Corona in Baden-Württemberg
Kliniken: finanzieller Puffer für nächste Pandemie

Corona in Baden-Württemberg Kliniken: finanzieller Puffer für nächste Pandemie

Quelle: Robert Michael

Die Politik muss die Kliniken im Land aus Sicht der Baden-Württembergischen Krankenhausgesellschaft (BWKG) auf die nächste Pandemie vorbereiten.

«Grundsätzlich müssen wir bei der Krankenhausplanung und vor allem bei deren Finanzierung mehr Reserven einplanen», sagte BWKG-Vorstandschef Heiner Scheffold am Donnerstag der «Schwäbischen Zeitung». «Da braucht es einen Puffer.»

Scheffold sagte, er glaube nicht, dass es wieder 100 Jahre bis zur nächsten Pandemie dauern werde. «Das einfachste, das man beschaffen kann, ist ein Beatmungsgerät – das schwierigste eine Intensivpflegerin. Das sollte man bedenken.» Isolierstationen bräuchten zudem mehr Platz. Und die Pandemie habe die Schwäche der Finanzierung rein über Fallpauschalen offengelegt. «Wenn elektive Operationen wegfallen, dann brechen Einnahmen weg. Wenn man dann in solch einer Situation als Klinikchef permanent um Rettungsschirme betteln muss, ist das unwürdig.» Als elektive Operationen bezeichnet man in der Medizin in der Regel Wahloperationen, die nicht dringend notwendig sind.

Es brauche eine strukturelle Finanzierung, wenn Klinikplätze vorgehalten werden müssten, forderte Scheffold. Er sagte der Zeitung, dass in Baden-Württemberg im Schnitt 488 Krankenhausbetten je 100 000 Einwohner und Einwohnerinnen zur Verfügung stünden. Im Bundesdurchschnitt seien es 587. «Lägen wir im Schnitt, gäbe es im Südwesten 25 zusätzliche Kliniken und es würden 1,6 Milliarden Euro jährlich zusätzliche Kosten verursacht.»

 

Weitere Nachrichten

Denkmalschutz: Ministerium erleichtert Solaranlagen für geschützte Gebäude

Solaranlagen auf historischen Gebäuden sind heikel. Der Denkmalschutz steht ihnen bisher oft im Wege. Das soll sich ändern.

Preisanstieg: Mehr als 40 Bädern droht Schließung wegen Energiekosten

Die steigenden Preise für Gas und Strom belasten auch die Kommunen. Sie müssen ihre Bäder beheizen. Manchen droht deshalb das Aus.

Tabakhandel: Großhändler beklagt Lieferengpässe bei Zigaretten

Raucher könnten in diesen Tagen mancherorts Schwierigkeiten haben, ihre üblichen Zigarettenmarken zu kaufen.

Mehr Hilfe für Schulen in sozialen Brennpunkten

Schulen in sozialen Brennpunkten sind besonders unter Druck. Deshalb könnten sie zum Beispiel mehr Stellen bekommen, um Schüler besser zu fördern. Andere Länder haben solche Pläne angekündigt, nun will Baden-Württemberg ein Konzept erstellen. Ganz einfach wird das nicht.

New Yorker Museum zeigt Schau zu Karlsruher Künstler Reiss

Der deutsch-amerikanische Künstler Winold Reiss (1886-1953) wird mit einer großen Ausstellung in New York geehrt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.