Spieltag 21
Keine Punkte: Der KSC verliert gegen Werder Bremen

Spieltag 21 Keine Punkte: Der KSC verliert gegen Werder Bremen

Quelle: Carmen Jaspersen

Am 21. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga empfing der SV Werder Bremen den Karlsruher SC im Weserstadion. Das Spiel war auf Samstag, 05. Februar 2022, terminiert. Bremen investierte mehr in die Partie und sicherte sich den sechsten Sieg in Serie.

SV Werder Bremen gegen Karlsruher SC

Nach dem Corona-Ausbruch und einer damit verbundenen Zwangspause beim KSC, konnten die Badener rechtzeitig vor dem Auswärtsspiel gegen den SV Werder Bremen am Samstag, 05. Februar 2022 (13:30 Uhr), das Mannschaftstraining wieder aufnehmen.

Während Werder Bremen mit zuletzt fünf Siegen in Folge ihre Serie auch gegen die Badener weiter ausbauen wollten, hatte die Mannschaft von Christian Eichner sich vorgenommen, den Absteiger bestmöglich zu ärgern und mindestens einen Punkt mit nach Karlsruhe zu bringen.

KSC-Startelf: Marius Gersbeck, Christoph Kobald, Philip Heise, Kyoung-Rok Choi, Philipp Hofmann, Tim Breithaupt, Fabian Schleusener, Marco Thiede, Jerome Gondorf, Marvin Wanitzek, Daniel O’Shaughnessy

 

Halbzeit 1 – Wenig Höhepunkte vom KSC

Die ersten 15 Minuten des Spiels verliefen recht ruhig. Danach investierte Werder Bremen mehr in das Spiel – konnte seine guten Möglichkeiten beziehungsweise die Fehler des KSC wenig nutzen.

Torchancen gab es nur sehr wenige zu sehen – allerdings hatten die Gastgeber die besseren Gelegenheiten, um in Führung zu gehen. Das passierte in den ersten 45 Minuten allerdings nicht: 0:0 stand es zur Halbzeitpause.

 

Halbzeit 2 – Endlich fielen auch die Tore

Es dauerte bis zur 51. Minute, bis das erste Tor des Spiels fallen sollte: Der SV Werder Bremen ging durch Marvin Ducksch in Führung. Diese konnte Bremen allerdings nicht lange aufrechterhalten, denn nur acht Minuten später fiel der Ausgleich für den KSC: Nach einer Ecke traf Philipp Hofmann per Kopf zum 1:1.

Danach wurde der KSC mutiger und hätte mit etwas Glück vielleicht sogar das Spiel drehen können. Doch die Bremer fanden zurück in die Spur und erzielten durch Anthony Jung in der 76. Minute das 2:1. Das große Aufbäumen des KSC blieb aus – vielleicht war das auch der kürzlichen Coronapause geschuldet und die Kräfte fehlten. Letztlich fielen keine weiteren Tore mehr: Bremen gelang der sechste Liga-Sieg in Serie und der KSC musste ohne Punkte zurück nach Karlsruhe.

Bereits am Dienstag müssen die Blau-Weißen wieder einsatzbereit sein, denn da steht das Corona-bedingt abgesagte Nachholspiel vom 20. Spieltag auf dem Programm. Um 18:30 Uhr empfängt der KSC den SV Sandhausen im Wildpark.

 

Mehr zum KSC

KSC zieht Kaufoption und verpflichtet David Herold von Bayern München

Der KSC hat von seiner Kaufoption Gebrauch gemacht und den 21-jährigen David Herold vom FC Bayern München fest verpflichtet. Der Linksverteidiger spielte bislang auf Leihbasis beim KSC, informieren die Badener am 24. Mai 2024, in einer Pressemeldung.

Zurück in die Bundesliga? Geschäftsführer Becker sieht KSC vor erfolgreicher Zukunft

Michael Becker, der Geschäftsführer des Karlsruher SC, will in einem Interview die Zweifel am Kurs des Zweitligisten vertreiben. Er spricht nach Rang fünf von weiteren positiven Trends.

Neuer Torwart für den KSC: Aki Koch kommt von Mainz nach Karlsruhe

Der Karlsruher SC hat - nach dem Abgang von Kai Eisele - einen neuen dritten Torwart verpflichtet: Aki Koch kommt von der Zweitvertretung des FSV Mainz 05 zum KSC, darüber informierte der Verein am Mittwoch, 22. Mai 2024, in einer Pressemeldung.

Trainingslager, Testspiele & mehr - der Sommerfahrplan des KSC

Kaum ist die Saison 2023/24 vorbei - wird beim Karlsruher SC schon auf die Vorbereitung geschaut. Denn auch wenn die Profis die nächsten Wochen zunächst einmal die Beine hochlegen dürfen, so sind Trainingsauftakt, Testspiele und mehr schon terminiert.

Stindl mit perfektem Abschied beim KSC- doch was wird aus Coach Eichner?

Er kam, traf und beendete seine Karriere: Lars Stindl sorgte beim Saisonfinale der Karlsruher noch mal für einen besonderen Moment. Die Zukunft des Trainers bleibt derweil ein spannendes Thema.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.