News aus Baden-Württemberg
Corona-Stipendien für Künstler in Baden-Württemberg

News aus Baden-Württemberg Corona-Stipendien für Künstler in Baden-Württemberg

Quelle: dpa/Tobias Hase

Die Corona-Pandemie hat auch die Welt der freischaffenden Künstlerinnen und Künstler in Baden-Württemberg gehörig ins Wanken gebracht. Viele von ihnen haben ihre Jobs verloren oder aufgegeben.

Rund 2000 freie Künstlerinnen und Künstler – vom Puppentheater über Komponisten bis zu Multimedia-Tänzern und Kurzfilmern – fördert das Land Baden-Württemberg nun mit Stipendien im Wert von insgesamt sieben Millionen Euro, eine zweite Tranche im Rahmen des 15 Millionen Euro umfassenden Programms soll folgen, wie das Staatsministerium und Kunststaatssekretärin Petra Olschowski (Grüne) am Dienstag in Stuttgart mitteilten.

«Die freischaffenden Künstlerinnen und Künstler sind von den Einschränkungen und Betriebsverboten der Corona-Pandemie existenziell betroffen», sagte Olschowski. Insgesamt seien mehr als 2100 Bewerbungen eingegangen, von denen einige aber aus formalen Gründen nicht akzeptiert wurden. Die Stipendien sind laut Landesregierung mit einer einmaligen Förderung von je 3500 Euro dotiert und richten sich an alle, die mit Erstwohnsitz in Baden-Württemberg leben, einer freien künstlerischen Arbeit nachgehen und ein konkretes Kunstprojekt umsetzen wollen.

Die Qualität der Kunst oder das Alter der Künstler habe bei den Stipendien keine Rolle gespielt, sagte Olschowski. «Es wurde nicht bewertet, ob das eine Projekt besser oder schlechter ist als das andere.» Die Staatssekretärin sprach von einer «existenziellen Notwendigkeit».

 

Weitere Nachrichten

Beim Tischtennis: Senior wird zwischen Heuballen eingeklemmt und stirbt

Ein Mann ist auf einem Hof im Schwarzwald-Baar-Kreis zwischen zwei Heuballen eingeklemmt worden und gestorben.

Corona-Demos: Von gewalttätigen Protesten fernhalten

Wenn Corona-Proteste in Gewalt umschlagen, haben anständige Bürger dort aus Sicht von Innenminister Thomas Strobl nichts mehr verloren.

Mittlerweile über Tausend Fälle gefälschter Impfpässe im Land

Zutritt nur mit 2G: Wer nicht geimpft oder genesen ist, bleibt derzeit oft außen vor. Das treibt den Handel mit gefälschten Impfpässen voran. Und die Zahl der Fälle nimmt laut Polizei zu.

Corona-Schwellenwerte beschäftigen Verwaltungsgerichtshof

Der 1. Senat des Verwaltungsgerichtshofs ist in Corona-Zeiten schwer gefragt. Immer wieder ziehen Bürger gegen das Land vor den Kadi. Derzeit müssen die Mannheimer Richter vor allem über die Stufenregelung für Corona-Beschränkungen entscheiden.

Positive Corona-Fälle beim KSC: Training vorsorglich ausgesetzt

Nachdem im Laufe der Woche im Mannschaftsumfeld des Karlsruher SC mehrere Corona-Infektionen aufgetreten sind, wird das Training am Donnerstag, 20. Januar 2022, vorsorglich ausgesetzt. Stattdessen sollen PCR-Tests vorgenommen werden, teilt der KSC mit.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.