Gewerkschaft ver.di
Ganztägiger Warnstreik am Städtischen Klinikum Karlsruhe

Gewerkschaft ver.di Ganztägiger Warnstreik am Städtischen Klinikum Karlsruhe

Quelle: Melanie Hofheinz

Streik am Klinikum: Zur Durchsetzung ihrer Forderungen in der laufenden Tarifrunde hat die Gewerkschaft ver.di auch die Tarifbeschäftigten, Auszubildenden und Praktikanten des Klinikums Karlsruhe am Dienstag, 20. Oktober, zum Warnstreik aufgerufen.

Warnstreik – Städtisches Klinikum Karlsruhe

Zur Durchsetzung ihrer Forderungen in der laufenden Tarifrunde hat die Gewerkschaft ver.di auch die Tarifbeschäftigten, Auszubildenden und Praktikanten des Klinikums Karlsruhe am Dienstag, den 20. Oktober 2020, zum Warnstreik aufgerufen, darüber informiert das Klinikum in einer Pressemitteilung.

 

Einschränkungen im Krankenhausbetrieb

Mit Beginn der Frühschicht und bis zum Ende der Spätschicht legen Mitarbeiter ihre Arbeit nieder, was zu Einschränkungen im Krankenhausbetrieb führen kann. Die Nachtdienste sind allerdings nicht betroffen.

Die Geschäftsführung des Klinikums hat im Vorfeld Vorkehrungen zur Sicherstellung der Patientenversorgung getroffen. So wurde unter anderem eine entsprechende Notdienstvereinbarung mit ver.di vereinbart.

 

„lebensnotwendigen OPs werden durchgeführt“

Die Notdienstvereinbarung regelt die Sicherstellung der notfallmäßigen medizinischen, pflegerischen und sonstigen Versorgung der Patienten.

„Behandlungen und Operationen, die aus medizinischer Sicht verlegbar waren, haben wir verschoben. Alle lebensnotwendigen Operationen werden durchgeführt, alle Notfälle aufgenommen und versorgt“, so Prof. Dr. Michael Geißler, medizinischer Geschäftsführer des Klinikums.

 

Weitere Nachrichten

Vier Omikron-Fälle in Baden-Württemberg nachgewiesen

Auch in Baden-Württemberg sind nun die ersten Fälle der neuen Coronavirus-Variante Omikron aufgetaucht.

Geld Münzen

Tarifabschluss kostet das Land 190 Millionen Euro

Der Tarifabschluss im öffentlichen Dienst der Länder kostet Baden-Württemberg 190 Millionen Euro in den Jahren 2022 und 2023 zusätzlich.

Landesgesundheitsamt meldet mehr Corona-Ausbrüche in Kitas

Die Zahl von Corona-Ausbrüchen in baden-württembergischen Kitas ist im vergangenen Monat deutlich gestiegen.

Straßburg und weiteres Umland feiern ohne Böller Silvester

Die Menschen in Straßburg und in der weiteren Umgebung sollen in diesem Jahr ohne Böller und Raketen Silvester feiern.

Verzweifelt: Schausteller fordern finanzielle Hilfen

Nach der angekündigten weiteren Corona-Zwangspause für die wenigen noch geöffneten Weihnachtsmärkte fordern die baden-württembergischen Schausteller finanzielle Hilfen, um durch den Winter zu kommen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 




Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.