Umzug der Branddirektion
Neue Hauptfeuerwache in Karlsruhe: Die Feuerwehr ist umgezogen!

Umzug der Branddirektion Neue Hauptfeuerwache in Karlsruhe: Die Feuerwehr ist umgezogen!

Nach etwa 95 Jahren hat die alte Hauptfeuerwache in Karlsruhe ausgedient: Die Berufsfeuerwehr ist aus dem 1926 in Betrieb genommenen Gebäude in die neue Hauptfeuerwache in der Zimmerstraße umgezogen. Am Mittwoch, 28. April 2021 fand der Umzug statt.

Neue Hauptfeuerwache: Branddirektion ist umgezogen

Am Mittwoch, 28. April 2021, fuhren die Einsatzfahrzeuge mit Blaulicht in die Fahrzeughalle der neuen Hauptfeuerwache in der Zimmerstraße 1 in Karlsruhe ein.

Denn nach rund 95 Jahren hat die alte Hauptfeuerwache ausgedient und die Berufsfeuerwehr ist aus dem 1926 in Betrieb genommenen Gebäude in die neue Hauptfeuerwache umgezogen.

 

Einzug in die neue Hauptfeuerwache. | Quelle: Melanie Hofheinz

 

Der Gesamtgebäudekomplex blieb im Kostenrahmen

Bereits seit 2017 ist die Integrierte Leitstelle (ILS) fertiggestellt und nun ist auch der zweite Neubau des Gesamtgebäudekomplexes der neuen Hauptfeuerwache einzugsbereit.

Die Bezeichnung „Hauptfeuerwache“ deckt übrigens sowohl die bestehende ILS als auch den zweiten Baukörper ab – in Kombination ergeben sie die neue Hauptfeuerwache. Beide Gebäude kommen auf eine Gesamtbaukostensumme von rund 90 Millionen Euro.

 

Die Feuerwehr ist eingezogen.| Quelle: Melanie Hofheinz

 

Fahrzeughalle gilt als Herzstück des Gebäudes

Die Fahrzeughalle der neuen Hauptfeuerwache ist das Herzstück des Gebäudes und ist etwa so groß wie ein Fußballfeld. Außerdem unterscheidet sie sich im Aufbau von anderen Fahrzeughallen. Hier sind die Fahrzeuge nämlich nicht hinter den Ausfahrttoren stationiert, sondern rücken hintereinander aus – sowohl die Öffnung der Tore, als auch die Ampelschaltung der umliegenden Straßen wird künftig bei einem Einsatz vollautomatisiert ablaufen.

Nach einem Einsatz kommen die Fahrzeuge dann über ein weiteres Tor zurück in die Fahrzeughalle und bekommen, vor dem eigentlichen Parken, einen Boxenstopp, um danach wieder einsatzbereit zu sein.

 

Die leere Fahrzeughalle. | Quelle: Melanie Hofheinz

 

Neue Hauptfeuerwache ist „zweites Zuhause“

Der Neubau soll den Mitarbeitern der Branddirektion sowie den Feuerwehr-Einsatzkräften nun mehr Aufenthaltsqualität in „ihrem zweiten Zuhause“ bieten. Hierzu gehören Schlafräume, eine Gemeinschaftsküche und Sportmöglichkeiten sowie eine 3.500 Quadratmeter große begrünte Dachlandschaft mit Bäumen und einem Kräutergarten.

Im Erdgeschoss des Neubaus befinden sich zudem unterschiedliche Werkstätten inklusive Lagerbereiche. Ein großer Übergaberaum ermöglicht es den Mitarbeitern alltägliche Themen wie die Fahrzeugbelegung, anstehende Aufgaben oder Nachbesprechungen durchzuführen.

 

Fotogalerie | Umzug in die neue Hauptfeuerwache in Karlsruhe

Weitere Nachrichten

Diese Maßnahmen werden umgesetzt: Stadt Karlsruhe spart ab sofort Energie ein

Mit Sofortmaßnahmen zur Senkung ihres Energieverbrauchs will die Stadtverwaltung Karlsruhe einer drohenden Gasmangellage entgegentreten, heißt es in einer Pressemeldung vom 10. August 2022. Die folgenden Maßnahmen sollen in Kürze umgesetzt werden.

Streit in Bruchsal: 42-Jähriger soll seine eigene Mutter getötet haben

Nachdem ein 42-Jähriger am Montag, 08. August 2022, seine eigene Mutter getötet haben soll, wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe am Dienstagnachmittag, 09. August 2022, dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Krankheitserreger: Stadtverwaltung Karlsruhe rät vom Baden in der Alb ab

Die anhaltende Trockenheit, ausbleibende Niederschläge sowie die ungewöhnlich hohen Temperaturen setzen den städtischen Gewässern in Karlsruhe zu. Aktuell betrifft dies die Alb, teilt die Stadtverwaltung mit und rät daher vom Baden in dem Fluss ab.

Feuer im Hardtwald: Unbekannter legte mutmaßlich mehrere Waldbrände

Ein Unbekannter ist wohl für drei Waldbrände zwischen Mittwoch, 03. August, und Dienstag, 09. August 2022, im Hardtwald nördlich von Karlsruhe verantwortlich. Das Fachdezernat der Kriminalpolizei Karlsruhe hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen.

Gemeinsame Lösung: So sollen die Stadtbahntunnel-Aufzüge hitzebeständiger werden

Da kürzlich, aufgrund der hohen Temperaturen, Stadtbahntunnel-Aufzüge in Karlsruhe aus Sicherheitsgründen abgeschaltet werden mussten, wollen die Verkehrsbetriebe Karlsruhe nun zusammen mit der KASIG und dem Aufzughersteller Schindler das Problem beheben.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.