Mödelhaus in der Fächerstadt
„Wir packen das gemeinsam“: IKEA unterstützt vor Ort in Karlsruhe

Mödelhaus in der Fächerstadt „Wir packen das gemeinsam“: IKEA unterstützt vor Ort in Karlsruhe

Quelle: IKEA Deutschland

IKEA hat in der Fächerstadt zwar noch nicht seine Tore geöffnet, doch das Unternehmen hat mit seinem Soforthilfe-Programm „Wir packen das gemeinsam – IKEA schnürt Hilfspakete vor Ort“ bereits einige Karlsruher Einrichtungen mit Spenden unterstützt.

Soforthilfe-Programm „Wir packen das gemeinsam“

Mit dem Soforthilfe-Programm „Wir packen das gemeinsam – IKEA schnürt Hilfspakete vor Ort“ stellt IKEA deutschlandweit aus Anlass der Corona-Krise Sachspenden in Höhe von 1,5 Millionen Euro zur Verfügung, darüber informiert das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Auch in der Fächerstadt half IKEA spendete eine neue Ausstattung für das Bürgerzentrum Karlsruhe Innenstadt inklusive Kinderspielecke sowie neue Spielsachen für die Kinderkrankenstation des Städtischen Klinikums Karlsruhe und warme Decken und Mehrweggeschirr für die Bahnhofsmission im Hauptbahnhof.

 

„Den Alltag ein kleines bisschen besser machen“

„In diesen unsicheren Zeiten möchten wir den Menschen den Alltag ein kleines bisschen besser machen“, sagt Einrichtungshauschef Tim Geitner. „Wir hoffen, dass wir mit diesen Spenden die wichtige Arbeit dieser Einrichtungen unterstützen können.“

Davon ist Klaus Lustig, Leiter des Bürgerzentrums Karlsruhe Innenstadt, bereits überzeugt: „Das Bürgerzentrum
Innenstadt hat mithilfe von IKEA nun auch sein Konzept, inmitten des Stadtteils Innenstadt-Ost (Altstadt) eine unkomplizierte und atmosphärisch angenehme Treff-Möglichkeit anzubieten, generationsübergreifend abgerundet.“

 

| Quelle: IKEA Deutschland

 

„Die erkrankten Kinder (…) wollen spielen“

Prof. Joachim Kühr, Direktor der Franz-Lust-Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
am Klinikum Karlsruhe, ist ebenfalls angetan von der IKEA-Spende: „Die erkrankten Kinder bei uns in der Klinik wollen spielen – deswegen freue ich mich sehr, dass IKEA uns mit Büchern, Spielzeug und Bastelutensilien unterstützt.“

Das Soforthilfeprogramm von IKEA richtet sich insbesondere an Krankenhäuser, Not- und Gemeinschaftsunterkünfte, die wegen der aktuellen Situation erhöhten Bedarf haben. Konkret geht es dabei um IKEA Produkte wie beispielsweise Matratzen, Möbel, Aufbewahrung und Textilien für Behelfskrankenhäuser (zur nicht-medizinischen Verwendung) und Notunterkünfte sowie Spiel- und Bastelmaterial für Kinder in Gemeinschaftsunterkünften, informiert IKEA abschließen.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.