News aus der Fächerstadt
Kurz & Knapp – Informationen für Karlsruhe im Wochenüberblick | KW 26

News aus der Fächerstadt Kurz & Knapp – Informationen für Karlsruhe im Wochenüberblick | KW 26

Quelle: Peter Eich

Die News rund um die Fächerstadt und aktuelle Veranstaltungstipps hat meinKA in diesem wöchentlichen Format zusammengestellt. Alle kurz gemeldeten Informationen zu Karlsruhe vom 22. Juni bis 28. Juni 2020 gibt es hier zum Nachlesen.

Behördennummer 115 bald mit verbessertem Service

27. Juni 2020

Wegen der starken Belastung, unter anderem auch der Behördennummer 115 in den vergangenen Wochen, wird bei der Stadtverwaltung Karlsruhe in der kommenden Woche ein Sprachdialogsystem eingeführt, das in der Anruferlenkung helfen soll, darüber informiert die Stadt Karlsruhe.

Bislang erreichen die Verwaltung über unterschiedliche städtische Rufnummern – auch der 115 – über 8.000 Anrufer jeden Tag. Das waren in Spitzenzeiten in einem 15 Minuten-Intervall über 300 Anrufer. Demgegenüber kann das 115-Team nur etwa 1.000 bis 1.200 Anrufe pro Tag entgegennehmen, so das Presseamt der Stadt mit.

Das Ordnungsamt setzt deshalb auf dieses Sprachdialogsystem. Auch in der Personalplanung soll sich etwas ändern: So sind Mitarbeiter aus anderen Bereichen der Stadtverwaltung sowie Werkstudenten vorgesehen, die dem 115-Team aushelfen sollen.

 


 

Wertstoffstation Daxlanden ab 30. Juni geschlossen

26. Juni 2020

Aufgrund einer dringenden Baumaßnahme muss das Amt für Abfallwirtschaft (AfA) ab Dienstag, den 30. Juni 2020, die Wertstoffstation Daxlanden in der Fettweisstraße bis auf Weiteres schließen.

Darum wird die Wertstoffstation Oberreut (Großoberfeld) ihre Öffnungszeiten übergangsweise ausweiten und hat dann dienstags bis freitags von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr sowie samstags von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet. Alternativ kann auch auf die Wertstoffstation in der Nordbeckenstraße 1 ausgewichen werden. Die Öffnungszeiten hier sind von Dienstag bis Freitag 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr sowie Samstag 08:30 bis 17:00 Uhr.

Wie lange die Wertstoffstation Daxlanden geschlossen bleibt, wurde nicht bekannt gegeben.

 


 

Heiraten im Durlacher Bürgersaal wieder möglich

26. Juni 2020

Das Standesamt Karlsruhe-Durlach erweitert das Angebot seiner Trauorte. Ab sofort steht an Samstagen auch der Bürgersaal im Durlacher Rathaus für Trauungen zur Verfügung. Unter Beachtung der Abstandsregelungen können 20 Gäste an der Zeremonie teilnehmen.

Zuvor konnte in Durlach die Eheschließungen unter Beachtung der rechtlichen Vorgaben bereits wieder in der Karlsburg (Festsaal und Trauzimmer), der Nikolauskapelle, im Rosengarten und im Veranstaltungsraum der Turmbergterrasse vollzogen werden.

Für Fragen und Terminvereinbarungen steht das Durlacher Standesamt unter der Telefonnummer 133-1931 zur Verfügung.

 


 

Karlsruher Gemeinderat tagt in der Gartenhalle

25. Juni 2020

Aus Platzgründen kommt der Gemeinderat zu seiner nächsten öffentlichen Sitzung am Dienstag, den 30. Juni 2020, um 15:30 Uhr erneut in der Gartenhalle im Kongresszentrum zusammen. Für Interessierte stehen nur begrenzt Zuhörerplätze zur Verfügung – allerdings kann die Sitzung per Live-Ticker auf der Internetseite der Stadt verfolgt werden.

Unter Vorsitz von Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup bilden die Themen Ticketfreier ÖPNV, die Einrichtung der gymnasialen Oberstufe an der Drais-Gemeinschaftsschule, ein Konzept zur Klimaanpassung für den Stadtwald und die Umfahrung Hagsfeld Schwerpunkte der Sitzung.

Ebenso auf der umfangreichen Tagesordnung stehen der Jahresbericht 2019 des Beirats für Menschen mit Behinderungen und der Kommunalen Behindertenbeauftragten sowie der Erlass von Satzungen zum Milieuschutz.

Weitere Themen sind unter anderem Live-Übertragungen von Gemeinderatssitzungen, die Leerung von Abfallbehältern, die Beleuchtung von Sportanlagen sowie eine neue Prüfung von Standorten für das Forum Recht, informiert die Stadt vorab.

 


 

Trinkwasser in Weingarten ist wieder einwandfrei!

24. Juni 2020

Das Trinkwasser im gesamten Versorgungsbereich der Gemeinde Weingarten kann wieder uneingeschränkt genutzt werden. Bei Routinebeprobungen wurde hier letzte Woche eine bakterielle Verunreinigung festgestellt und es bestand Abkochgebot!

Nach sorgfältigen Analysen und Kontrollen sind keine Auffälligkeiten und Beeinträchtigungen des Wassers festgestellt worden. Das Gesundheitsamt für den Landkreis Karlsruhe hat daher das Trinkwasser zur allgemeinen Nutzung wieder freigegeben.

Hinweis: Aufgrund des noch im Leitungsnetz befindlichen Rest-Chlors kann es in den nächsten Tagen noch zu Geruchsbeeinträchtigungen kommen. Im Versorgungsgebiet der Gemeinde Weingarten wurde bei Routinebeprobungen letzte Woche eine bakterielle Verunreinigung festgestellt. 

 


 

Zoo Karlsruhe: Nachwuchs bei den Alpakas

22. Juni 2020

Es gibt wieder Nachwuchs im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe! Bei den Alpakas ist kürzlich das erste Jungtier des Jahres auf die Welt gekommen! Gemeinsam mit seiner Mutter Ettenia und den anderen Alpakas ist der Nachwuchs bereits für die Besucher zu sehen. Das Kleine ist ein Weibchen und bekam von den Tierpflegern den Namen Iria.

 


 

Beteiligungsaktion für Kinder & Jugendliche in der Corona-Zeit

22. Juni 2020

Das Kinderbüro ruft in einer gemeinsamen Aktion mit der Schulsozialarbeit und dem Stadtjugendausschuss alle Karlsruher Kinder und Jugendlichen ab drei Jahren dazu auf, sich kreativ in Wort, Bild und Ton mit der Corona-Zeit auseinanderzusetzen, darüber informiert die Stadt Karlsruhe.

Kinder und Jugendliche können in den kommenden Wochen ihre Werke per E-Mail oder per Post an das Kinderbüro der Stadt Karlsruhe senden. Teile der eingereichten Arbeiten werden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Kinderbüros oder unter 0721/133-5111.

 


 

Pilotprojekt: Fehleinwürfe gingen gegen Null

22. Juni 2020

Die Stadt will die Fehleinwürfe von Papier, Pappe und Karton (PPK) in der Wertstofftonne reduzieren. Das kann funktionieren, wie ein Pilotprojekt des Amts für Abfallwirtschaft (AfA) in Rintheim zeigte – darüber informiert die Stadt. Nun soll dieses Projekt fortzusetzt sowie auf andere Stadtteile und Abfallarten übertragen werden.

So funktionierte das Pilotprojekt

Zunächst wurden Informationsflyer an die Haushalte, verteilt, dann bewerteten die AfA-Mitarbeitenden die Trennqualität in den Behältern. Nach oberflächlicher, aber valider Sichtung wurden Lob- und Tadelanhänger an den Tonnen angebracht und die Ergebnisse unter Beachtung des Datenschutzes digital erfasst. Zuletzt lief nochmals eine solche Bewertung an sechs aufeinanderfolgenden Sammeltagen mit anschließender Abfuhr der „getadelten“ Behälter als kostenpflichtiger Sonderabfall.

Interessant war, dass im Projekt schon nach der ersten Behälterüberprüfung die PPK-Fehleinwürfe von elf auf zwei Prozent sanken. Die Sanktionierung mittels kostenpflichtiger Sonderleerung war daher nur noch bei zwei Prozent, (19 Behältern) notwendig. Danach ging die Fehlerquote gegen Null.

Positiv wirkte sich zudem die separate Auswertung der Behälter von Volkswohnung und Eigentümern großer Wohnanlagen aus. Durch direkte Ansprache von Mietenden wurde so eine deutlich verbesserte Mülltrennung erreicht.

 

 

 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.