Wechselhafte Zeiten für die kleine Geschäftsstraße
Kaiserpassage Karlsruhe – eine über 125 Jahre lange Geschichte

Wechselhafte Zeiten für die kleine Geschäftsstraße Kaiserpassage Karlsruhe – eine über 125 Jahre lange Geschichte

Quelle: Thomas Riedel

Längst haben die großen Einkaufszentren der Kaiserpassage in Karlsruhe den Rang abgelaufen – doch auch heute haben das Bauwerk und die Geschäft darin ihre Daseinsberichtigung. meinKA blickt auf die Historie und das Angebot an Händlern in der Passage.

Die Kaiserpassage ist für viele Karlsruher ein Begriff, auch wenn sie nicht als der besucherstärkste Bereich der Innenstadt-West gilt. Doch die Einkaufsstraße blickt auf eine lange Geschichte zurück, die nicht zuletzt durch einige Höhen und Tiefen geprägt war. Bis heute findet sich hier ein abwechslungsreiches Angebot an Gastronomie und Dienstleitung.

 

Die Geschichte der Kaiserpassage

Schon früher waren die Einflüsse aus dem benachbarten Frankreich nicht zu leugnen. Und so ist es nicht verwunderlich, dass es ein Trend aus Paris war, der mit dem Bau der Kaiserpassage in Karlsruhe im 19. Jahrhundert aufgenommen wurde. Dort war es bereits verbreitet, eine Ladenstraße zu überdachen und so attraktiver für die Besucher zu machen – ein Vorläufer der heutigen Einkaufszentren also!

Am 24. November 1887 war es dann so weit und auch die Stadt Karlsruhe durfte eine solche Passage ihr Eigen nennen. Die Kaiserpassage verband fortan die Kaiser- und die Akademiestraße miteinander, wobei der Haupteingang schon seit jeher an der Kreuzung der Kaiser- und Waldstraße zu finden war. Danach reihten sich Geschäft an Geschäft – was bis heute nicht anders ist!

Die ursprünglichen Pläne gehen auf den Karlsruher Architekten Gustav Ziegler zurück, der sonst hauptsächlich Mietwohnhäuser entwarf. Zu seinem Stil gehörte es, Elemente der Frührenaissance zu verwenden. Sein Entwurf für die Kaiserpassage fand großen Anklang, wurde in einer Chronik als „ebenso originelles wie großartiges, neues bauliches Werk“ beschrieben. Weiter heißt es darin: „Karlsruhe hat durch diesen Bazar, der in bequemer Verkehrslage, wettergeschützt und daher in ungünstiger Jahreszeit auch dem Spaziergänger ein willkommener Zufluchtsort ist, einen weiteren Fortschritt in der Entwickelung von Handel und Verkehr zu verzeichnen.“ Ein Highlight der damaligen Zeit: die elektrische Beleuchtung! Schnell wurde die Passage zu einer beliebten Einkaufsadresse.

 

Stadtarchiv Kaiserpassage

1958: Blick auf die Kaiserpassage von der Ecke Kaiserstraße/Waldstraße aus. Im Vordergrund die provisorischen Ladengebäude, die im Zusammenhang mit dem Wiederaufbau abgerissen werden. Im Hintergrund das Kino „Kurbel“.| Quelle: Stadtarchiv Karlsruhe 8/BA Schlesiger A5/77/4/72

 

Umbauten und Entwicklung der Kaiserpassage

Von der Kaiserstraße, wie sie vor über 125 Jahren erbaut wurde, ist heute nicht mehr viel übrig. Schuld daran ist der Zweite Weltkrieg, bei dem die Kaiserpassage, aber auch angrenzende Gebäude, fast vollständig zerstört wurden. Nach dem Krieg entstanden hier allerdings schnell neue Geschäfte, die dann aber 1957 wieder weichen mussten. Im Jahr 1959 entstand die neue Kaiserpassage mit dem bis heute sichtbaren Rundfassadengebäude am Eingang.

In der neuen Einkaufspassage ließen sich schnell viele Geschäfte nieder – unter anderem eines der ersten Eiscafés in Karlsruhe! Im Passagenhof fand das Kino „Die Kurbel“ viele Jahre ein Zuhause. Die Ladenpassage endete zunächst im Passagenhof, bevor 1974 das Gebäude in Richtung Akademiestraße erbaut wurde. Erst damit erreichte die Kaiserpassage wieder ihre ursprüngliche Länge und auch noch mehr Raum für Ladengeschäfte.

Einen großen Schaden nahm die Kaiserpassage allerdings erneut nur wenige Jahre später: In der Gaststätte „La Bistro“ brach ein Feuer aus. Alle 300 Besucher einer unter der Gaststätte liegenden Diskothek konnten sich retten. Die Flammen zerstörten nicht nur das Restaurant, sondern unter anderem auch das Dach der Passage. In den folgenden Monaten musste die Kaiserpassage neu aufgebaut werden.

 

Stadtarchiv Kaiserpassage

1985: Blick in die Kaiserpassage. Links die Fassade der Diskothek nach dem Brand. Im Vordergrund Passantinnen und Passanten, im Hintergrund ein Löschfahrzeug der Feuerwehr. | Quelle: Stadtarchiv Karlsruhe 8/BA Schlesiger A49/70/6/8

 

Die aktuelle Ausrichtung in der Kaiserpassage

Dank einer vielfältigen Auswahl an Geschäften und Angeboten bietet die Kaiserpassage bis heute den Besuchern ein breites Angebot. Direkt am Haupteingang befindet sich mit der Rasierbar das kleinste Ladengeschäft in der Kaiserpassage – vielleicht sogar eines der kleinsten Geschäfte in Karlsruhe!

Mit der Marke FreshSub hat hier zudem ein Karlsruher Sandwich-Geschäft seinen Ursprung, das mittlerweile auch nach Stuttgart expandieren konnte. Ziel der Gründer ist es, eine Franchise-Kette aufzubauen, um bundesweit „FreshSub – Deine Sandwichbar“ anbieten zu können. Direkt nebenan ist die Eisdiele Capri zu finden. Sie kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Das Kino Kurbel im Passagenhof ist mittlerweile geschlossen. Doch direkt angrenzend wird eine andere abendliche Unterhaltung geboten: Hier ist mit dem App-Club eine der Karlsruher Diskotheken zu finden.

Neben klassischen Ladenlokalen finden sich in der Kaiserpassage auch etwas modernere Konzepte – zum Beispiel Fruiture Karlsruhe. Dabei handelt es sich im einen stilvollen Imbiss, der sich vor allem auf Bowls, Smoothies und belegte Brote fokussiert hat. Geschäfte wie diese, die sich auf gesunde Nahrung wie Bowls und Salate in Karlsruhe konzentrieren, gibt es mittlerweile sogar einige. Auch wer tierlieb und auf der Suche nach einem gemütlichen Café in Karlsruhe ist, ist in der Kaiserpassage richtig. Den diese beiden Elemente verbindet das Cats Café Karlsruhe gekonnt. Hier laufen Katzen frei in der Gaststätte umher, während die Besucher deutsche und asiatische Küche genießen können. Streicheleinheiten dürfen dabei natürlich nicht zu kurz kommen.

 

Kaiserpassage

Impression aus der Kaiserpassage | Quelle: Thomas Riedel

 

Übersicht der Geschäfte in der Ladenpassage

Südliche Kaiserpassage

  • App-Club
  • Café 9bar
  • Eiscafé Capri
  • Espresso Piccolo
  • FreshSub
  • Gästehaus Kaiserpassage
  • Gulliver (Mode-Fachgeschäft)
  • Highscore Karlsruhe
  • hummel Store Karlsruhe
  • Kaiser Haarsalon
  • Kinemathek Karlsruhe
  • Kosmetik- und Nagelstudio Phung
  • Michael Steinmetz Friseur
  • Mieder-Studio Kathrin
  • Pastel (brasilianisches Streetfood)
  • Pfandhausbauer
  • Rothfuß (Damenmode)
  • Wünschel Herrenmode

Passagenhof

  • Antonella Roconi Mode & Accessoires
  • Atelier für Haarkunst
  • KruaThai (thailändisches Restaurant)
  • Mystic Tattoo und Piercing
  • Maui Cocktailbar Karlsruhe (Shisha-Bar)
  • Oriental Grill (türkisches Restaurant)
  • Yangda (chinesisches Restaurant)

nördliche Kaiserpassage

  • Arnold’s Schuhe + Service
  • Bella Brasil Waxingstudio
  • Cats Café Karlsruhe
  • Dubai Shishabar Karlsruhe
  • d80 STILE ITALIANO
  • Enyonam Couture
  • Jansons
  • Nadelstudio Victoria
  • Restaurant Afrika
  • Schneiderei Sami Geckli
  • Sex Discount
  • Tanzstudio Palladium
  • Titus
  • Union Sqare
  • VR Playspace

 

Kaiserpassage

Impression aus der Kaiserpassage | Quelle: Thomas Riedel

 

Hier ist die Passage zu finden

 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

34%
66%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.