Spieltag 8
Nächster Sieg: Der KSC gewinnt auch gegen Eintracht Braunschweig

Spieltag 8 Nächster Sieg: Der KSC gewinnt auch gegen Eintracht Braunschweig

Quelle: TMC-Fotografie.de | Tim Carmele

Am Samstag, den 21. November 2020 empfing der Aufsteiger Eintracht Braunschweig den Karlsruher SC zum achten Spieltag der Zweiten Fußball-Bundesliga. Der KSC ging frühzeitig in Führung und konnte sich, trotz Anschlusstreffer, die drei Punkte sichern!

Karlsruher SC reist zu Eintracht Braunschweig

Der Karlsruher SC wollte mit einem Sieg Bei Eintracht Braunschweig am Samstag, den 21. November 2020 (13:00 Uhr) weitere wichtige Punkte sichern.

KSC-Trainer Christian Eichner setzte bei der Aufstellung gegen den Aufsteiger auf dieselbe Elf wie schon beim vergangenen Auswärtssieg gegen den FC St. Pauli.

 

Start-Aufstellung des KSC

Marius Gersbeck – Lukas Fröde  – Jerôme Gondorf – Marvin Wanitzek – Kyoung-Rok Choi  –  Philip Heise  – Robin Bormuth – Marco Thiede – Daniel Gordon – Philipp Hofmann – Marc Lorenz

 

Halbzeit 1 – Frühe KSC Führung durch Eigentor

Die Partie zwischen Eintracht Braunschweig und dem Karlsruher SC nahm schnell Fahrt auf und Verteidiger Daniel Gordon sah nach acht Minuten schon die gelbe Karte für ein taktisches Foul. Wenige Minuten später (14.) lag der KSC mit 0:1 vorne. Ein Eigentor der Braunschweiger durch Robin Ziegele beschwerte den Gästen die frühe Führung.

Der KSC witterte seine Chance und legte nur vier Minuten später das 0:2 nach. Marvin Wanitzek erzielte durch einen Freistoß das zweite Tor des Spiels. Die Entwicklung des Spiels wollten die Gastgeber nicht kampflos hinnehmen und riefen zum Gegenangriff. Dieser erfolgte in Form des 1:2 durch Nick Proschwitz in der 31. Minute. Diesen Spielstand nahmen die beiden Mannschaften mit in die Kabine.

 

Halbzeit 2 – Der Karlsruher SC legte nach

Mit einer knappen 1:2-Führung startete die KSC-Elf unverändert in die zweite Halbzeit – und diese wollten beide Teams für sich nutzen: Die Eintracht spielte auf den Ausgleich und der Karlsruher SC wollte mit weiteren Tore für eine frühe Entscheidung sorgen.

In der 63. Minute ging der Plan des KSC dann auf: Kyoung-Choi Rok traf nach einem Konter zum 1:3 für die Blau-Weißen! Die Drangphase der Eintracht wurde durch den Treffer des KSC ausgebremst und gab dem Spiel erneut eine andere Wendung. Braunschweig kam zu keinem Tor mehr und die Badener gewannen ihr nächstes Auswärtsspiel. Für Braunschweig ist das die erste Heimniederlage seit Dezember 2019 – für den KSC der zweite Sieg in Folge!

 

Mehr zum Thema

Zum Wohle des Klimas: Karlsruher SC setzt auf Ökostrom

Seit Anfang des Jahres 2021 vertraut der KSC im Bereich der Stromversorgung auf Ökostrom der Stadtwerke Karlsruhe. Der "NaturStrom" wird zu 100 Prozent in Wasserkraftanlagen erzeugt und stellt eine klimaschonendere Alternative zu herkömmlichem Strom dar.

Karlsruher SC

KSC TUT GUT.-Förderpreis: Die Gewinner stehen fest

Der erste KSC TUT GUT.-Förderpreis hat seine Gewinner gefunden: Sieben Projekte aus den Bereichen Vielfalt, Bildung und Umwelt wählte eine Jury aus KSC TUT GUT. und seinen Partnern aus. Diese Projekte erhalten nun eine Förderung von knapp 12.000 Euro.

Weitere Corona-Fälle beim KSC - DFL terminert Spiele neu

Während der häuslichen Quarantäne wurden nun zwei weitere Profis des Karlsruher SC positiv auf das Coronavirus getestet. Zudem setzte die DFL auch das Auswärtsspiel beim Hamburger SV ab. Nun gibt es zumindest einen Plan, wie es weitergehen soll.

Interview

Robin Bormuth über seine Entwicklung beim KSC, Ziele & den Quarantäne-Alltag

Robin Bormuth kam im Sommer 2020 nach Karlsruhe und entwickelte sich unter Christian Eichner schnell zum Stammspieler. Mit meinKA sprach der Profi über seine Rolle als Abwehrchef, seine entdeckte Torgefahr und das Leben in der Corona-Quarantäne.

Nach Quarantäne-Verordnung: KSC-Sportchef Kreuzer widerspricht Kritik

Sportchef Oliver Kreuzer hat Kritik widersprochen, der Karlsruher SC habe sich nicht an das geltende Hygienekonzept gehalten. "Diese Aussage stimmt nicht", sagte der Sportgeschäftsführer des Fußball-Zweitligisten am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 










Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.