Neues aus dem Zoologischen Stadtgarten
Zoo Karlsruhe: Im Affenhaus entsteht eine neue Papageien-Anlage

Neues aus dem Zoologischen Stadtgarten Zoo Karlsruhe: Im Affenhaus entsteht eine neue Papageien-Anlage

Quelle: Pixabay

Im Affenhaus des Karlsruher Zoos entsteht derzeit ein neues Gehege für die Papageien. Nachdem das alte Papageienhaus der Erweiterung der Elefantenanlage weichen musste, ziehen die bunten Vögel bereits in wenigen Wochen in eine große neue Voliere um.

Neue Papageien-Anlage entsteht im Affenhaus

Im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe werden aktuell Teile des Affenhauses umgebaut. Ein neues großes Gehege für die Papageien wird hier entstehen. Denn das ehemalige Papageienhaus des Karlsruher Zoos musste der Erweiterung der Elefantenanlage weichen. Doch nun sollen die farbigen Vögel im Affenhaus ein neues Zuhause bekommen.

 

Hellrote Aras, Gelbbrustaras & weitere Vögel

Hellrote Aras und Gelbbrustaras sollen nach Fertigstellung der Papageien-Voliere hier leben – aber auch noch ein paar andere Vögel, erklärt Zoo-Chef Dr. Matthias Reinschmidt in einem Videobeitrag des SWR.

Noch ein paar Wochen dauern die Arbeiten an der neuen Papageien-Voliere an, bevor die Vögel in das einstige Affengehege ziehen dürfen. „Die Voliere muss noch fertig eingerichtet werden. Es kommen noch ein paar Pflanzen und es wird wunderbar werden“, so Reinschmidt.

 

Hier leben bald die Papageien. | Quelle: Thomas Riedel

 

Kunstfelsen, große Baumstämme & Pflanzen

Ein großes Gemälde einer tropischen Landschaft wurde bereits an die Wände der drei Außen-Buchten des Affenhauses gezeichnet und soll der Anlage mehr Tiefe geben. Kunstfelsen, Baumstämme und Pflanzen sollen ebenfalls dafür sorgen, dass sich die Papageien wohlfühlen.

Um genügend Platz zu schaffen, werden die Gehege nach vorne ausgebaut – statt der ehemaligen Glasfront wird ein feines Gittergeflecht um den Außenbereich der Vögel kommen, so können Besucher die Papageien besser beobachten und die Tiere selbst haben zudem mehr Raum.

Dass beim Anblick des neuen großen Geheges nicht nur den Papageien „das Herz lachen“ werde, sondern auch das der Besucher, welche die Vögel dann auch in einer schöneren Umgebung sehen können, da ist sich der Zoo-Chef bereits sicher.

 

Dr. Matthias Reinschmidt mit einem Hellroten Ara. | Quelle: Zoo Karlsruhe

 

Weitere Nachrichten

Bitte aufpassen! In Karlsruhe wandern aktuell viele Jungkröten

Während der aktuellen Krötenwanderung bittet die Stadt Karlsruhe dringend um Rücksichtnahme. Die Wege und Wiesen um den Schlossgartenteich sollten möglichst ganz gemieden werden und sind – wenn überhaupt - nur mit sehr viel Vorsicht zu betreten.

Hochwasserrückhalteraum in Karlsruhe entsteht: Bunkerruine wird abgerissen

Der "Landesbetrieb Gewässer" im Regierungspräsidium Karlsruhe plant, im Rahmen des Integrierten Rheinprogramms, den Bau des Rückhalteraums "Polder Bellenkopf/Rappenwört". Hierfür wird nun die übererdete Bunkerruine östlich der Altrheinbrücke abgebrochen.

Schwimmen verboten: Warum in den Seen in Neureut ein Badeverbot gilt

Der Heidesee in Neureut gilt als beliebtes Naherholungsgebiet: Er lädt zum Spazierengehen ein und ermuntert an Sommertagen dazu, sich im Wasser abzukühlen. Doch der Heidesee ist nicht als offizielles Badegewässer ausgewiesen, informiert die Stadt Karlsruhe.

Baustellen im Karlsruher Innenstadtring: Kunsthallen-Umbau & Schlossplatz-Durchfahrt gesperrt

Auf dem Innenstadtring zwischen Kunsthalle, Schlossplatz und Kronenplatz werden derzeit mehrere Baustellen gebündelt: So richten Tiefbauamt und Stadtwerke aktuell mehrere Baufelder ein, um die bereits bestehende Umleitungs-Verkehrsführung zu nutzen.

Karlsruher Polizei überwacht Rettungsgasse auf der A5: "eklatant hoher Wert an Verstößen"

Nach einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 5 am Dienstagnachmittag, 11. Juni 2024, überwachten Beamte der Verkehrspolizei Karlsruhe die Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Rettungsgasse. Dabei wurden einige Verstöße festgestellt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 




Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.