Struktur der Kliniken des Landkreises bewährt sich
Landkreis Karlsruhe: Klinik-Mitarbeiter erhalten Anerkennungsprämie

Struktur der Kliniken des Landkreises bewährt sich Landkreis Karlsruhe: Klinik-Mitarbeiter erhalten Anerkennungsprämie

Quelle: Britta Pedersen

Um die Leistungen der Beschäftigten der Kliniken des Landkreises Karlsruhe gGmbH und der Service Dienste Landkreis Karlsruhe GmbH an den Standorten Bretten und Bruchsal, in den letzten Jahren zu honorieren, beschloss der Kreistag eine Anerkennungsprämie.

Landkreis: Beschäftigte erhalten eine Anerkennungsprämie

Das Jahr 2021 bei den Kliniken zu planen, ist aufgrund der Coronapandemie sehr schwierig und unvorhersagbar, teilt der Landkreis Karlsruhe in einer Pressemitteilung mit.

Auf Basis der Planungsannahmen ergibt sich demnach für das Jahr 2021 ein Jahresfehlbetrag von 548.000 Euro (Vorjahr: 254.300 Euro). Das Planergebnis 2021 aus dem laufenden Betrieb sinkt auf rund 1,3 Millionen Euro (Vorjahr: 2,3 Millionen Euro), wird weiter mitgeteilt.

Umso mehr wurde begrüßt, dass die Kliniken nach den tief greifenden Umstrukturierungsmaßnahmen in der Vergangenheit zukunftsträchtig aufgestellt sind und die Struktur und das gemeinsame medizinische Konzept eines einheitlichen Plankrankenhauses mit den Kliniken in Bruchsal und Bretten nach wie vor die Leitplanken für die Weiterentwicklung beider Standorte sind, geht aus der Meldung hervor.

 

Nächste Baustelle: Neubau des OP-Bereichs in Bruchsal

Zur Finanzierung der Investitionstätigkeit der Kliniken des Landkreises für das Geschäftsjahr 2021 stimmte der Kreistag dem Kapitaldienst des Landkreises Karlsruhe in Höhe von vier Millionen Euro zu. Als nächste große Baumaßnahme steht nun der Neubau des OP-Bereichs in Bruchsal mit rund 74 Millionen Euro und weitere Teile der Campuslösung an der Rechparkklinik.

 

Einmalige Anerkennungsprämie in Höhe von 1.000 Euro

Um die Leistungen der Beschäftigten der Kliniken des Landkreises Karlsruhe gGmbH und der Service Dienste Landkreis Karlsruhe GmbH im Rahmen des einheitlichen Plankrankenhauses an den Standorten Bretten und Bruchsal, der Patientenversorgung und der erzielten jährlichen Ergebnisse in den letzten zehn Jahren zu honorieren, beschloss der Kreistag außerdem eine einmalige Anerkennungsprämie in Höhe von 1.000 Euro pro Vollzeitäquivalent, die im ersten Quartal an die Mitarbeiter ausbezahlt wird.

Die Prämie kommen 946 Mitarbeitern am Standort Bruchsal und 387 Beschäftigte am Standort Bretten, die zum Stichtag 31. Dezember 2019 bei den Kliniken beziehungsweise für die Kliniken beschäftigt oder tätig und bis zu diesem Stichtag mindestens drei Jahre angestellt waren.

 

Weitere Nachrichten

Vorsätzliche Brandstiftung? Erneut Waldbrände im Hardtwald bei Karlsruhe

Auch am Mittwoch hat es wieder Brände im Hardtwald bei Karlsruhe gegeben. Mehrere Glutnester an verschiedenen Stellen löschte die Feuerwehr, wie die Polizei mitteilte.

Diese Maßnahmen werden umgesetzt: Stadt Karlsruhe spart ab sofort Energie ein

Mit Sofortmaßnahmen zur Senkung ihres Energieverbrauchs will die Stadtverwaltung Karlsruhe einer drohenden Gasmangellage entgegentreten, heißt es in einer Pressemeldung vom 10. August 2022. Die folgenden Maßnahmen sollen in Kürze umgesetzt werden.

Streit in Bruchsal: 42-Jähriger soll seine eigene Mutter getötet haben

Nachdem ein 42-Jähriger am Montag, 08. August 2022, seine eigene Mutter getötet haben soll, wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe am Dienstagnachmittag, 09. August 2022, dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Krankheitserreger: Stadtverwaltung Karlsruhe rät vom Baden in der Alb ab

Die anhaltende Trockenheit, ausbleibende Niederschläge sowie die ungewöhnlich hohen Temperaturen setzen den städtischen Gewässern in Karlsruhe zu. Aktuell betrifft dies die Alb, teilt die Stadtverwaltung mit und rät daher vom Baden in dem Fluss ab.

Feuer im Hardtwald: Unbekannter legte mutmaßlich mehrere Waldbrände

Ein Unbekannter ist wohl für drei Waldbrände zwischen Mittwoch, 03. August, und Dienstag, 09. August 2022, im Hardtwald nördlich von Karlsruhe verantwortlich. Das Fachdezernat der Kriminalpolizei Karlsruhe hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen.

Gemeinsame Lösung: So sollen die Stadtbahntunnel-Aufzüge hitzebeständiger werden

Da kürzlich, aufgrund der hohen Temperaturen, Stadtbahntunnel-Aufzüge in Karlsruhe aus Sicherheitsgründen abgeschaltet werden mussten, wollen die Verkehrsbetriebe Karlsruhe nun zusammen mit der KASIG und dem Aufzughersteller Schindler das Problem beheben.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.