besteht überall.» Die Temperaturen sinken allmählich leicht, es bleibe jedoch noch immer sommerlich warm.

Bei Höchsttemperaturen zwischen 24 Grad und 32 Grad besteht auch für Donnerstag in vielen Teilen des Landes eine Hitzewarnung, die Waldbrandgefahr ist ebenfalls noch nicht vorüber. Mit Temperaturen von bis zu 22 Grad bis 28 Grad entspannt sich die Situation laut DWD aber vermutlich am Freitag.

 

Weitere Nachrichten

Verschärfte Maskenpflicht wohl schon ab Montag

Die verschärfte Maskenpflicht in Bussen und Bahnen sowie beim Einkaufen soll in Baden-Württemberg voraussichtlich von Montag, 25. Januar 2021, an gelten.

Menschen bei Regenwetter

11,104 Millionen: Baden-Württemberg knackt Einwohnerrekord

Noch nie seit Gründung des Bundeslandes im Jahr 1952 haben in Baden-Württemberg so viele Menschen gelebt wie zum Jahresende 2020.

885 Soldaten helfen in Baden-Württemberg im Kampf gegen Corona

Kontakte nachverfolgen, Impfzentren aufbauen, in Pflegeheimen und Kliniken helfen: Die Aufgaben in der Corona-Krise sind vielfältig. Die Bundeswehr unterstützt mit Hunderten Kräften. Und die nächsten Einsätze sind schon fix eingeplant.

Corona-Lockdown: Bis Mitte Februar verlängert & verschärft

Der Corona-Lockdown wird nun bis Fastnacht verlängert. Aber die tollen Tage sind ja eh schon abgesagt. Es werden wohl eher trübe Tage - das meiste bleibt geschlossen, Homeoffice ist angesagt. Doch für Kinder und ihre Eltern könnte es einen Lichtblick geben.

Warmfront bringt deutlich mildere Temperaturen

Noch am Wochenende lagen im Schwarzwald bis zu 120 Zentimeter Schnee. Am Mittwoch zieht nun aber eine Warmfront über Baden-Württemberg hinweg. Deutlich mildere Temperaturen sind Folge. Ob das Tauwetter zu einem Hochwasser führen wird, ist aber noch nicht klar.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.