News aus Baden-Württemberg
Freistellung von ungeimpften Mitarbeitern: Pflegeheim-Chef erhält Drohungen

News aus Baden-Württemberg Freistellung von ungeimpften Mitarbeitern: Pflegeheim-Chef erhält Drohungen

Quelle: dpa/Christoph Schmidt

Die Ankündigung von Benevit-Chef Kaspar Pfister, ungeimpfte Mitarbeiter ab Dezember freizustellen, hat zu Drohungen, Beleidigungen und Beschimpfungen gegen ihn geführt.

Die Sprecherin des Unternehmens sagte am Freitag, dass die Polizei in Reutlingen deswegen ermittle. Pfister sei in E-Mails, am Telefon und in Sozialen Medien angegangen worden.

Ein Sprecher der Polizei in Reutlingen erklärte, Benevit habe Anzeige erstattet, es liefen Ermittlungen hauptsächlich wegen Beleidigungen.

Pfister hatte am Donnerstag gesagt, er rechne damit, dass in seinen Pflegeheimen ab Anfang Dezember rund 70 Mitarbeiter wegen ihrer Weigerung, sich impfen zu lassen, freigestellt würden. «Sie werden einen schweren Stand im Team bekommen bei ihrer Rückkehr. Ihr Egoismus ist kurz gedacht», sagte Pfister.

Die freigestellten Mitarbeiter würden weiter Gehalt beziehen, Mehrarbeitsstunden und Urlaube sollen aber verrechnet werden, sagte Pfister. «Wir gehen definitiv an die Grenze dessen, was möglich ist.»

 

 

Weitere Nachrichten

Landeskriminalamt mit Präventionsaktion: Mit einem Wimmelbild gegen Antisemitismus

Das Landeskriminalamt (LKA) will mit einem Wimmelbild an Universitäten und Hochschulen für Antisemitismus und Verschwörungsmythen sensibilisieren.

Diebstahl, Waffen und Missbrauch: Mehr Gewalt an Bahnhöfen

Seit jeher sind Bahnhöfe keine ungefährlichen Orte. Aber egal, ob es um Diebstahl geht oder um Gewalt: Die Kriminalität hat rund um die Gleise erneut deutlich zugelegt.

Verdi ruft zu zweitägigen ÖPNV-Warnstreiks in Städten auf

Verdi will erneut den ÖPNV in Teilen Baden-Württembergs lahmlegen. Die Gewerkschaft hat zu Warnstreiks am Donnerstag und Freitag aufgerufen. Erneut sind sieben Städte betroffen.

Projekt ArabsAsk klärt über Vorurteile gegenüber Juden auf

Mit dem Projekt ArabsAsk wollen Studierende und Mitarbeiter der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg über Vorurteile gegenüber Juden aufklären.

BGH in Karlsruhe stärkt Rechte zu betreuender Menschen

Manchmal brauchen Menschen aus gesundheitlichen Gründen Hilfe, um Dinge zu erledigen. Dabei haben sie Mitspracherecht - auch wenn der eigene Wunsch aus Sicht Dritter nicht der beste Weg ist.



















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.