Neues vom Karlsruher SC
Nach Rapp: KSC rechnet auch mit Abgang von Stürmer Siwsiwadse

Neues vom Karlsruher SC Nach Rapp: KSC rechnet auch mit Abgang von Stürmer Siwsiwadse

Quelle: Uli Deck/dpa

Nach Simone Rapp steht beim Karlsruher SC auch Budu Siwsiwadse kurz vor dem Absprung.

Nach dem 4:0-Erfolg im Testspiel gegen die TSG Balingen bestätigte Trainer Christian Eichner den bevorstehenden Wechsel des Angreifers. «Er hat eine Anfrage von einem anderen Club, die er gerne wahrnehmen möchte. Das wäre auch für den Verein interessant, deswegen beschäftigen wir uns damit», sagte der Coach am Samstag über den fehlenden Siwsiwadse. Der 29 Jahre alte Georgier kam im Januar 2023 vom ungarischen Erstligisten Fehervar FC und bestritt für den KSC bislang zehn Spiele.

Rapp steht unmittelbar vor einem Transfer. Der Schweizer war ebenfalls für Gespräche freigestellt und fehlte gegen den württembergischen Landespokalsieger. Damit gehen Eichner die Stürmer aus. «Wir wissen, was wir brauchen. Es ist klar, dass wir dafür zwei Stürmer holen werden – das war aber unabhängig davon mein Wunsch», sagte Eichner, der den finanziellen Aspekt beim möglichen Siwsiwadse-Abgang hervorhebt. «Das eröffnet uns Möglichkeiten, wo wir schlau sein müssen.»

 

Mehr zum KSC

KSC-Coach Eichner als Trainer bei St. Pauli im Gespräch

Der Wechsel von St. Pauli-Trainer Fabian Hürzeler nach England wird an diesem Wochenende erwartet. Ein heißer Kandidat für die Nachfolge arbeitet noch in der zweiten Liga.

Ex-Nationalspieler Thomas Häßler sieht KSC nächste Saison im Aufstiegskampf

Der frühere Mittelfeldstar Thomas Häßler traut den Karlsruhern in der neuen Saison den nächsten Schritt zu. Schnelle Klarheit in der Trainerfrage würde helfen, meint der Europameister von 1996.

Karlsruher SC verpflichtet Mittelfeldspieler Heußer

Der Karlsruher SC holt einen Zweitliga-erfahrenen Profi. Neuzugang Heußer könne «insbesondere durch seine Handlungsschnelligkeit und seine gefährlichen Standards» wertvoll werden.

Ex-Profi Eggimann will Vizepräsident des KSC werden

Der Vizepräsidenten-Posten beim Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC ist vakant. Ein früherer Profi will Verantwortung bei den Badenern übernehmen.

Karlsruher SC löst Vertrag mit Ex-Sportchef Oliver Kreuzer auf

Die Freistellung von Oliver Kreuzer beim Karlsruher SC am 1. April 2023 hatte für Aufsehen gesorgt. Nun folgt in der Causa ein weiterer Schritt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.