Neues vom Karlsruher SC
Duell gegen den KSC: Kaiserslautern will „Trend fortsetzen“

Neues vom Karlsruher SC Duell gegen den KSC: Kaiserslautern will „Trend fortsetzen“

Quelle: Christian Charisius/dpa/Symbolbild

Mit 23 Punkten nach 15 Spielen geht Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern mit Selbstvertrauen in das Südwestderby gegen den Karlsruher SC am Dienstag (18.30 Uhr/Sky).

«Der KSC wird uns alles abverlangen. Wir werden nochmal versuchen, Vollgas zu geben und alle mitzureißen. Wir können mit breiter Brust in das Spiel gehen und wollen unseren positiven Trend mit zuletzt sieben Punkten aus drei Spielen fortsetzen», sagte Kaiserslauterns Trainer Dirk Schuster am Montag.

Während Kapitän Jean Zimmer nach einer Gelb-Sperre wieder spielberechtigt ist, muss Schuster am Dienstag auf Erik Durm verzichten, der in Bielefeld seine fünfte Gelbe Karte sah. Anas Bakhat fehlt verletzt, Hendrick Zucks Mitwirken ist nach Krankheit noch fraglich. Kevin Kraus steht nach auskurierter Sprunggelenksverletzung wieder eine Option. Im letzten FCK-Heimspiel des Jahres wird das Fritz-Walter-Stadion erneut gut besucht sein. Bis Montagnachmittag waren 42 000 Tickets für die Partie verkauft.

Mehr zum KSC

Rundgang durch die Westtribüne: So läuft der Stadionneubau während der Winterpause

Seit November 2018 läuft der Umbau: Mittlerweile ist vom "alten Wildparkstadion" kaum mehr was zu erkennen. Entstanden ist eine moderne Fußballarena, die nun zur Saison 2023/24 fertig sein soll. meinKA hat sich über die aktuellen Arbeiten informiert.

Mehr Logen: Karlsruher SC rechnet mit Umsatzsteigerung

Als Folge der größeren Logenanzahl in der neuen Arena rechnet der Karlsruher SC mit einem gesteigerten Umsatz für diesen Bereich von zwei auf acht bis zehn Millionen Euro.

KSC stellt Konzept vor: 5 Hospitality-Welten im neuen BBBank Wildpark

"Fußball", "Kulinarik", "Erleben" - auf diese drei Themen soll im neuen Hospitality-Bereich im BBank Wildpark besonderen Wert gelegt werden. Über das Konzept der künftigen Business-Bereiche hat KSC-Geschäftsführer Michael Becker nun informiert.

Verletzte nach Pyrotechnik: Karlsruher SC droht mit Block-Sperre

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat nach dem Abbrennen von Pyrotechnik im eigenen Stadion mit zehn Verletzten Konsequenzen gezogen und eine Strafe auf Bewährung ausgesprochen.

DFL bestätigt wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des KSC

Zweitligist Karlsruher SC hat das Nachlizenzierungsverfahren der Deutschen Fußball-Liga (DFL) erfolgreich durchlaufen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

-100%
200%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.