Corona in Baden-Württemberg
Kretschmann zur zweiten Welle: „Damit haben wir nicht gerechnet“

Corona in Baden-Württemberg Kretschmann zur zweiten Welle: „Damit haben wir nicht gerechnet“

Quelle: Marijan Murat

Die politischen Entscheidungsträger sind aus Sicht von Ministerpräsident Winfried Kretschmann von der Wucht der zweiten Pandemiewelle überrollt worden.

«Damit haben wir nicht gerechnet, das muss man schon ehrlicherweise sagen», räumte der Grünen-Politiker am Dienstag in Stuttgart mit Blick auf die rasant steigenden Infektionszahlen ein. Es habe aber auch keine Anzeichen dafür gegeben, dass das mit der Geschwindigkeit so hochgehe. Es gebe immer Leute, die warnten, sagte Kretschmann.

Man hätte «extremer vorsorgen» können, aber damit verwirke man die Akzeptanz in der Bevölkerung. Man sei schon relativ schnell gewesen in der Reaktion auf die Entwicklung der Pandemie. Der Virus und seine Aggressivität diktierte letztendlich das Geschehen.

Man sei davon ausgegangen, dass ein Infizierter rund zehn nachzuverfolgende Kontakte hat, sagte Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) am Dienstag mit Blick auf eine Studie des Robert Koch-Instituts. Jetzt liege man über 20. Deshalb seien die Gesundheitsämter nicht mehr hinterherkommen. Man lerne aber permanent.

Mehr zum Thema

Landkreis Karlsruhe setzt künftig spezielles Impfmobil ein

Der Landkreis Karlsruhe wird, in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz, künftig ein spezielles Impfmobil einsetzen. In diesem Fahrzeug können Impfungen direkt vorgenommen werden. Es ist unter anderem für Personenquoten mit niedriger Impfquote gedacht.

Unmut bei Ärzten über Honorar für Corona-Impfung

Die Impfkampagne soll auch dank der Unterstützung von Hausärzten vorankommen. Doch das Geld, das sie dafür bekommen, reicht im Zweifel nicht aus.

Baden-Württemberg lockert: Neue Corona-Verordnung in Kraft

Nach monatelangem Lockdown lässt der Südwesten die Zügel bei den Corona-Regeln nun wieder deutlich lockerer - ausreichend niedrige Infektionszahlen vorausgesetzt.

Gastronomie, Minigolf, Freibad: Baden-Württemberg lockert

Nach sieben Monate Zwangspause dürfen Wirte im Südwesten bald wieder ihre Gäste verwöhnen - sogar drinnen. Das Land schreitet bei der Lockerung deutlich schneller voran als noch vor wenigen Tagen geplant - zumindest dort, wo die Inzidenz unter der 100er Marke liegt.

Zahlreiche Corona-Infektionen in Karlsruher Flüchtlingsunterkunft

In einer Karlsruher Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge haben sich zahlreiche Bewohner und Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 




Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.