Polizei Karlsruhe
Brandstiftung an Fahrzeugen in der Waldstadt: Ermittlungsgruppe eingerichtet

Polizei Karlsruhe Brandstiftung an Fahrzeugen in der Waldstadt: Ermittlungsgruppe eingerichtet

Quelle: Thomas Riedel

Hoher Sachschaden entstand beim Brand mehrere Autos in der Nacht von Mittwoch, 12. Juli, auf Donnerstag, 13. Juli 2023, in der Karlsruher Waldstadt. Die Polizei geht derzeit von einer Brandstiftung aus und hat eine 20-köpfige Ermittlungstruppe eingerichtet.

Mehrere brennende Fahrzeuge

Anwohner meldeten etwa gegen 02:30 Uhr brennende Fahrzeuge auf der Elbinger Straße und kurz darauf auch auf der Neisser Straße. Die alarmierte Feuerwehr war mit mehreren Löschzügen und starken Kräften vor Ort.

Sie konnte die Brände schnell unter Kontrolle bringen und ein Übergreifen auf die angrenzende Vegetation verhindern. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden keine Personen verletzt.

 

Pkw brannten vollständig aus

Den bisherigen Ermittlungen zufolge wurden offenbar sieben geparkte Fahrzeuge durch die Brände in Mitleidenschaft gezogen, die teils oder vollständig ausbrannten.

Die genaue Schadenshöhe kann derzeit noch nicht beziffert werden, dürfte sich aber voraussichtlich im sechsstelligen Eurobereich bewegen.

 

Brandstiftung: Ermittlungsgruppe

Nach aktuellem Sachstand ergaben sich Hinweise auf eine Brandstiftung. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen und eine 20-köpfige Ermittlungsgruppe „Trichter“ eingerichtet.

Ob ein Zusammenhang mit vergangenen Bränden in Karlsruhe und der Umgebung besteht, ist auch Gegenstand der Ermittlungen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Karlsruhe unter der Telefonnummer 0721/666 5555 in Verbindung zu setzen.

 

Brandstiftung: Mehrere Fahrzeuge brannten in der Waldstadt

Weitere Nachrichten

Bitte aufpassen! In Karlsruhe wandern aktuell viele Jungkröten

Während der aktuellen Krötenwanderung bittet die Stadt Karlsruhe dringend um Rücksichtnahme. Die Wege und Wiesen um den Schlossgartenteich sollten möglichst ganz gemieden werden und sind – wenn überhaupt - nur mit sehr viel Vorsicht zu betreten.

Hochwasserrückhalteraum in Karlsruhe entsteht: Bunkerruine wird abgerissen

Der "Landesbetrieb Gewässer" im Regierungspräsidium Karlsruhe plant, im Rahmen des Integrierten Rheinprogramms, den Bau des Rückhalteraums "Polder Bellenkopf/Rappenwört". Hierfür wird nun die übererdete Bunkerruine östlich der Altrheinbrücke abgebrochen.

Schwimmen verboten: Warum in den Seen in Neureut ein Badeverbot gilt

Der Heidesee in Neureut gilt als beliebtes Naherholungsgebiet: Er lädt zum Spazierengehen ein und ermuntert an Sommertagen dazu, sich im Wasser abzukühlen. Doch der Heidesee ist nicht als offizielles Badegewässer ausgewiesen, informiert die Stadt Karlsruhe.

Baustellen im Karlsruher Innenstadtring: Kunsthallen-Umbau & Schlossplatz-Durchfahrt gesperrt

Auf dem Innenstadtring zwischen Kunsthalle, Schlossplatz und Kronenplatz werden derzeit mehrere Baustellen gebündelt: So richten Tiefbauamt und Stadtwerke aktuell mehrere Baufelder ein, um die bereits bestehende Umleitungs-Verkehrsführung zu nutzen.

Karlsruher Polizei überwacht Rettungsgasse auf der A5: "eklatant hoher Wert an Verstößen"

Nach einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 5 am Dienstagnachmittag, 11. Juni 2024, überwachten Beamte der Verkehrspolizei Karlsruhe die Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Rettungsgasse. Dabei wurden einige Verstöße festgestellt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.