Wetteraussichten
Nach Gewitter-Wochenende auch verregneter Start in die Woche

Wetteraussichten Nach Gewitter-Wochenende auch verregneter Start in die Woche

Quelle: Jonas Walzberg/dpa/Symbolbild
dpa

Nach Regen und Gewitter am Wochenende fällt auch der Start in die neue Woche eher feucht und regnerisch aus.

Der Deutsche Wetterdienst rechnete am Montagmorgen in Baden-Württemberg weit verbreitet mit Regen. Dauerregen erwarteten die Meteorologen vor allem im Südosten. Außerdem werde es recht kühl. «Zu kühl für diese Jahreszeit», sagte ein DWD-Sprecher. Am Dienstag wird das Wetter ähnlich, mit vielen Wolken und wenig Sonne. Auch dann sei vor allem in Oberschwaben mit Dauerregen bis in den Abend zu rechnen.

Von Mittwoch an gehen die Wetterexperten besonders am Niederrhein von besseren Aussichten aus, «weitgehend niederschlagsfrei» werde es dann am Donnerstag besonders in den südlichen Regionen. Mit Temperaturen bis zu 25 Grad ist ab Freitag zu rechnen, mit Aussicht auf ein sommerliches Wochenende. Schon am Wochenende hatte es in weiten Teilen des Südwestens viel geregnet.

 

Weitere Nachrichten

Mann legt im Landkreis Karlsruhe Steine auf Gleise: Güterzug muss notbremsen

Ein Mann hat am Bahnhof in Malsch im Kreis Karlsruhe mehrere Steine auf die Gleise gelegt.

Millionenschaden bei Brand von Wohnhaus mit Scheune in Weingarten

Bei dem Brand eines Wohnhauses mit einer Scheune im Kreis Karlsruhe ist ein geschätzter Schaden von etwa einer Million Euro entstanden. Bei den Löscharbeiten sei ein Feuerwehrmann leicht verletzt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Umgerüstete Polizeihubschrauber können jetzt länger fliegen

Modern waren die baden-württembergischen Polizeihubschrauber bislang auch schon, jetzt sind sie nochmal umgerüstet worden. Das habe den einen oder anderen Vorteil, wirbt das Innenministerium.

Cybersicherheitsagentur bewertet Lage als angespannt

Die Cybersicherheitsagentur Baden-Württemberg (CSBW) muss gegen immer mehr Angriffe im Netz ankämpfen.

Diskussion um Hitler-Ehrenbürgerschaft in Karlsruhe

Städte und Gemeinden ernannten Adolf Hitler einst massenhaft zum Ehrenbürger. Nach Ende der Naziherrschaft wurden diese Ehrungen aberkannt - manchmal aber auch vergessen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.