Coronavirus in Karlsruhe
Stadt befürwortet Nutzung der Corona-Warn-App – aktuelle Corona-Infos

Coronavirus in Karlsruhe Stadt befürwortet Nutzung der Corona-Warn-App – aktuelle Corona-Infos

Quelle: Pixabay

Die Coronavirus-Pandemie legt das öffentliche Leben lahm. Auch im Stadt- und Landkreis Karlsruhe sind bereits über tausend Fälle bekannt. Infos zur aktuellen Situation Karlsruhe und weitere Informationen über das Corona-Virus gibt es im meinKA-Überblick.

Dieser Artikel wird fortlaufend mit den aktuellen Informationen ergänzt.  Dieser Artikel ist mit aktuellen Informationen ab dem 01. Juni 2020 gefüllt. Alle Meldungen von Februar bis Mai gibt es im hier.

 


 

39 neue Corona-Infektionen – Drei Todesfälle

19. Juni 2020

Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus Infizierten ist in Baden-Württemberg auf mindestens 35 282 gestiegen. Das waren 39 mehr als am Vortag, wie das Sozialministerium am Freitag in Stuttgart mitteilte (Stand: 16.00 Uhr). Etwa 33.017 Menschen sind von ihrer Infektion wieder genesen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg um drei auf 1.824. Derzeit seien geschätzt noch 441 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert.

Die drei neuen Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus wurden dem Landesgesundheitsamt aus den Landkreisen Heilbronn und Tübingen sowie aus dem Ortenaukreis gemeldet. Die Reproduktionszahl wurde vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,97 angegeben. Das bedeutet im Mittel, dass ein mit dem Erreger Sars-CoV-2 Infizierter weniger als eine weitere Person ansteckt.

 


 

Stadt befürwortet Nutzung der Corona-Warn-App

16. Juni 2020

Die offizielle Corona-Warn-App der Bundesregierung ist seit Dienstag, den 16. Juni 2020 verfügbar und soll ab sofort beim Kampf gegen das Corona-Virus helfen. Auch die Stadt Karlsruhe möchte dieses Anliegen unterstützen und ruft deswegen alle Bürgerinnen und Bürgern dazu auf, sich die Anwendung herunterzuladen. „Je mehr Menschen die Corona-Warn-App nutzen, desto wirksamer wird ihr Einsatz“, betont Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup hierzu und zeigt sich positiv in Bezug auf eine weit verbreitete Nutzung.“Die Erfahrung während der Corona-Krise hat uns gezeigt, dass eine große Bereitschaft innerhalb der Karlsruher Bevölkerung besteht, sich umsichtig zu verhalten und damit sich selbst und andere zu schützen. Dies ist nun der nächste wichtige Schritt, den wir als gesamte Stadt miteinander gehen sollten.“ Die Nutzung empfiehlt Mentrup daher auch allen Mitarbeitenden der Stadtverwaltung.Der Entwicklung der App ist ein umfangreicher Planungsprozess vorausgegangen, in dem unter anderem der Deutsche Städtetag klar Stellung bezogen hatte. Gefordert wurde etwa, dass die App höchsten Datenschutzstandards entsprechen und die Nutzung freiwillig sein muss. Zudem soll die technische Umsetzung transparent und nachvollziehbar bleiben.Die jetzt kostenlos im App-Store und bei Google Play zum Download bereitstehende Corona-Warn-App entspricht den genannten Grundpfeilern und hilft dabei festzustellen, ob Nutzerinnen und Nutzer in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. Sie macht das Smartphone quasi zum Warnsystem. So können Infektionsketten schneller unterbrochen werden, was zum Schutz aller beiträgt, erklärt die Stadt Karlsruhe-

Weitere Informationen zu Funktionsweise und Entwicklung der Corona-Warn-App gibt es auf www.bundesregierung.de und www.corona-warn-app.de.

 

| Quelle: Stadt Karlsruhe

 


 

Wieder mehr Corona-Infektionen: Noch 468 Menschen infiziert

16. Juni 2020

Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Menschen ist in Baden-Württemberg auf mindestens 35.154 gestiegen. Allerdings sind von diesen etwa 32.878 wieder genesen. Geschätzt seien noch 468 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert, teilte das Sozialministerium am Montag, den 15. Juni 2020 mit (Stand: 16.00 Uhr).

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg in Baden-Württemberg um 3 auf 1808. Zwischen Samstag und Montag hatten sich 60 Menschen nachweislich mit dem Virus infiziert, wie es weiter hieß.

Die Reproduktionszahl wurde vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,98 angegeben. Das ist ein sehr leicht erhöhter Wert im Vergleich zum vergangenen Freitag. Die Zahl gibt die Anzahl der Personen an, die im Durchschnitt von einer infizierten Person angesteckt werden.

 


 

Stadt stellt Hotlines und Mailfach vorläufig ein

09 Juni 2020

Dank der aktuell beruhigten Corona-Lage, wied die zentrale telefonische Anlaufstelle von Stadt und Kreis für Fragen zu Corona und seinen Auswirkungen unter 0721/133-3333 wird zum Montag, 15. Juni 2020, vorläufig eingestellt – genauso wie das E-Mail-Postfach 3333@karlsruhe.de. Die ebenfalls eigens zur Corona-Krise unter Telefon 0721/133-1313 eingerichtete psychosoziale Hotline von Stadt und Kreis stellt mit sofortiger Wirkung ihren Betrieb ein, da kaum noch Bedarf bestand, so die Stadt in einer Pressemitteilung. Sollte sich die Großlage ändern und eine wieder stärkere Nachfrage zu erwarten sein, wäre ein schon vorbereiteter schneller Neustart der Hotlines jederzeit möglich.

Wer noch Anfragen zu Corona hat, kann diese künftig an die bereits bestehende Adresse buergerdienste@oa.karlsruhe.de senden.

 


 

24 neue Corona-Infizierte – Keine weiteren Todesfälle

08. Juni 2020

Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus Infizierten ist in Baden-Württemberg innerhalb eines Tages um 24 Personen gestiegen. Mindestens 34.930 Corona-Fälle wurden seit Beginn der Pandemie gezählt, wie das Sozialministerium am Sonntag in Stuttgart mitteilte (Stand: 16.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus blieb bei 1.791. Etwa 32.462 Menschen seien von ihrer Infektion wieder genesen. Geschätzt seien noch 677 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert, was ein weiterer Rückgang im Vergleich zum Vortag ist.

Die Reproduktionszahl wurde vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,79 angegeben. Sie gibt die Anzahl der Personen an, die im Durchschnitt von einer infizierten Person angesteckt werden.

 

Mindestens 34.906 Corona-Fälle im Südwesten – 1.791 Tote

06. Juni 2020

Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus Infizierten ist in Baden-Württemberg auf mindestens 34.892 gestiegen. Das sind 14 mehr als am Vortag, wie das Sozialministerium am Samstag in Stuttgart mitteilte (Stand: 16.00 Uhr) – darüber informiert die dpa. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg um einen auf 1.791. Etwa 32.396 Menschen seien von ihrer Infektion wieder genesen. Geschätzt seien noch 719 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert.

Die Reproduktionszahl wurde vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,65 angegeben. Sie gibt die Anzahl der Personen an, die im Durchschnitt von einer infizierten Person angesteckt werden.

 

 

Nur neun neue Corona-Infektionen im Südwesten bestätigt

05. Juni 2020

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist in Baden-Württemberg auf einen Tiefstand gesunken. Das Sozialministerium in Stuttgart meldete am Donnerstag, den 04. Juni 2020, nur neun nachgewiesene neue Fälle im Vergleich zum Vortag (Stand: 16.00 Uhr). Vor zwei Monaten, am 4. April, lag die Zahl noch bei 1.335.

Seit Beginn der Pandemie wurden mindestens 34.843 Menschen im Land nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle stieg um 6 auf 1.778. Etwa 32.209 Menschen seien von ihrer Infektion wieder genesen, hieß es. Geschätzt seien noch 856 Menschen im Land mit dem Virus infiziert.

Die aktuelle Reproduktionszahl wurde mit 0,70 angegeben.

 

Mindestens 34.787 Corona-Fälle im Südwesten: 1.760 Tote

02. Juni 2020

Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus Infizierten ist in Baden-Württemberg auf mindestens 34.787 gestiegen. Das waren 18 mehr als am Vortag, wie das Sozialministerium am Dienstag, den 02. Juni in Stuttgart mitteilte (Stand: 16.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg um zwei auf 1.760. Etwa 31.996 Menschen seien von ihrer Infektion wieder genesen. Geschätzt seien noch 1.031 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert, hieß es.

Die Reproduktionszahl wurde demnach vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,88 angegeben. Sie gibt die Anzahl der Personen an, die im Durchschnitt von einer infizierten Person angesteckt werden.

 

 

Etwa 31.912 am Coronavirus Erkrankte sind wieder genesen

02. Juni 2020

Die Zahl der Corona-Infizierten ist in Baden-Württemberg auf mindestens 34.769 gestiegen. Das waren 14 mehr als am Vortag, wie das Sozialministerium am Montag, den 01. Juni 2020 mitteilte.  Die Zahl der Corona-Todesfälle stieg um sechs auf 1.758. Etwa 31.912 Menschen seien von ihrer Infektion wieder genesen. Geschätzt seien noch 1.099 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert, hieß es gegenüber der dpa.

Die Reproduktionszahl für Baden-Württemberg wurde mit 1,13 angegeben.

 

Mindestens 34.755 Corona-Fälle im Südwesten: 1.752 Tote

01. Juni 2020

Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus Infizierten ist in Baden-Württemberg auf mindestens 34.755 gestiegen. Das waren 19 mehr als am Vortag, wie das Sozialministerium am Sonntag, den 31. Mai 2020 in Stuttgart mitteilte. Die Zahl der Corona-Todesfälle stieg um einen auf 1.752. Etwa 31 858 Menschen seien von ihrer Infektion wieder genesen. Geschätzt seien noch 1.155 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert, so die dpa.

Die Reproduktionszahl wurde demnach vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit 0,85 angegeben. Sie gibt die Anzahl der Personen an, die im Durchschnitt von einer infizierten Person angesteckt werden.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.