Corona in Baden-Württemberg
Interessengemeinschaft will Clubkultur im Südwesten stärken

Corona in Baden-Württemberg Interessengemeinschaft will Clubkultur im Südwesten stärken

Quelle: Jens Büttner

Die in der Corona-Krise neu gegründete Interessengemeinschaft Clubkultur Baden-Württemberg will der Szene einen höheren Stellenwert in der Politik und der Öffentlichkeit verschaffen.

«Viele Kommunen im Land haben schon vor Corona ein Clubsterben erlebt, das verschiedenste Gründe hatte: Verdrängungen zu Gunsten von Wohnbebauung, ein verändertes Ausgehverhalten oder Lärmkonflikte mit den Nachbarn», sagte Interessenvertreter Simon Waldenspuhl der Ulmer «Südwest Presse» (Dienstag).

Die Pandemie komme jetzt hinzu und beschleunige das Clubsterben. Mehr als 90 Akteure aus 17 Städten hätten sich der Interessengemeinschaft mittlerweile angeschlossen.

Um das Nachtleben nicht nur während der Pandemie über Wasser zu halten, sondern zukunftsorientiert abzusichern, schlägt die Interessengemeinschaft dem Bericht nach unter anderem die Unterstützung für den öffentlichen Nahverkehr für das Nachtleben auf dem Land und einen Schallschutzfonds für Musikspielstätten vor.

Weitere Ziele seien etwa Fortbildungsmaßnahmen, der Aufbau einer Wissensdatenbank, die Unterstützung Kulturschaffender auf kommunaler, regionaler oder landesweiter Ebene, ein landesweiter Pop-Beauftragter und ein Programm für Gesundheitsschutz und Sicherheit im Nachtleben.

 

Mehr zum Thema

Friseure und Blumenhändler wieder offen: Debatte geht weiter

Mode- und Bücherhändler müssen dieser Tage aus dem Shutdown heraus zusehen, wie Friseure und Blumengeschäfte in ihrer Nachbarschaft die Läden wieder aufmachen. Ob auch andere Branchen mit zeitnahen Öffnungen rechnen können, dürfte sich Mitte der Woche entscheiden.

Ministerium: Land holt auf beim Impfen mit Astrazeneca

In Baden-Württemberg kommt nach Angaben des Gesundheitsministeriums mehr und mehr Impfstoff des Herstellers Astrazeneca zum Einsatz.

Oberbürgermeister Mentrup ist gegen Grenzkontrollen zum Elsass

Der Karlsruher Oberbürgermeister Frank Mentrup lehnt Kontrollen an der Grenze zum Elsass wegen der Corona-Pandemie ab.

Gartenmärkte & Friseure: Landesregierung legt Regeln für erste Öffnungen fest

Die baden-württembergische Landesregierung hat die Regeln für die Öffnung von Gartenmärkten und Friseuren festgelegt.

Kultusministerin fordert weitere Schulöffnungen ab 08. März

Vor den Bund-Länder-Beratungen macht die Kultusministerin mal wieder Druck: Sie will trotz der Gefahr durch die Corona-Mutanten nun auch Gymnasien, Real- und Berufsschulen schrittweise wieder öffnen. Beim grünen Koalitionspartner gibt es Fragezeichen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.