Waldbäume werfen wie im Herbst Blätter ab
Lange Trockenheit macht dem Karlsruher Wald schwer zu schaffen

Waldbäume werfen wie im Herbst Blätter ab Lange Trockenheit macht dem Karlsruher Wald schwer zu schaffen

Quelle: Pixabay

Hitze und weiterhin kein Regen in Sicht! Die anhaltende Trockenheit macht dem Karlsruher Wald aktuell schwer zu schaffen: Die meisten Waldbäume werfen bereits jetzt, wie sonst erst im Herbst, ihre Blätter ab. Daher macht sich das Forstamt große Sorgen.

Dürre: Forstamt sorgt sich um den Karlsruher Wald

Kein Regen für die Fächerstadt! In Karlsruhe hat es im Gegensatz zu anderen Regionen in den letzten Wochen so gut wie keinen Regen gegeben. Der „Dürremonitor“ des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung zeigt daher deutlich, dass in der Fächerstadt die Dürre ausgeprägt ist und den Bäumen inzwischen kaum noch pflanzenverfügbares Wasser zur Verfügung steht. Darüber informiert die Stadt in einer Pressemitteilung.

Auch in den nächsten Tagen soll es keinerlei Niederschlag geben – daher macht Ulrich Kienzler, Leiter des städtischen Forstamtes, mittlerweile große Sorgen um den Stadtwald: „In vielen Waldgebieten werfen Hainbuchen, Linden und andere Baumarten ihre gelb vertrockneten Blätter wie im Herbst ab!“.

 

Boden ist staubtrocken – Bäume mit Borkenkäfer-Befall!

Die Waldwege sind in Karlsruhe ebenfalls staubtrocken und bereits Fahrradfahrer ziehen Staubwolken hinter sich her.

In den höheren Lagen bei Stupferich und Grötzingen sind die wenigen verbliebenen Fichten außerdem vom Borkenkäfer befallen und müssen möglichst zeitnah eingeschlagen werden, damit sich die Käfer nicht weiter vermehren und benachbarte Waldgebiete heimsuchen, so die Stadt weiter.

 

Brandgefahr! Rauchen & Feuer machen im Wald verboten

Aufgrund der Wetterlage und der Dürre im dritten Trockensommer in Folge bleiben alle Grillstellen im Wald weiterhin geschlossen. Rauchen und Feuer machen ist im Wald gesetzlich verboten. „Wer dagegen verstößt, handelt grob fahrlässig und gefährdet Wald und Natur in hohem Maße“, erläutert Kienzler.

Dennoch stellt Stadtwaldranger Berndt Rosenberger bei routinemäßigen Kontrollen fest, dass trotz des Grillverbotes an den Grillstellen weiter Feuer entfacht wurden. Das Forstamt warnt deshalb nochmals eindringlich vor den Gefahren durch Rauchen und offenes Feuer für Wald und Natur. Bei Zuwiderhandlungen drohen außerdem Geldbußen oder sogar Strafverfahren!

 

 

Weitere News aus Karlsruhe

Neues von der Kombilösung: In zwei Wochen öffnet sich der Untergrund

Noch rund zwei Wochen – dann geht die Kombilösung mit dem Tunnel für die Bahnen und der neuen Kriegsstraße an den Start. Natürlich laufen die Vorbereitungen für den "Tag der Tage" nach insgesamt zwölf Jahren Bauzeit schon seit Wochen auf Hochtouren.

Wegen Umbau: Karlsruher Giraffen leben vorübergehend im Opel-Zoo

Die drei weiblichen Giraffen aus dem Zoo Karlsruhe sind wohlbehalten im Opel-Zoo in Kronberg angekommen - -dort werden sie mehr als ein Jahr bleiben. Die Entscheidung für die temporäre Abgabe der Tiere hat mit dem Umbau der Afrikasavannen-Anlage zu tun.

Übersicht: Wieder mehr Teststellen im Karlsruher Innenstadtbereich

Da viele Bürgerinnen und Bürger seit der Ausrufung der Alarmstufe II für 2G+-beschränkte Bereiche einen negativen Schnell- oder PCR-Test benötigen, erhöht sich das Angebot der Schnellteststationen im Karlsruher Innenstadtbereich, informiert die Stadt.

Wirtschaftliche Notlage durch Corona: Karlsruher Kliniken mit Appell an Politik

Die Kliniken in Karlsruhe und der Region haben zusammen mit der Karlsruher Gesundheitsbürgermeisterin und Aufsichtsratsvorsitzenden des Städtischen Klinikums im Rahmen einer Pressekonferenz am 26. November 2021 ihren Appell an die Politik gerichtet.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.