News aus der Fächerstadt
In Karlsruhe: Neues Mobilitätszentrum nimmt Formen an

News aus der Fächerstadt In Karlsruhe: Neues Mobilitätszentrum nimmt Formen an

Quelle: Frank Molter
dpa

Karlsruhe ist ein Standort für ein geplantes Deutsches Zentrum Mobilität der Zukunft. Dort wird von Stadt und Land noch geprüft, um welche Themen es hier gehen kann. Bisher gibt es vier Standorte für sogenannte Anwender- und Erprobungszentren.

Das Bundesverkehrsministerium arbeitet nach Auskunft einer Sprecherin «mit Hochdruck» am geplanten Deutschen Zentrum Mobilität der Zukunft. Mit der bayerischen Staatsregierung und der Landeshauptstadt München suche man dort einen geeigneten Standort. Es gebe schon mehrere Vorschläge, teilte die Sprecherin in Berlin mit. Wichtig sei, dass das Zentrum gut sichtbar und erreichbar sei sowie Platz für Veranstaltungen biete.

Mit den ersten vier durch das Haushaltsgesetz 2021 festgelegten Standorten für sogenannte Anwender- und Erprobungszentren liefen Gespräche. In Hamburg sollen den Angaben nach Wireless-Technologien in der Mobilität im Mittelpunkt stehen. In Annaberg-Buchholz (Sachsen) und Minden (Nordrhein-Westfalen) liege der Fokus auf der Schiene. In Karlsruhe werde mit Verantwortlichen von Stadt und Land noch geprüft, um welche Themen es hier gehen kann. «Weitere Standorte sollen nach Auswahl der Themenschwerpunkte in einem transparenten Verfahren identifiziert und gefördert werden», hieß es weiter.

Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will «Deutschland zum international führenden Ort nachhaltiger und in die Zukunft gerichteter Mobilität zu entwickeln und dabei gesellschaftliche, ökonomische und ökologische Ziele gleichermaßen in den Blick nehmen». Das neue Zentrum soll Antworten auf die Frage finden, wie sich Menschen in Zukunft fortbewegen und wie Waren transportiert werden – vor allem mit Blick auf die Klimaziele. Dazu sind unter anderem Werkstätten und Forschung geplant. Wissenschaft, Wirtschaft und Behörden sollen sich vernetzen. Im Haushalt stehen bis 2024 mehr als 320 Millionen Euro für die Errichtung und den Betrieb zur Verfügung.

Die Opposition im Bundestag hatte kritisiert, dass CSU-Minister Scheuer «nach Gutsherrenart» und ohne Standort-Wettbewerb entschieden habe, das Zentrum in der bayerischen Landeshauptstadt anzusiedeln.

 

Weitere Nachrichten

Abriss, Neubau & Glas-Pavillon: Das ist im Forum St. Stephan in Karlsruhe geplant

Moderne Neubauten statt in die Jahre gekommene Gebäude: Das Areal der Katholischen Kirchengemeinden rund um die katholische Stadtkirche St. Stephan in der Karlsruher Innenstadt soll sich schon bald verändern - hierfür werden Bestandsgebäude abgerissen.

Karlsruher Klinikum: Neue Zugangswege zur Zentralen Notaufnahme

Aufgrund der Umbaumaßnahmen im Städtischen Klinikum Karlsruhe erreichen Patientinnen und Patienten, die zu Fuß oder mit dem Auto kommen, die Zentrale Notaufnahme des Klinikums ab dem 29. Februar 2024, über den Parkplatz Franz-Lust-Straße und das Haus R.

Quartiersbudgets in Karlsruhe auch im Jahr 2024 gesichert

Seit Mai 2023 konnten im Rahmen der Quartiersbudgets über 20 Projekte von Antragsstellenden gefördert und umgesetzt werden. Auch 2024 werden insgesamt 148.000 Euro für die Umsetzung von Maßnahmen in den vier Innenstadtquartieren zur Verfügung gestellt.

Die Bahnen fahren nicht: Wieder Warnstreik am Donnerstag & Freitag in Karlsruhe

Aufgrund eines erneuten Warnstreiks der Gewerkschaft ver.di kommt es am Donnerstag, 29. Februar, und Freitag, 01. März 2024, zu Einschränkungen beim öffentlichen Nahverkehr in der Region. Betroffen sind die Städte Karlsruhe, Heilbronn und Baden-Baden.

Redaktionstipp

Frühlingsfest, Weinmesse & mehr - diese Karlsruher Veranstaltungen warten im März

"Auf in den Frühling" heißt es im März in Karlsruhe - doch nicht nur das Frühlingsfest der Schausteller wartet, im Veranstaltungskalender der Fächerstadt stehen unter anderem auch die Eröffnung der Freibadsaison, die Weinmesse Eurovino und mehr!




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.