News aus Baden-Württemberg
Gasversorgung: Ministerin sorgt sich wegen Nord-Süd-Gefälle

News aus Baden-Württemberg Gasversorgung: Ministerin sorgt sich wegen Nord-Süd-Gefälle

Quelle: Christoph Schmidt
dpa

Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut fordert vom Bund Transparenz, in welcher Reihenfolge und nach welchen Maßgaben Betriebe im Falle einer Gasmangellage beliefert werden sollen.

«Was mir Sorgen macht, ist das Nord-Süd-Gefälle. Bei den Pipelines sind Bayern und Baden-Württemberg die letzten Glieder in der Kette», sagte die CDU-Politikerin der Ulmer «Südwest Presse» (Samstag). «Wenn im Norden zu viel Gas entnommen wird, schaut der Süden in die Röhre. Das darf nicht passieren, das wäre fatal.» Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat für Montag zu einem Gasgipfel geladen.

Von der EU forderte Hoffmeister-Kraut, dass Berichtspflichten für Unternehmen etwa zur Nachhaltigkeit ihrer Produkte bis zum Ende der Krisensituation ausgesetzt werden. «Aus Brüssel kommt gerade jetzt eine Flut an Berichtspflichten auf die Unternehmen zu. Diese zusätzliche Bürokratie lähmt und demotiviert», sagte die Ministerin. «Wir müssen alles tun, um den Klimawandel zu bekämpfen. Aber es hilft niemandem, Betriebe lahmzulegen. Da schafft die EU gerade ein Bürokratiemonster.»

Von Steuererhöhungen hält sie nichts. Diese wären in der jetzigen Situation Gift. «Dann würden sich viele Unternehmen vom Standort Deutschland verabschieden, viele Leistungsträger neu orientieren», sagte Hoffmeister-Kraut. «Wir werden Wohlstand verlieren.» Das treffe auch Unternehmerinnen und Unternehmer. «Nehmen Sie den Energiesektor: Die Konkurrenz aus Asien oder den USA ist von den Preisexplosionen nicht betroffen. Das setzt unsere Wirtschaft unter enormen Stress.»

Die Unternehmen müssten sich bei den Exportmärkten stärker diversifizieren, um sich so unabhängig wie möglich zu machen. «Aber das geht nicht von heute auf morgen», sagte die Ministerin. «Wer entsprechende Stückzahlen hat, tut sich da natürlich leichter.»

 

Weitere Nachrichten

Unterschriftensammlung: Bühler Bürger kämpfen für Titel "Zwetschgenstadt"

Nachdem die Stimmen im Gemeinderat von Bühl (Landkreis Rastatt) nicht für einen Antrag auf den offiziellen Titel «Zwetschgenstadt» reichten, machen nun die Bürger Druck.

Sprachunterricht: Land will ausländische Pflegekräfte unterstützen

In Baden-Württemberg wird händeringend Pflegepersonal gesucht. Verstärkung kommt aus dem Ausland. Probleme gibt es aber nicht nur mit der Anerkennung der Abschlüsse, sondern auch mit der Sprache. Hier will das Land ansetzen und holt sich einen Partner ins Boot.

Baden-Württemberg bei Bildungsranking ohne Verbesserung

Eine Studie bescheinigt Baden-Württemberg keine grundlegenden Verbesserungen bei der Bildung. Im Ländervergleich verharrt der Südwesten auf Platz sechs.

Lebenserwartung während Pandemie im Land kaum gesunken

Anders als in anderen Bundesländern ist die durchschnittliche Lebenserwartung während der Corona-Pandemie in Baden-Württemberg kaum gesunken.

Abstimmung zum "Jugendwort 2022" läuft

Haben Sie schon mal «SIU(UUU)» gerufen, wenn etwas unfassbar Gutes passiert? Oder bezeichnen Sie Ihre Freunde als «Digga»? Vermutlich sind schon die Fragen falsch gestellt, wird die eigentliche Zielgruppe bei der Wahl des «Jugendworts» doch eher geduzt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

-100%
200%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.