Baustellen-Update
Neues von der Kombilösung: Haltestellen nehmen finale Formen an!

Baustellen-Update Neues von der Kombilösung: Haltestellen nehmen finale Formen an!

Quelle: Kasig

Auch wenn beim Innenausbau des U-Strab-Tunnels noch immer die Handwerker die Regie haben – tritt das endgültige Aussehen der Haltestellen schon sehr deutlich hervor. Daran hat auch der Wasserschadens von Ende Juni nichts ändern können, informiert die Kasig.

Haltestellen im Tunnel nehmen finale Formen an

Beim Innenausbau des Stadtbahn- und Straßenbahntunnels unter der Kaiserstraße mit dem Südabzweig vom Marktplatz in die Ettlinger Straße bis auf Höhe der Augartenstraße sind weiterhin Handwerker am Werk – allerdingst tritt das endgültige Aussehen der Kombilösungs-Haltestellen schon sehr deutlich hervor.

Daran konnten auch die Arbeiten zur Beseitigung des Wasserschadens von Ende Juni nichts ändern – diese betreffen im Wesentlichen nämlich den Austausch von Kabeln, die in Leerrohren unter den Tunnelgleisen zwischen den beiden Haltestellen Europaplatz und Lammstraße liegen, so die Kasig in ihrem wöchentlichen Baustellen-Update.

 

Hohe, luftige und helle Haltestellen-Räume

Besonders die hohen, luftigen und hellen Haltestellen-Räume kommen mittlerweile zur Geltung. Denn die Innenverkleidung aus Betonwerksteinen auf den Bahnsteigen und in den unteren Bereichen der Wände sowie den Trockenbau-Platten in den oberen Wandbereichen und unter der Decke ist bis auf kleine Restflächen fertiggestellt.

Daher werden nun Haltestelle für Haltestelle die Seile für das Lichtgespinst eingezogen, die Oberleitung montiert und da-nach auch die Leuchtkörper der LED-Lampen in das Lichtgespinst eingehängt. Zwar gibt es noch viele Restarbeiten – aber der räumliche Eindruck ist bereits zu sehen.

 

Keine Rutschgefahr auf dem Terrazzo-Boden

Das gilt auch für die Treppenabgänge von der Oberfläche zur Zwischenebene und dann ganz hinunter zu den Bahnsteigen sowie für die Zwischenebenen selbst. Die Wände haben hier das „Stocken“ des Betons hinter sich – genauso wie der Terrazzo-Boden: Im Farbton grau bis beige ist der Fließbeton aufgebracht und anschließend maschinell glattgeschliffen worden. Allerdings besteht keine Rutschgefahr!

Im Hintergrund- aber umso arbeitsintensiver – sind die Handwerker in den Betriebsräumen tätig. Hier werden Steuerungstechnik, Sicherungs- und Sicherheitstechnik, Anlagen für Kommunikation, ebenso wie Stromversorgungsanlagen oder Belüftungstechnik montiert und technisch abgenommen.

 

Sieht bald gut aus: Stationen wie die Haltestelle Kongresszentrum werden noch mit Elektrolei-tungen oder Verkleidungselementen ausgestattet. | Quelle: Kasig

 

Anschluss Kapellenstraße an Ludwig-Erhard-Allee befahrbar

Der Umbau der Kriegsstraße ist bereits an der finalen Gestaltung der Oberfläche angekommen – sprich: beim Bau der Straßenbahngleise, der neuen Fahrspuren für Autos und Radfahrer sowie der neuen Gehwege. Deutlich sichtbar ist das im Osten der Kombilösung, in den Baufeldern O 1 und O 2 im Bereich Mendelssohnplatz und Ludwig-Erhard-Allee.

Ab Montag, den 10. August 2020 wird außerdem der Anschluss Kapellenstraße an die Ludwig-Erhard-Allee wieder in allen und von allen Richtungen befahrbar sein. Der Anschluss der Ostendstraße an die Ludwig-Erhard-Allee wird allerdings ab Dienstag, den 11. August 2020, für Leitungsbauarbeiten rund drei Wochen gesperrt.

 

Straßenbau zwischen Ritterstraße und Lammstraße gestartet

An der Oberfläche der Kriegsstraße hat inzwischen der Straßenbau zwischen Ritterstraße und Lammstraße begonnen: Der Autoverkehr wird daher derzeit in der Mitte der Kriegsstraße geführt, um außer den neuen Fahrbahnen auch einen Entwässerungskanal im Bereich des Nymphengartens auf der Südseite der Kriegsstraße herzustellen. Wenn Mitte November 2020 diesen Jahres Kanal und Fahrbahnen hergestellt sind, startet auch hier der Bau der Straßenbahngleise.

Unterirdisch, aber in den bereits hergestellten Abschnitten des später insgesamt 1,6 Kilometer langen Tunnels, werden aktuell die beiden „Röhren“ auf ihre künftige Aufgabe vorbereitet.

 

Rohbau des Autotunnels ist weiterhin in vollem Gange!

Der Rohbau des Autotunnels ist ebenfalls in vollem Gange: In den Baufeldern O 3, O 4 und O 5 und in den Baufeldern W 4und W 1 östlich beziehungsweise westlich des Ettlinger Tors und östlich des Karlstors entstehen Tunnelsohlen, Tunnelaußenwände und die die beiden Röhren trennende Mittelwand.

Auf Höhe des Einkaufszentrums am Ettlinger Tor entsteht gerade ein „Tunnel-Stummel“, durch den Autofahrer später direkt aus dem Tunnel zum Parkhaus des Einkaufszentrums fahren können. Gegenüber, auf der Südseite der Kriegsstraße vor dem Landratsamt wird außerdem noch ein Treppenhaus gebaut, das von oben zum unterirdischen Betriebsgebäude des Tunnels führen wird.

Im Baufeld W 1 wird in diesen Bereichen, über denen sich in wenigen Wochen die beiden Hilfsbrücken für die Bahnen entlang der Karlstraße spannen werden, schon an der ersten Ankerlage des Baugrubenverbaus und an der Injektion von Weichgel, unter der Sohle der alten Unterführung, zur Abdichtung der Baugrube nach unten gearbeitet.

Mehr zur Kombilösung

Neues von der Kombilösung: Der Tunnel-Rohbau ist bald Geschichte

Im letzten Abschnitt unter der Kreuzung der Kriegsstraße mit der Karlstraße sind in den nur knapp vier Wochen nach dem Entfernen der Hilfsbrücken für die Stadtbahnen und Straßenbahnen die Außen- und Mittelwände sowie abschließend die Tunneldecke betoniert.

Neues von der Kombilösung: Kriegsstraße vor dem endgültigen Zustand

Der Umbau der Kriegsstraße mit der oberirdischen Gleistrasse und dem darunter liegenden Stadtbahntunnel macht schnelle und auch deutlich sichtbare Fortschritte, darüber informiert die Karlsruher Schieneninfrastruktur-GmbH (Kasig) in einer Pressemitteilung.

Neues von der Kombilösung: Es wird am letzten Tunnelblock gearbeitet

Am Karlstor wird daran gearbeitet, dass die letzten Tunnelblöcke im Zeitplan fertiggestellt werden. Wie es auf den weiteren Baufeldern der Kombilösung Karlsruhe derzeit läuft, verrät die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft in ihrer Mitteilung.

Karlsruhe testet Realbetrieb: Fahrplan-Simulation im U-Strab-Tunnel

Die Bahnen fahren im Tunnel: In der Nacht von Donnerstag, 22. April, auf Freitag, 23. April wurde erstmals im Karlsruher Stadtbahntunnel ein sogenannter "Stresstest“ durchgeführt. Rund 20 Bahnen sind durch die unterirdischen Haltestellen gefahren.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.