Polizei Karlsruhe
Nach Tötung von 24-Jährigem: Fahndungserfolg der Kriminalpolizei

Polizei Karlsruhe Nach Tötung von 24-Jährigem: Fahndungserfolg der Kriminalpolizei

Quelle: Lino Mirgeler

Bei den Ermittlungen nach der Tötung eines 24-Jährigen am 7. Juli 2020 in der Nordstadt stehen ein 19 Jahre alter Tatverdächtiger und ein 22-Jähriger im Fokus der Sonderkommission „Gasse“, informieren die Staatsanwaltschaft und die Polizei Karlsruhe.

Fahndungserfolg der Karlsruher Kriminalpolizei

Bei den Ermittlungen nach der Tötung eines 24-jährigen Mannes am 7. Juli 2020 in der Karlsruher Nordstadt stehen aktuell ein 19 Jahre alter Tatverdächtiger und ein 22-Jähriger im Fokus der Sonderkommission „Gasse“ – darüber informieren die Staatsanwaltschaft und das Polizeipräsidium Karlsruhe in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Der 19-Jährige wurde bereits am Montag, den 13. Juli 2020 festgenommen und kam nach einem Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe im Zuge der Vorführung beim Haftrichter in Untersuchungshaft. Er steht unter dem dringenden Verdacht, das 24-jährige Opfer gemeinsam mit dem 22 Jahre alten, mutmaßlichen Tatgenossen unter massiver Gewaltanwendung getötet zu haben. Der 22-Jährige war seither untergetaucht und konnte am Freitag, den 2. Oktober 2020 in Neapel festgenommen werden, so die Polizei weiter.

 

Polizei Karlsruhe: Männer stammen aus Georgien

Auf die Spur der beiden Männer kamen die Ermittler aufgrund einer Vorbeziehung zu dem Opfer, untermauert durch Zeugenhinweise und weiterer Indizien, die hinsichtlich einer möglichen Täterschaft gewonnen werden konnten. Beide Männer stammen aus Georgien und sind bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten, unter anderem auch wegen Drogendelikten.

Aus ermittlungstaktischen Gründen kann, die bereits zeitnah nach der Tat erfolgte erste Festnahme, erst jetzt bekannt gegeben werden, da zunächst nach dem zweiten Tatverdächtigen international gefahndet wurde. Die Bekanntgabe der Festnahme seines mutmaßlichen Tatgenossen hätte den Fahndungserfolg gefährden können, erklärt die Polizei weiter.

 

22-Jähriger flüchtete nach Frankreich & Italien

Dem 22-Jährigen war nach der Tat zunächst die Flucht nach Frankreich und einige Tage später dann nach Italien gelungen. In die folgenden, sehr umfangreichen und aufwändigen Fahndungsmaßnahmen waren auch die französische Gendarmerie, die Police Nationale und eine Spezialeinheit der italienischen Carabinieri mit eingebunden.

Schließlich konnte der gesuchte zweite Verdächtige in enger Zusammenarbeit mit den italienischen Behörden am 2. Oktober, gegen 14:20 Uhr, in Neapel festgenommen werden. Seine Auslieferung an die deutsche Gerichtsbarkeit wurde durch die Staatsanwaltschaft Karlsruhe bereits beantragt.

 

Mögliches Motiv der Tat: Drogengeschäfte

Als Motiv für die Tat werden Unstimmigkeiten im Zusammenhang mit Drogengeschäften angenommen. Derzeit führen die Sachbearbeiter des Dezernats zur Bearbeitung von Kapitaldelikten und die Staatsanwaltschaft Karlsruhe dahingehend noch weitere Nachermittlungen.

Die mit den bisherigen polizeilichen Ermittlungsmaßnahmen einberufene Sonderkommission „Gasse“ konnte nach nahezu drei Monaten wieder aufgelöst werden, so die Polizei abschließend.

 

Weitere Meldungen der Polizei

Alle Meldungen

Weitere Nachrichten

Unfall in Stutensee: Von Fahrbahn abgekommen & schwer verletzt

Ein 32 Jahre alter Pkw-Fahrer ist am Donnerstag, 06. Mai 2021, gegen 14:50 Uhr auf der Landesstraße 560 bei Stutensee von der Fahrbahn abgekommen, überschlug sich und wurde schwer verletzt. Der Sachschaden liegt bei etwa 10.000 Euro, teilt die Polizei mit.

Mann wollte nur lüften: Marihuanageruch ruft Polizei auf den Plan

Das Bedürfnis nach Frischluft bei einem Anwohner der Karlsruher Blücherstraße rief am Mittwoch, 05. Mai 2021, gegen 13:30 Uhr Polizeibeamte auf den Plan, da den Beamten, aus dem gerade geöffneten Fenster, ein deutlicher Marihuanageruch entgegenschlug.

Haus M im Klinikum: Stationen haben die Bettengeschosse bezogen

Rund einen Monat nach der offiziellen Eröffnung des neuen Herzstückes "Haus M" im Städtischen Klinikum Karlsruhe, haben sich am Mittwoch, 05. Mai 2021, die beiden Bettengeschosse mit Leben gefüllt. Der Umzug mit 140 Patienten hat reibungslos geklappt.

Zoo Karlsruhe steigt wieder in Zucht bedrohter Urwildpferde ein

Im Karlsruher Zoo, genauer in seiner Dependance im Tierpark Oberwald, ist kürzlich der Przewalski-Hengst mit dem Namen "Cam" aus Prag eingetroffen. Dieser soll künftig mit den beiden Stuten Xenia und Rulgana für Nachwuchs in der Fächerstadt sorgen.

Effiziente Jagd für Waldumbau: Jagdsaison in Karlsruhe hat begonnen

Der Wald im Landkreis Karlsruhe leidet unter dem Klimawandel. Leider werden die frisch gepflanzten Bäume oftmals von Rehen gefressen. Daher informiert das Landratsamt Karlsruhe darüber, dass ohne eine effiziente Jagd der Waldumbau nicht gelingen kann.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 




Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.