Aktuelles zur Baustelle
Neubau des Karlsruher Fußballstadions: Arbeiten an der Osttribüne auf Hochtouren

Aktuelles zur Baustelle Neubau des Karlsruher Fußballstadions: Arbeiten an der Osttribüne auf Hochtouren

Quelle: Roland Fränkle/EIBS

Der Baustellenbetrieb im Wildparkstadion läuft aktuell trotz der Corona-Pandemie regulär weiter. Bereits vom Adenauerring aus lässt sich unschwer erkennen, wie täglich Stahlbeton-Fertigteile angeliefert werden und damit die Osttribüne entsteht.

Rohbauarbeiten sind in vollem Gange

Rückblick: Am 05. November 2018 waren die sogenannten Vorabmaßnahmen gestartet, um die Voraussetzungen für den Neubau des Wildparkstadions zu schaffen. Bis Mitte 2022 soll im Auftrag der Stadt Karlsruhe das Stadion für mehr als 34.000 Zuschauer entstehen. Derzeit sind die Rohbauarbeiten in vollem Gange. Täglich werden Stahlbeton-Fertigteile angeliefert, aus denen die Osttribüne entsteht. Bis einschließlich September 2020 wird an dieser „Gegengeraden“ gebaut.

Dann geht es im Oktober an den Abbruch der Südtribüne „und nach heutigem Kenntnisstand auch [an] die Entkernung der Haupttribüne“, teilt die KASIG, die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH, am Donnerstag, den 2. April in einer Pressemeldung mit. Die KASIG übernimmt für die Stadt die Bauleitung im Wildparkstadion. Die in Düsseldorf ansässige BAM Sports GmbH baut für die Stadt das Stadion.

Der Neubau des Wildparkstadions ist in drei Bauabschnitte unterteilt: Zunächst erfolgt der Neubau der Osttribüne, danach der Neubau der Südtribüne und der Abbruch der Haupttribüne. Im dritten Abschnitt geht es an den Neubau der Nord- und der Haupttribüne.

 

Bürgermeister erfreut über Baufortschritt der Osttribüne

Die Gesamtkosten für den Neubau des Wildparkstadions betragen nach derzeitigem Stand rund 123 Millionen Euro. Allein 77 Millionen soll dabei der eigentliche Stadionkörper kosten. Das Kulturministerium Baden-Württemberg bezuschusst die Gesamtmaßnahme mit Landesfördermitteln in Höhe von elf Millionen Euro.

Bei einem Termin vor Ort konnten sich der Karlsruher Baubürgermeister Daniel Fluhrer, der Leiter des Eigenbetriebs Fußballstadion im Wildpark Werner Merkel, KASIG-Geschäftsführer und Oberbauleiter Frank Nenninger sowie Thomas Ernst, der Projektleiter der BAM Sports GmbH, vom aktuellen Baufortschritt überzeugen. Dabei stand auch eine Begehung des östlichen Erdwalls auf dem Plan. Fluhrer zeigte sich erfreut über die Fortschritte und betonte, dass der Vollumbau des Wildparkstadions wie geplant ausgeführt würde.

 

Wildparkstadion Neubau Osttribüne

Vom Baufortschritt vor der in die Höhe wachsenden Osttribüne im Wildpark überzeugten sich (v.r.) Baubürgermeister Daniel Fluhrer, EIBS-Betriebsleiter Werner Merkel, KASIG-Geschäftsführer und Oberbauleiter Frank Nenninger und Thomas Ernst, Projektleiter der BAM Sports GmbH. | Quelle: Roland Fränkle/EIBS

 

Zahlen zum Bau des neuen Stadions

74 Zahnbalken werden im ganzen neuen Stadion verbaut. Dabei handelt es sich um Stahlbeton-Fertigteil-Träger, also tonnenschwere Bauteile, auf denen später die Zuschauerränge aufliegen. Die längsten Zahnbalken befinden sich in den Kurven. Dort haben sie eine Länge von 29 Metern und ein Gewicht von 42 Tonnen.

Außerdem werden insgesamt 74 weitere wegen ihrer Form so genannte Y-Stützen montiert. Sie sind 22 Meter hoch,  bilden die Rückverankerung des Stadiondaches und sind später von außen sichtbar. 74 Pylonen-Stützen, die 30 Meter hoch sind, dienen später als Haupttragachse des Daches.

Um die einzelnen Zahnbalken unter den Sitzplätzen zu verbinden, werden jeweils zehn Fertigteile von Stütze zu Stütze benötigt. Da es insgesamt 38 Sitzreihen werden, müssen für das gesamte Wildparkstadion etwa 400 solcher Fertigteile angefertigt werden. Diese werden im Raum Mittelbaden in einem Betonwerk hergestellt.

 

Wildparkstadion Neubau Osttribüne

Die Stahlbeton-Fertigteile werden in Mittelbaden hergestellt und nachts auf LKW zum Wildpark transportiert. | Quelle: Roland Fränkle/EIBS

 

Mit Hochdruck wird am Stadion gearbeitet

Drei Zahnbalken werden zurzeit pro Woche durch die Luft gehoben. In der gleichen Zeit werden zudem zwei Felder mit der Sitzplatzkonstruktion gefüllt. Das entspricht 20 verbauten Fertigteilen. Ebenfalls pro Woche werden drei Pylonen-Stützen von einem Autokran an Ort und Stelle gehoben, ehe sie mit den anderen Stahlbetonteilen verbunden werden.

Daneben laufen die Arbeiten zur Entwässerung des Stadiongeländes und auch das Regenrückhaltebecken neben dem Stadion befindet sich in der Fertigstellung. Das Becken hilft bei starken Regen­fäl­len, die Kanali­sa­tion zu entlasten. Das Nieder­schlags­was­ser wird dafür kurzfris­tig zurückge­hal­ten und später verlang­samt in den Entwäs­se­rungs­ka­nal einge­lei­tet. Das Regenrückhaltebecken wird ein Fassungsvolumen von 1.700 Kubikmetern haben. Das entspricht etwa 13.600 Badewannenfüllungen.

 

Wildparkstadion | Impressionen der Baustelle im Februar 2020

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

72%
28%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.