Kultur, Komödien & Kabarett in der Fächerstadt
Kammertheater Karlsruhe – das beliebte Traditionstheater

Kultur, Komödien & Kabarett in der Fächerstadt Kammertheater Karlsruhe – das beliebte Traditionstheater

Quelle: Thomas Riedel

Wenige Theater haben so oft den Standort gewechselt und sind so beliebt wie das Kammertheater in Karlsruhe. Auch heute kann das besondere Theater sich nicht auf eine Residenz beschränken. meinKA gewährt einen Blick in das Karlsruher Kammertheater.

Kammertheater Karlsruhe – von Kabarett bis Komödie

Lachen macht gesund und glücklich – ein Motto, welches dem Karlsruher Kammertheater wie auf den Leib geschneidert zu sein scheint, denn hier glüht und sprudelt jede Produktion vor Spaß und Lebensfreude.

Seit der Gründung des Kammertheaters konnten schon über 1.2 Millionen Zuschauer die feurigen Werke in mehr als 12.000 Vorstellungen und 320 verschiedenen Stücken bewundern. Über die Zeit gaben sich schon deutsche Berühmtheiten wie Hugo Egon Balder, Jeanette Biedermann oder Richy Müller die Ehre und begeisterten die Fächerstadt und die Region. Im Jahr 2016 feierte das kontrolliert wahnsinnige Theater bereits sein 60-jähriges Bestehen und der Besucherstrom sowie die Begeisterung der Karlsruher für das bunte Theater scheint nicht abzureißen.

 

Kammertheater – Geschichte & Entstehung

Gegründet wurde das Theater als kleine, private Kellerbühne im Jahr 1956 von Wolfgang Reinsch. Der Gründer war selbst Schauspieler, Regisseur und Hörspielsprecher von berühmten Figuren wie Old Shatterhand aus den Geschichten von Karl May und erfüllte sich den Traum der eigenen Bühne in der Fächerstadt. Der erste Theaterstandort von vielen befand sich während der 60er-Jahre mit nur 70 Plätzen an der Ecke Waldstraße und Amalienstraße und damit in der Innenstadt Karlsruhes. Doch bei der Beliebtheit der Stücke platze er schnell aus allen Nähten und wurde zum Teil in eine weitere Spielstätte in der Friedenstraße ausgelagert. Kurz darauf bekam der Betreiber das Angebot, das ehemalige Kino Cinema in der Waldstraße zu beziehen und so wurde der gesamte Spielbetrieb hierher verlegt und zu einem Theater mit 143 plüschigen Plätzen umgebaut.

Das Kammertheater wurde Jahr für Jahr berühmter und bekannter, stieg zu einer gehobenen Boulevard-Bühne auf und zog 1985 von der Waldstraße in das größere Gebäude am Rondellplatz um. Dies sollte die letzte Schaffensstätte des Gründers Wolfgang Reinsch sein, denn er starb 1998 und gab das Theaterzepter an seine Frau, Schauspielerin und Regisseurin Heidi Vogel-Reinsch, weiter. Noch heute besteht die imposante Fassade des Theatergebäudes, integriert in das Gebäude des Ettlinger Tor Centers. Denn das Kammertheater trat im Jahr 2004 erneut seine Reise durch die Fächerstadt an und zog in das ehemalige Gebäude der Landeszentralbank in der Herrenstraße um. Hier residiert das Theater seitdem, konnte allerdings nicht widerstehen, seine Fühler unter der Leitung von Bernd Gnann quer durch die Stadt auszustrecken und einige Stücke und Revuen in Richtung der Außenstellen Kreuzstraße und Im Schlachthof zu schicken.

 

Kammertheater Karlsruhe – Standorte & Räumlichkeiten

Das Karlsruher Kammertheater hat drei Standorte. Einen in der Karlsruher Herrenstraße, einen weiteren in der Kreuzstraße der Fächerstadt und einen auf dem Areal des Alten Schlachthofes im Restaurant Im Schlachthof.

 

Kammertheater in der Herrenstraße

Das Herzstück des Kammertheaters befindet sich direkt gegenüber der Stephanskirche und teilt sich ein Gebäude mit dem Restaurant Alte Bank. Der Theatersaal bietet 250 Besuchern Platz auf den kuscheligen, roten Sesseln und damit eine der schönsten Aussichten der Fächerstadt. Jede Woche von Mittwoch bis Sonntag heißt es in der Herrenstraße: Vorhang auf!

Kassenöffnungszeiten im Kammertheater

Montag bis Samstag10:30 Uhr bis 19:30 Uhr

Die Kasse im Kammertheater in der Herrenstraße ist zudem immer zwei Stunden vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

 

Das K2 in der Kreuzstraße

Im Jahr 2013 entstand eine zweite Spielstätte der Kulturinstitution Kammertheater in einer ehemaligen Kirche in der Karlsruher Kreuzstraße. Der Umbau ging, dank großer Unterstützung der Stadt Karlsruhe und vieler anderer Unterstützer, rasend schnell und nun haben 220 weitere begeisterte Theaterfans Platz im K2. Die erklärten Ziele dieses zusätzlichen Spielortes: mehrere Stücke gleichzeitig, häufigere Aufführungen und viele neue, spannende Projekte. So ist es dem Kammertheater möglich, ein abwechslungsreiches Repertoire für alle großen und kleinen Karlsruher auf die Bühne zu bringen.

Wer das Kammertheater außerhalb der Spielzeiten unterstützen und für immer mit ihm verbunden sein möchte, kann seit 2013 Stuhlpate für einen der gemütlichen Sessel des K2 werden. Mehr Informationen zu den Patenschaften finden Sie auf der Internetseite des Kammertheaters oder per E-Mail.

Kassenöffnungszeiten im K2

Die Kasse öffnet immer eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

 

Kammertheater – Im Schlachthof

Zu ausgewählten Terminen wird das Restaurant Im Schlachthof zur Bühne des Kammertheaters. Der legendäre Heimatabend von Bernd Gnann ist aus dem Spielplan des Theaters nicht mehr wegzudenken, denn hier wird mit Pointen Ping-Pong gespielt und gelacht bis zum Umfallen. Musikalisch untermalt wird der Abend von Ernst Kies alias Igor. Die sich biegenden maximal 80 Gäste erfahren Geschichten aus der Heimat von Bernd Gnann, seinen sieben Geschwistern oder dem Schicksal von Horst dem Hahn. Im Zusammenspiel mit leckeren Speisen und feinen Getränken werden die Lachmuskeln strapaziert und das Leben lustig-leicht genossen.

 

Kammertheater – Programm, Tickets & Eintrittspreise

Das Programm des Kammertheaters ist immer abwechslungsreich, bunt, fröhlich und reicht von Revue, über Kabarett bis hin zu scharfer Satire und unfassbar komischen Comedy-Programmen. Von Jung bis Alt, jeder Karlsruher Theaterfan wird im Spielplan der Saison fündig. Jede Saison des Kammertheaters läuft über vier Monate in den verschiedenen Standorten, aktuell also von Januar bis April.

Den aktuellen Spielplan finden Sie auf der der Internetseite des Kammertheaters.

 

Kammertheater – Ticket-Preise

Die Preise der Karten variieren je nach Stück und Spielort und sind direkt an den Theaterkassen, Vorverkaufsstellen oder über den Onlineshop buchbar. Mehr Informationen zu Tickets, Preisen und Vergünstigungen finden Sie auf der Ticketseite des Kammertheaters. Außerdem können Sie das Theater per E-Mail kontaktieren oder via Telefon unter 0721/24133 erreichen.

 

Ticket-Abonnements – Karlsruher Kammertheater

Wer sich in die Bühnen des Kammertheaters verliebt hat und nicht genug von der Karlsruher Schauspielkunst bekommt, kann eines der Ticket-Abonnements buchen.

Premieren-Abosechs Premieren-Vorstellungen und Uraufführungenab 157,00 Euro
Sonntags-Abosechs festgelegte Sonntags-Vorstellungenab 138,00 Euro
Wahl-Abo15 Prozent Ermäßigung auf sechs Vorstellungen Ihrer WahlEinzelpreise abzüglich 15 Prozent
Weihnachts-Aboentweder drei oder sechs Vorstellungen rund um die Weihnachtszeit69,00 Euro oder 131,00 Euro

 

Schüler- und Studentenkarten im Kammertheater

Für Schüler und Studenten gibt es spezielle Preise im Kammertheater. Mit der Vorlage des Schüler- oder Studentenausweises kostet jede Karte für das Kammertheater oder das K2 nur 10,00 Euro, egal für welche Vorstellung. Diese Tickets sind allerdings nur direkt an den Theaterkassen zu bekommen.

 

Die goldene Kammertheater Karte

Ab sofort bietet das Kammertheater ein ganz besonderes Ticket für alle leidenschaftlichen Theaterfans an: die goldene Kammertheater Karte. Für einmalig 1.000,00 Euro schließt der Besitzer dieser Karte den Theaterbund fürs Leben und kann für den Rest seiner Tage jede Vorstellung im Kammertheater oder im K2 ohne weitere Kosten erleben. Das perfekte Geschenk für einen wahren Liebhaber der Bühnenkunst.

 

Kammertheater Karlsruhe – Anfahrt & Parke

Das Kammertheater in der Herrenstraße erreicht man am besten über die Straßenbahnhaltestellen Herrenstraße (mit den Linien 1, 2, 4, S1, S11, S2, S5, S51, S52) oder Europaplatz (mit den Linien 2, 3, 4, 6, S1, S11, S51, S52). Besucher, welche mit dem PKW anreisen, können die Parkhäuser der BLB, Passagenhof oder IHK nutzen.

Das K2 in der Kreuzstraße ist über die Straßenbahnhaltestellen Markplatz (mit den Linien 1, 2, 4, S1/11, S2, S5, S51, S52) oder Rüppurrer Tor (mit den Linien 2, 5, S1/11, S4, S41, S51, S52) erreichbar. Autofahrer parken am besten im Parkhaus am Markplatz, in der Tiefgarage des Badischen Staatstheaters oder im Parkhaus der IHK.

Das Restaurant Im Schlachthof erreicht man über die Straßenbahnhaltestelle Tullastraße (über die Linien 1, 2, S4, S5, 6, S7, S8). Pkw-Parkplätze stehen zur Verfügung.

 

Karlsruher Kammertheater – Adressen

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.