KVV passt Beförderungsbedingungen an
Maskenmuffel: KVV-Fahrscheinprüfer kontrollieren & ahnden nun Verstöße

KVV passt Beförderungsbedingungen an Maskenmuffel: KVV-Fahrscheinprüfer kontrollieren & ahnden nun Verstöße

Quelle: KVV

Der Karlsruher Verkehrsverbund passt zum 23. Oktober seine Beförderungsbedingungen an und nimmt die Maskenpflicht darin auf. Wer künftig ohne Mund-Nasen-Schutz in Bussen und Bahnen vom Prüfpersonal angetroffen wird, muss mit einer Strafe von 100 Euro rechnen.

KVV passt seine Beförderungsbedingungen an

Maskenverweigerer werden nun direkt von vielen großen Verkehrsunternehmen im KVV-Gebiet zur Kasse gebeten. Der Karlsruher Verkehrsverbund nämlich passt mit Start zum 23. Oktober seine Beförderungsbedingungen an und nimmt als einer der ersten Verbünde in Deutschland die Maskenpflicht in den sogenannten „Gemeinschaftstarif“ auf.

Das bedeutet, wer künftig ohne korrekt sitzenden Mund-Nasen-Schutz in Bussen und Bahnen vom Prüfpersonal angetroffen wird, muss mit einer Vertragsstrafe von 100 Euro rechnen, darüber informiert der KVV in einer Pressemitteilung.

 

KVV: „Null Toleranz gegenüber Maskenmuffeln!“

„In Zeiten steigender Infektionszahlen und vor dem Hintergrund, dass die allermeisten Fahrgäste sich an die Regel halten, möchten wir zeigen, dass es null Toleranz gegenüber Maskenmuffeln gibt“, so KVV-Geschäftsführer Dr. Alexander Pischon.

„Es geht darum, Verantwortung gegenüber der eigenen und der Gesundheit der anderen Fahrgäste zu übernehmen. Eine Maske korrekt zu tragen und die Hygiene-Maßnahmen zu beachten sind das A und O für den ÖPNV – gerade dort, wo Abstand halten nicht immer möglich ist. Wir müssen den Menschen zeigen, dass der Öffentliche Nahverkehr auch in der Corona-Krise die Alternative Nummer 1 zum eigenen Auto ist.“

 

Verkehrsunternehmen können Verstöße ahnden

Die Anpassung der Beförderungsbedingungen bringt den Vorteil, dass die teilnehmenden Verkehrsunternehmen Verstöße gegen die Maskenpflicht nun selbst ahnden können, wozu es bislang keine rechtliche Grundlage gab.

Mit dabei sind die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft, die Verkehrsbetriebe Karlsruhe, Abellio Rail Baden-Württemberg, die Stadtwerke Baden-Baden, die Verkehrsgesellschaft Rastatt, StadtBus Bruchsal sowie die Busunternehmen Omnibus Hassis, Kraichtal Bus und Friedrich Wöhrle. Damit sind die Innenstadtverkehre und die langlaufenden Stadtbahnverbindungen abgedeckt, so der KVV weiter.

 

Kontrollen erfolgen durch die Fahrscheinprüfer

„Bisher haben wir die Fahrgäste ohne Maske lediglich ansprechen, aufklären und auffordern können, einen Mund-Nasen-Schutz aufzusetzen. Wer sich weigerte, wurde gebeten, das Fahrzeug zum Schutz der anderen Fahrgäste zu verlassen. Ein Bußgeld konnten aber nur die Kollegen vom Ordnungsamt oder der Polizei verhängen, da hatten wir ohne Passus im Gemeinschaftstarif keine rechtliche Handhabe“, erklärt Mary Joyce. Sie ist Chefin der rund 150 Fahrscheinprüfer, die für die Verkehrsbetriebe Karlsruhe und die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft in Karlsruhe und auf allen Stadtbahnstrecken in der Region unterwegs sind.

Wer sich trotz der Aufforderung durch das Prüfpersonal weigert, eine Maske aufzuziehen und kein ärztliches Attest vorweisen kann, kann neben der Verhängung einer Vertragsstrafe weiterhin des Fahrzeugs verwiesen werden. Die Kontrolle erfolgt ausschließlich durch die Fahrscheinprüfer.

 

KVV hält an Corona-Schutzmaßnahmen weiter fest

Die Karlsruher Verkehrsunternehmen halten neben der Anpassung der Beförderungsbedingungen weiterhin an den seit Beginn der Krise bestehenden Corona-Schutzmaßnahmen fest. Die Türen der Trams und Stadtbahnen öffnen an Haltestellen automatisch, sodass in Karlsruhe im Schnitt alle 90 Sekunden, in der Region alle paar Minuten einmal kurz durchgelüftet wird.

Sämtliche Haltestangen in den Fahrzeugen werden allabendlich desinfiziert. Die Durchsagen in den Bahnen mit der Bitte einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, wurden um eine englische Ansage ergänzt. In Zusammenarbeit mit dem Verband deutscher Verkehrsunternehmen entstand eine ansprechende Plakatkampagne, die mit unterschiedlichen Motiven an vielen Orten für die Maskenpflicht sensibilisiert, so der KVV.

 

Mehr zum Thema

Pathologe: Angehörige befürworten Obduktion von Corona-Toten

Warum sterben manche Patienten nach einer Covid-19-Erkrankung und wie verändern sich die Organe? Ein Verbund von Pathologen in Baden-Württemberg obduziert die Leichen Verstorbener und ist erstaunt.

Immer mehr Kleine Waffenscheine in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg besitzen immer mehr Menschen einen Kleinen Waffenschein.

KSC nach Remis zum Hinrunden-Ende zufrieden: "Wir sind absolut im Soll"

Der Karlsruher SC beschließt die erste Saisonhälfte mit einem Punkt gegen Heidenheim. Trainer Christian Eichner zeigt sich mit der Entwicklung zufrieden und warnt vor überzogenen Erwartungen.

Laschet: Bis Sommer keine langfristige Corona-Strategie

Der neue CDU-Vorsitzende Armin Laschet hält ein langfristiges Öffnungskonzept für die Zeit nach dem Corona-Lockdown für unrealistisch.

LIONS mit Heim-Niederlage gegen Tabellen-Schlusslicht TEAM EHINGEN

Am Samstag, 23. Januar 2021, endete der Basketball-Abend in der Europahalle mit einer 82:88-Heimniederlage der PS Karlsruhe LIONS gegen das TEAM EHINGEN URSPRING. Somit steht Karlsruhe in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA weiterhin bei fünf Siegen.

Kein Sieger im Heimspiel: KSC mit Unentschieden gegen Heidenheim

Am 17. Spieltag stand für den KSC ein Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim auf dem Programm. Die Badener hatten zuletzt neun Punkte aus drei Spielen gesammelt. Diese Sieges-Serie galt es fortzusetzen - am Ende reichte es allerdings nur für ein 1:1.

Volle Kitas und Grundschulen: Notbetreuung in der Kritik

Mancherorts könnte man beim Blick in Kitas und Grundschulen meinen, die Corona-Pandemie sei vorbei. Denn dank Notbetreuung kommen viele Kinder - trotz Lockdowns. Das Kultusministerium verteidigt seinen Kurs, doch bei Lehrerinnen und Erziehern brodelt es.

Weniger ausländische Studierende im Südwesten wegen Corona

Wegen der Corona-Pandemie sind vergangenes Sommersemester deutlich weniger Studierende aus dem Ausland in den Südwesten gekommen.

Verwaltungsgerichtshof: Pauschale Schließung von Hundesalons aufgehoben

Der baden-württembergische Verwaltungsgerichtshof hat die pauschale Schließung von Hundesalons im Zuge der Corona-Pandemie gekippt.

KVV informiert: Medizinische Masken sind ab Montag verpflichtend

Fahrgäste müssen in den Bussen und Bahnen der Verkehrsunternehmen im Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) ab Montag, 25. Januar 2021, verpflichtend eine medizinische Maske tragen, darüber informiert der KVV nun vorab in einer Mitteilung an die Presse.

Neues von der Kombilösung: Kriegsstraße nimmt endgültige Form an

Der Tunnel in der Kriegsstraße steht – und von seinem Rohbau ist oberirdisch kaum mehr viel zu sehen. Darüber, wie diese und weitere Arbeiten der Kombilösung vorankommen, informiert die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft in einer Mitteilung.

Redaktionstipp

Flaniervergnügen: Ein Spaziergang durch die Karlsruher Weststadt

Raus an die frische Luft und die eigene Stadt erkunden: Karlsruhe hat viele interessante Ecken, die Einige noch nicht kennen oder vielleicht schon lange nicht mehr besucht haben. Ein schöner Spaziergang durch die Fächerstadt eignet sich hierfür perfekt!




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 




Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.