Sport in der Fächerstadt
INDOOR MEETING: Höhenflug von Lavillenie – Krause enttäuscht

Sport in der Fächerstadt INDOOR MEETING: Höhenflug von Lavillenie – Krause enttäuscht

Quelle: Uli Deck

Mit viel Aufwand haben die Organisatoren um Alain Blondel in Karlsruhe ein internationales Hallen-Meeting organisiert. Die Leichtathleten danken es ihnen mit einigen starken Leistungen.

Enttäuschte Mienen bei den deutschen Assen Gesa Krause und Christina Schwanitz beim internationalen Leichtathletik-Meeting in Karlsruhe: Zum Auftakt der World Indoor Tour in der Europahalle kamen Vorzeigeläuferin Krause über 1500 Meter und die frühere Kugelstoß-Weltmeisterin Schwanitz am Freitagabend jeweils nur auf Rang fünf. Die Veranstaltung fand als reines TV-Event mit einem umfangreichen Hygienekonzept, Corona-Tests bei allen Beteiligten sowie ohne Zuschauer und Journalisten statt.

Für die 36. Auflage des Meetings mit 130 Athleten waren die Macher von der Messe zurück in die Europahalle gezogen. Dabei hatte Krause nicht den erhofften schwungvollen Start ins Olympia-Jahr. Die zweimalige WM-Dritte über 3000 Meter Hindernis vom Verein Silvesterlauf Trier blieb auf der ungewohnten 1500-Meter-Strecke in 4:15,38 Minuten deutlich hinter ihrer Bestzeit zurück.

«Es ist keine grandiose Zeit. Man braucht diese Routine, die hat einfach gefehlt», sagte Krause. «Die 4:15 zeigen, dass es ein sehr, sehr langer Weg ist.» Einen deutschen Sieg gab es durch die Münchnerin Katharina Trost in 4:12,02 Minuten dennoch.

Schwanitz vom LV 90 Erzgebirge kam fünf Tage nach ihren 19,11 Metern in Chemnitz nur auf 18,27 Meter. Dabei brachte die 35-Jährige das Kunststück fertig, diese Weite gleich dreimal hinzulegen. Die portugiesische Siegerin Auriol Dongmo glänzte mit dem Landesrekord von 19,65 Metern.

Eine Topzeit lieferte die Britin Dina Asher-Smith als Siegerin über 60 Meter ab. Die Freiluft-Weltmeisterin über 200 Meter gewann in 7,08 Sekunden. Beste Deutsche war Lisa Mayer aus Wetzlar als Vierte in 7,21 Sekunden. Damit unterbot sie auch die Norm für die Hallen-EM Anfang März in Torun/Polen. «Besser hätte es nicht laufen können», sagte die 24-Jährige.

Im Stabhochsprung schwang sich Topfavorit Renaud Lavillenie aus Frankreich auf starke 5,95 Meter hinauf und scheiterte erst an 6,00 Metern. Der Olympiasieger von 2012 ließ damit unter anderen Ex-Weltmeister Raphael Holzdeppe (Zweibrücken/5,62) und Torben Blech deutlich hinter sich. Der Leverkusener freute sich seinerseits über 5,72 Meter – so hoch war er unterm Hallendach noch nie gesprungen.

Während Weitsprung-Lokalmatador Julian Howard wegen Achillessehnenbeschwerden fehlte, konnte sein Karlsruher Clubkollege Christoph Kessler überzeugen: Der deutsche Vizemeister wurde im Weltklasse-Feld über 800 Meter zwar nur Sechster, stellte mit 1:47,20 Minuten aber eine persönliche Bestzeit auf. Die Brite Elliot Giles siegte in 1:45,50 Minuten.

 

Mehr Sport-Nachrichten

KSC mit klarem Sieg: Debakel für Kaiserslautern bei Funkels Heim-Premiere

Ein Trainer-Altmeister erlebt eine bittere Heim-Pleite. Karlsruhe ist zu stark für Kaiserslautern.

KSC-Kapitän Gondorf hört auf: Entscheidung überraschte Sportchef Freis

Sebastian Freis, Bereichsleiter Sport beim Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC, hat mit dem angekündigte Karriereende nach dieser Saison von Kapitän Jérôme Gondorf nach eigener Aussage nicht gerechnet.

Stindls Zukunft beim Karlsruher SC offen: Gondorf hört auf

Die Verträge von Lars Stindl und Jerôme Gondorf beim Karlsruher SC laufen aus. Die Zukunft des einen Mittelfeldspielers ist geklärt, die des anderen noch unklar.

Karlsruher SC verliert Testspiel gegen Offenbach 1:5

Am Tag nach dem 2:2 gegen Fortuna Düsseldorf hat eine Reserve-Mannschaft des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC eine herbe Testspiel-Niederlage kassiert.

KSC-Trainer Eichner schließt Kaderumbruch nach der Saison nicht aus

Gegen Fortuna Düsseldorf will der Karlsruher SC wieder in die Spur zurückfinden. Im Hintergrund laufen die Planungen für die Zukunft. Veränderungen seien möglich, so KSC-Coach Eichner.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.