Spieltag 7
Auswärtssieg am Millerntor: Der Karlsruher SC schlägt den FC St. Pauli

Spieltag 7 Auswärtssieg am Millerntor: Der Karlsruher SC schlägt den FC St. Pauli

Quelle: TMC-Fotografie.de - Tim Carmele

Am Sonntag, den 08. November 2020 empfing der FC St. Pauli die Mannschaft des Karlsruher SC zum siebten Spieltag der zweiten Liga. Nach der letzten Heim-Niederlage gegen den SV Darmstadt 98, wollte der KSC gegen die Hamburger nun wieder siegreich sein.

Karlsruher SC reist zum FC St. Pauli

Der Karlsruher SC wollte mit einem Sieg beim FC St. Pauli am Sonntag, den 08. November 2020 (13:30 Uhr) wichtige Punkte sichern und damit aus dem Tabellenkeller der Zweiten Fußball-Bundesliga kommen.

Denn wie die Gastgeber, der FC St. Pauli, haben die Badener in der laufenden Saison bislang erst ein Pflichtspiel gewonnen. Verzichten mussten der KSC allerdings auf Verteidiger Christoph Kobald, der bei der 3:4-Niederlage gegen Darmstadt am vergangenen Wochenende Gelb-Rot gesehen hatte. Allerdings wäre U21-Nationalspieler Dominik Kother nach seiner abgesessenen Sperre wieder einsatzbereit.

 

Start-Aufstellung des KSC

Marius Gersbeck – Lukas Fröde  – Jerôme Gondorf – Marvin Wanitzek – Kyoung-Rok Choi (82. Minute Malik Batmaz) –  Philip Heise (81. Minute Dirk Carlson) – Robin Bormuth – Marco Thiede (88. Minute Sebastian Jung) – Daniel Gordon – Philipp Hofmann (85. Minute Babacar Gueye) – Marc Lorenz (81. Minute Benjamin Goller)

 

Halbzeit 1 – KSC erzielte frühe Führung

Kaum rollte der Ball am Millerntor, schon durfte der Karlsruher SC jubeln! Marco Thiede schoss in der vierten Spielminute das 0:1 für die Badener – und erzielte damit seinen ersten Treffer für den KSC. Dieser Start gab dem KSC Selbstvertrauen und Chancen von Philipp Hofmann und Marvin Wanitzek folgten direkt.

Der Karlsruher SC blieb die gesamte erste Halbzeit über am Drücker – allerdings ohne Tor-Erfolg. Allerdings überzeugte die KSC-Abwehr mit Routinier Daniel Gordon ebenfalls und unterband die Offensiv-Bemühungen der Gastgeber. Tore fielen in der ersten Hälfte daher keine mehr und der Karlsruher SC verabschiedete sich mit einer verdienten Führung in die Pause.

 

Halbzeit 2 – Der Karlsruher legte nach

Ähnlich wie in der ersten Halbzeit, gelang dem KSC auch in den zweiten 45 Minuten ein frühes Tor! In der 50. Minute schoss Kapitän Jerôme Gondorf aus rund 14 Metern Entfernung den Ball ins gegnerische Tor: 0:2 für die Badener. In der 65. Minute bekam der KSC, nach einem Foul an Marvin Wanitzek, einen Freistoß zentral 20 Meter vor dem Tor – doch Schuss von Philip Heise ging in die Mauer.

Die Gastgeber wurden gegen Ende des Spiels immer wacher und versuchten den Zwei-Tore-Rückstand aufzuholen. Doch stattdessen trafen die Badener zum 0:3! Stürmer Philipp Hofmann erzielte in der 76. Minute, mit dem Kopf und nach einer Flanke von Marc Lorenz, den dritten Treffer für die Mannschaft von Christian Eichner! Das 0:3 sollte auch die Entscheidung des Spiels sein – denn St. Pauli bekam den Ball nicht mehr ins KSC-Tor.

 

Mehr zum KSC

Astrazeneca für alle: Baden-Württemberg will mehr Impfstoffe

Die meisten Jüngeren stehen in der Warteschlange um Corona-Impfstoffe weit hinten. Sie dürften aufhorchen angesichts der neuesten Entscheidung rund um den nicht unumstrittenen Impfstoff von Astrazeneca.

Gericht: Teilnehmerzahl religiöser Bestattungen bleibt 100

Nach einem Beschluss des Verwaltungsgerichts Stuttgart können ungeachtet der Corona-Bundesnotbremse weiterhin bis zu 100 Trauernde an einer religiösen Bestattung teilnehmen.

Unfall in Stutensee: Von Fahrbahn abgekommen & schwer verletzt

Ein 32 Jahre alter Pkw-Fahrer ist am Donnerstag, 06. Mai 2021, gegen 14:50 Uhr auf der Landesstraße 560 bei Stutensee von der Fahrbahn abgekommen, überschlug sich und wurde schwer verletzt. Der Sachschaden liegt bei etwa 10.000 Euro, teilt die Polizei mit.

Pfingsturlaub? Sozialministerium verspricht Klarheit

Weniger Corona-Neuinfektionen und für viele Menschen etwas mehr Normalität: Immer stärker wächst die Hoffnung in Baden-Württemberg auf einen neuen Alltag. In einigen Regionen könnte das in den kommenden Wochen möglich sein. Aber den Branchen fehlen die Garantien.

Merkurbergbahn in Baden-Baden hat neuen Look

370 Höhenmeter in nicht einmal fünf Minuten: Wer in Baden-Baden den Hausberg erklimmen will, muss das nicht zu Fuß tun. Eine der längsten und steilsten Standseilbahnen Deutschlands verspricht Erleichterung. Sie erstrahlt nun in neuem Glanz - der an alte Zeiten anknüpft.

Mann wollte nur lüften: Marihuanageruch ruft Polizei auf den Plan

Das Bedürfnis nach Frischluft bei einem Anwohner der Karlsruher Blücherstraße rief am Mittwoch, 05. Mai 2021, gegen 13:30 Uhr Polizeibeamte auf den Plan, da den Beamten, aus dem gerade geöffneten Fenster, ein deutlicher Marihuanageruch entgegenschlug.

Luca-App jetzt in allen Gesundheitsämtern einsatzbereit

Die Luca-App zur Corona-Kontaktverfolgung ist jetzt mit allen baden-württembergischen Gesundheitsämtern verbunden.

Wirtschaft soll Hilfe beim Neustart nach Corona bekommen

Noch ist die Corona-Krise nicht überstanden. Doch Grün-Schwarz macht den besonders gebeutelten Branchen Hoffnung und sagt Hilfe beim Neuanfang zu.

Haus M im Klinikum: Stationen haben die Bettengeschosse bezogen

Rund einen Monat nach der offiziellen Eröffnung des neuen Herzstückes "Haus M" im Städtischen Klinikum Karlsruhe, haben sich am Mittwoch, 05. Mai 2021, die beiden Bettengeschosse mit Leben gefüllt. Der Umzug mit 140 Patienten hat reibungslos geklappt.

OB Mentrup verteidigt Mehrkosten bei Staatstheater-Sanierung

Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) verteidigt die Mehrkosten bei der Sanierung des Badischen Staatstheaters.

Zoo Karlsruhe steigt wieder in Zucht bedrohter Urwildpferde ein

Im Karlsruher Zoo, genauer in seiner Dependance im Tierpark Oberwald, ist kürzlich der Przewalski-Hengst mit dem Namen "Cam" aus Prag eingetroffen. Dieser soll künftig mit den beiden Stuten Xenia und Rulgana für Nachwuchs in der Fächerstadt sorgen.

EnBW-Chef: Verbraucher sollten nicht für Netzausbau zahlen

Verbraucher sollten aus Sicht des Energiekonzerns EnBW nicht die Kosten für Ausbau und Sanierung der Stromnetze schultern müssen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 




Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.