Spieltag 25
Erneut keine Tore: KSC und Eintracht Braunschweig trennen sich 0:0

Spieltag 25 Erneut keine Tore: KSC und Eintracht Braunschweig trennen sich 0:0

Quelle: Tim Carmele | TMC-Fotografie.de

Am Sonntag, 14. März 2021, gastierte Eintracht Braunschweig im Karlsruher Wildparkstadion. Das Heimspiel am 25. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga wollte der Karlsruher SC nutzen, um drei weitere wichtige Punkte zu sammeln – doch die Partie endete 0:0.

Karlsruher SC empfing Eintracht Braunschweig

Am 25. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga empfing der Karlsruher SC Eintracht Braunschweig im Wildparkstadion. Bei der auf Sonntag, 14. März 2021 (13:30 Uhr) terminierten Partie, mussten die Badener auf Kapitän Jerôme Gondorf verzichten, der nach seiner fünften gelben Karte pausieren musste.

 

Die Aufstellung des KSC

Marius Gersbeck – Robin Bormuth  – Lukas Fröde – Xavier Amaechi–  Philip Heise  – Marco Thiede – Christoph Kobald –  Kyoung-Rok Choi – Malik Batmatz – Marvin Wanitzek – Philipp Hofmann

 

Die Karlsruher Mannschaft steht zusammen | Quelle: Tim Carmele | TMC-Fotografie.de

 

Halbzeit 1 – Keine Tore im Wildpark

Beide Mannschaften starteten motiviert in die Partie. Wobei Braunschweig in der 5. Minute erstmals gefährlich vor das Tor von Marius Gersbeck kam. Die Gäste blieben weiter dran und sorgten mehrfach für Unruhe im KSC-Strafraum. Der KSC war in den ersten 15 Minuten zu ungefährlich und verlor die Bälle meist recht schnell.

In der 17. Minute kam der KSC dann erwähnenswert nah an das Tor der Braunschweiger – doch ohne Erfolg. Das Spiel wurde mit voranschreitender Zeit immer ausgeglichener und es häuften sich Chancen auf beiden Seiten. In der 30. Minute bekam der KSC einen Freistoß nach Foulspiel in einer vielversprechenden Position. Doch der Schuss von Marvin Wanitzek verfehlte sein Ziel.

Torlos ging die erste Halbzeit zu Ende.

 

Fabio Kaufmann (Braunschweig 7) am Ball | Quelle: Tim Carmele | TMC-Fotografie.de

 

Halbzeit 2 – Torlose zweite Hälfte

Unverändert startete der KSC in die zweite Hälfte – es dauerte allerdings nicht lange, bis Christian Eichner einen Doppelwechsel vollzog: In der 58. Minute kamen Marc Lorenz und Benjamin Goller für Malik Batmatz und Xavier Amaechi. Das Spiel blieb weiter umkämpft aber ausgeglichen – obwohl Braunschweig teilweise die größeren Chancen hatte. Diese führten aber, dank eines hervorragenden Marius Gersbeck, nicht zum Tor-Erfolg.

In der 75. Minute brachte Eichner dann Babacar Gueye und nahm Lukas Fröde vom Platz. Beide Teams waren weiter engagiert, doch sorgten weiterhin für zu wenig Torgefahr. In der 85. Minute zogen die Mannschaften nochmal das Tempo an. Allerdings landete der Ball nicht mehr im Netz. Wie schon im letzten Heimspiel des KSC fielen keine Tore im Wildparkstadion.

 

Fotogalerie | KSC gegen Eintracht Braunschweig - 2020/2021

Mehr zum KSC

KSC mit klarem Sieg: Debakel für Kaiserslautern bei Funkels Heim-Premiere

Ein Trainer-Altmeister erlebt eine bittere Heim-Pleite. Karlsruhe ist zu stark für Kaiserslautern.

KSC-Kapitän Gondorf hört auf: Entscheidung überraschte Sportchef Freis

Sebastian Freis, Bereichsleiter Sport beim Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC, hat mit dem angekündigte Karriereende nach dieser Saison von Kapitän Jérôme Gondorf nach eigener Aussage nicht gerechnet.

Stindls Zukunft beim Karlsruher SC offen: Gondorf hört auf

Die Verträge von Lars Stindl und Jerôme Gondorf beim Karlsruher SC laufen aus. Die Zukunft des einen Mittelfeldspielers ist geklärt, die des anderen noch unklar.

Karlsruher SC verliert Testspiel gegen Offenbach 1:5

Am Tag nach dem 2:2 gegen Fortuna Düsseldorf hat eine Reserve-Mannschaft des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC eine herbe Testspiel-Niederlage kassiert.

KSC-Trainer Eichner schließt Kaderumbruch nach der Saison nicht aus

Gegen Fortuna Düsseldorf will der Karlsruher SC wieder in die Spur zurückfinden. Im Hintergrund laufen die Planungen für die Zukunft. Veränderungen seien möglich, so KSC-Coach Eichner.



















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.