meinKA stellt die Anwärter vor
Wer wird KSC-Präsident? Kandidatin Dorotheé Springmann im Interview

meinKA stellt die Anwärter vor Wer wird KSC-Präsident? Kandidatin Dorotheé Springmann im Interview

Interview
Quelle: Mascha Powalka

Am Donnerstag, 30. Juli 2020 wird das Amt des KSC-Präsidenten per Votum der Mitglieder neu vergeben. Insgesamt fünf Kandidaten stellen sich zur Wahl: meinKA sprach mit Axel Kahn, Holger Siegmund-Schultze, Kai Gruber, Rolf Dohmen und Dorotheé Springmann.

5 Facts über Dorotheé Springmann

1. Dorotheé Springmann wurde 1983 in Offenburg geboren.

2. Dorotheé Springmann ist von Beruf Polizeibeamtin.

3.  Springmann hat viele Interessen, doch an erster Stelle steht ihre Familie und der Sport.

4. Zielstrebigkeit, Durchhaltevermögen, ein hohes Maß an Sportlichkeit und Ehrgeiz sind Springmanns Top-Eigenschaften.

5. Zudem bezeichnet sich Dorotheé Springmann als Teamplayer, der verantwortungsvoll im Umgang mit anderen Menschen ist.

 

Dorotheé Springmann im meinKA-Interview

Warum haben Sie sich für eine Kandidatur zum Amt des KSC-Präsidenten entschieden?

Dorotheé Springmann: Ich bin der Meinung Frauen sind in der Fußballwelt, insbesondere in verantwortungsvollen Positionen, immer noch sehr wenig vertreten. Dies möchte ich mit meiner Kandidatur zum Amt des KSC Präsidenten ändern.

Außerdem hat mich meine Leidenschaft zum Fußball und zu meinem Lieblingsverein, dem KSC, zur Bewerbung bewogen.

 

Warum sollten die Mitglieder für Sie stimmen?

Dorotheé Springmann: Die Mitglieder sollten für mich stimmen, wenn sie ebenfalls denken eine junge, motivierte Frau mit einem gewissen Teamgeist und dem notwendigen Ehrgeiz bringt den Verein weiter nach vorne.

 

Sollte Herr Holger Siegmund-Schultze zum KSC-Präsidenten gewählt werden und nicht Sie, wäre dann das durch Herrn Siegmund-Schultze freigewordene Amt des KSC-Vizepräsidenten ebenfalls interessant für Sie?

Dorotheé Springmann: Interessant auf jeden Fall, ich würde mit Rat und Tat auch als Vize-Präsidentin unterstützen.

 

Wohin soll es mit dem KSC, mit Ihnen als Präsident, in den kommenden Jahren gehen?

Dorotheé Springmann: Ich sehe den KSC auf jeden Fall als etablierten Verein in der 2. oder gar 1. Fussballbundesliga, am liebsten in einem voll besetzten neuen Stadion und einem attraktiven Fußball.

 

Die weiteren Kandidaten im Interview

meinKA sprach mit allen fünf Kandidaten über ihr Vorhaben das Amt des KSC-Präsidenten zu übernehmen. Lesen Sie hier die weiteren Interviews mit Holger Siegmund-Schultze, Axel Kahn, Kai Gruber und Rolf Dohmen.


 

Interview

Wer wird neuer KSC-Präsident? Kandidat Axel Kahn im Interview

Am Donnerstag, 30. Juli 2020 wird das Amt des KSC-Präsidenten per Votum der Mitglieder neu vergeben. Insgesamt fünf Kandidaten stellen sich zur Wahl: meinKA sprach mit Axel Kahn, Holger Siegmund-Schultze, Kai Gruber, Rolf Dohmen und Dorotheé Springmann.
Interview

Wer wird KSC-Präsident? Kandidat Holger Siegmund-Schultze im Interview

Am Donnerstag, 30. Juli 2020 wird das Amt des KSC-Präsidenten per Votum der Mitglieder neu vergeben. Insgesamt fünf Kandidaten stellen sich zur Wahl: meinKA sprach mit Axel Kahn, Holger Siegmund-Schultze, Kai Gruber, Rolf Dohmen und Dorotheé Springmann.
Interview

Wer wird KSC-Präsident? Kandidat Kai Gruber im Interview

Am Donnerstag, 30. Juli 2020 wird das Amt des KSC-Präsidenten per Votum der Mitglieder neu vergeben. Insgesamt fünf Kandidaten stellen sich zur Wahl: meinKA sprach mit Axel Kahn, Holger Siegmund-Schultze, Kai Gruber, Rolf Dohmen und Dorotheé Springmann.
Interview

Wer wird KSC-Präsident? Kandidat Rolf Dohmen im Interview

Am Donnerstag, 30. Juli 2020 wird das Amt des KSC-Präsidenten per Votum der Mitglieder neu vergeben. Insgesamt fünf Kandidaten stellen sich zur Wahl: meinKA sprach mit Axel Kahn, Holger Siegmund-Schultze, Kai Gruber, Rolf Dohmen und Dorotheé Springmann.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

72%
28%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.