Spieltag 8 | Zweite Liga
KSC punktet gegen Heidenheim – gibt aber Sieg aus der Hand

Spieltag 8 | Zweite Liga KSC punktet gegen Heidenheim – gibt aber Sieg aus der Hand

Quelle: TMC-Fotografie.de | Tim Carmele
KSC

Nichts wurde es mit dem erhofften vierten Saisonsieg für den KSC am Samstag, den 28. September 2019. Gegen den 1. FC Heidenheim mussten sich die Badener trotz Halbzeitführung letztlich mit einem 1:1-Remis zufrieden geben.

Spielbericht – KSC gegen 1. FC Heidenheim

Ein weiterer Punkt wandert auf das Konto des KSC. Doch letztlich ist das 1:1 (1:0) gegen den 1. FC Heidenheim im heimischen Wildparkstadion fast schon zu wenig. Nach einer frühen Führung, am Samstag, den 28. September 2019, mussten die Badener kurz nach dem Seitenwechsel den Ausgleich hinnehmen – und hatten dann keine passende Antwort mehr, um den vierten Sieg in der zweiten Liga einzufahren.

 

Hofmann trifft mit erster Chance

Der Führungstreffer für den KSC war Effektivität pur: Mit der ersten wirklichen Chance der Partie erzielte Philipp Hofmann in der 21. Spielminute das 1:0. Heidenheim verlor den Ball in der Vorwärtsbewegung, die Hausherren schalteten schnell um und der Stürmer traf von der Fünfmeter-Begrenzung im Fallen ins lange Eck. Sechs Minuten später hatte Hofmann sogar einen zweiten Treffer auf dem Fuß. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend.

 

Torjubel für Philipp Hofmann (KSC 33) zum 1:0 in der ersten Hz, bejubelt von Marc Lorenz (KSC 7) und Marvin Wanitzek (KSC 10), rechts ein enttäuschter Timo Beermann (FC Heidenheim 33) | Quelle: TMC-Fotografie.de | Tim Carmele

 

Schnatterer sorgt nach dem Wechsel für den Ausgleich

Die zweite Halbzeit begann mit einer kurzen Druckphase der Karlsruher, das Tor machten aber die Gäste: Marc Schnatterer erzielte aus der Distanz den 1:1-Ausgleich (54.). In der Folge war deutlich mehr Spannung in der Partie und der KSC suchte immer wieder mutig den Weg nach vorne. Allerdings wurden diese Möglichkeiten zu leichtfertig vergeben. Auch Marvin Pourié, der eine Viertelstunde vor dem Ende eingewechselt wurde, konnte kaum noch Impulse setzen.

Aufstellung Karlsruher SC: Uphoff – Thiede, Gordon, Pisot, Carlson – Fröde, Grozurek, Stiefler (75. Pourié), Wanitzek, Lorenz – Hofmann (90. Djuricin).

 

KSC gegen 1. FC Heidenheim: Die Stimmen zum Spiel

Daniel Gordon: Nach dem Spielverlauf ist das Unentschieden absolut in Ordnung. Es war das erwartet zähe Spiel, die Mannschaften haben sich neutralisiert. Bei uns waren im Spiel nach vorne einfach zu viele einfache Ballverluste heute. Klar ist, dass wir Heimspiele gewinnen wollen, aber dafür müssen wir mit dem Ball besser agieren. Defensiv war das wieder in Ordnung.

 

#3 Abwehr – Daniel Gordon | Quelle: Hammer Photographie

 

Benjamin Uphoff: Es ist schwierig heute. Eigentlich sind wir sehr gut ins Spiel reingekommen, hatten schnell zwei Ecken. Dann haben wir das 1:0 gemacht und eine große Chance auf den zweiten Treffer. Aber ab da war dann ein bisschen der Bruch drin und Heidenheim ist aufgewacht. Wir machen im Moment aus unseren Standards zu wenig. Beim Gegentor heißt es im Moment: und täglich grüßt das Murmeltier. Wir bekommen keinen Druck auf den Gegenspieler, der auf das Tor zuläuft. Dass Schnatterer schießen kann, wissen wir seit zehn Jahren. Dazu wird der Ball noch leicht abgefälscht – da kam einfach viel zusammen.

 

#1 Torhüter – Benjamin Uphoff | Quelle: Hammer Photographie

 

Philipp Hofmann: Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt, waren aggressiv. Nach dem Tor waren wir zu tief und zu weit weg von den Gegenspielern. Keine Ahnung, warum wir uns dann zurückziehen. Wir haben gesagt, dass wir weiter mutig spielen wollen – aber es war eher zäh in der zweiten Halbzeit. Es ist ärgerlich. Wir haben einen Punkt geholt, aber es war einfach mehr drin. In der zweiten Halbzeit kamen wir nicht mehr an die 100 Prozent, das reicht dann nicht.

 

#33 Angriff – Philip Hofmann | Quelle: Hammer Photographie

 

Lukas Fröde:  Es ist komisch heute, aufgrund der Chancen ist es letztlich wohl gerecht. Der Schiedsrichter hat das Spiel abgepfiffen und alle 22 Spieler schauen sich an: „Was machen wir jetzt mit dem Ergebnis?“ Aber wir haben nicht verloren, das ist auch positiv. Wir haben es verpasst, das zweite Tor in der ersten Halbzeit zu machen. Wir haben in der zweiten Halbzeit die Kompaktheit verloren und zu schnell die Bälle wieder hergegeben. Dadurch haben wir Heidenheim wieder stark gemacht.

 

#4 Mittelfeld – Lukas Fröde | Quelle: Hammer Photographie

 

Fotogalerie | Die schönsten Bilder vom Spiel

Heimspiel – KSC vs. Heidenheim | Saison 2019/2020

Die KSC-Tabelle im Überblick

PlVereinSpSUNTGTTDPkte
1Arminia Bielefeld341814265303568
2VfB Stuttgart341771062412158
31. FC Heidenheim 184634151094536955
4Hamburger SV341412862461654
5SV Darmstadt 9834131384843552
6Hannover 9634139125449548
7Erzgebirge Aue34138134647-147
8VfL Bochum341113105351246
9SpVgg Greuther Fürth341111124645144
10Holstein Kiel341110135356-343
11SV Sandhausen341013114245-343
12Jahn Regensburg341110135056-643
13VfL Osnabrück34913124648-240
14FC St. Pauli34912134150-939
15Karlsruher SC34813134556-1137
161. FC Nürnberg34813134558-1337
17SV Wehen Wiesbaden3497184565-2034
18SG Dynamo Dresden3488183258-2632

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.