Polizei Karlsruhe
Polizei-Bilanz: So lief der erste Tag mit Ausgangsbeschränkungen

Polizei Karlsruhe Polizei-Bilanz: So lief der erste Tag mit Ausgangsbeschränkungen

Quelle: Thomas Riedel

Am Samstag, 12. Dezember, war ein deutlicher Rückgang der Besucherzahlen in der Karlsruher Innenstadt festzustellen. Nicht zuletzt aufgrund der regnerischen Witterung wie auch der Ausgangsbeschränkungen waren die Auswirkungen spürbar, so die Polizei.

Karlsruher halten sich überwiegend an Corona-Regeln

Wie die Polizei Karlsruhe in einer Pressemitteilung erklärt, war am Samstag, 12. Dezember 2020, nochmals ein deutlicher Rückgang der Besucherzahlen in der Karlsruher Innenstadt festzustellen. Nicht zuletzt aufgrund der regnerischen Witterung wie auch der seit Samstag in Kraft getretenen Ausgangsbeschränkungen waren die Auswirkungen spürbar.

Bildeten sich zwar an den Eingängen des ECE-Centers zeitweilig Warteschlangen, war das Personenaufkommen im Bereich um Markt- und Friedrichplatz erneut geringer als an den Vortagen. Die Stände auf dem Stephansplatz waren kaum frequentiert, so die Poilzei weiter.

 

Vereinzelte Verstöße gegen das Ansammlungsverbot

Vereinzelt waren dennoch Ansprachen hinsichtlich des Ansammlungsverbots und der Tragepflicht für den Mund-Nasen-Schutz notwendig geworden. So sprachen die insgesamt rund 20 eingesetzten Beamten zwischen 16:00 Uhr und 18:30 Uhr in den Arealen rund um das ECE-Center, der Postgalerie sowie auf der Kaiserstraße zwischen Europaplatz und Durlacher Tor über 230 Personen an und sprachen mündliche Verwarnungen aus.

Ein besonderes Augenmerk wurde dabei auf die Haltestellenbereiche gelegt, erklärt die Polizei. Zusätzlich waren auch drei Anti-Konflikt-Beamte im Einsatz, die aber angesichts der durchweg einsichtigen Angesprochenen nicht intervenieren mussten.

 

Glühweinstand auf Friedrichsplatz wurde abgebaut

Ein auf dem Friedrichsplatz eingerichteter Glühweinstand war bereits am Vorabend abgebaut worden. Zusätzlich hatten sich die Standbetreiber darauf geeinigt, den Alkoholausschank eigenständig zu unterbinden und ihre Stände – wie schon am Vortag – bereits um 19:00 Uhr zu schließen.

Das Fazit des Einsatzleiters am Abend fiel daher sehr positiv aus: „Wohl wegen den seit Samstag geltenden zusätzlichen Einschränkungen war überwiegend Einkaufspublikum in der Innenstadt unterwegs. Insgesamt verhielten sich die Innenstadtbesucher aus Sicht der Polizei ganz überwiegend regelkonform. Erfreulich ist für mich aber auch, dass sich die meist wegen geringfügiger Verstöße beanstandeten Menschen einsichtig zeigten.“

 

Weitere Polizei-Meldungen

Alle Meldungen

Mehr zum Thema

Landkreis Karlsruhe setzt künftig spezielles Impfmobil ein

Der Landkreis Karlsruhe wird, in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz, künftig ein spezielles Impfmobil einsetzen. In diesem Fahrzeug können Impfungen direkt vorgenommen werden. Es ist unter anderem für Personenquoten mit niedriger Impfquote gedacht.

Unmut bei Ärzten über Honorar für Corona-Impfung

Die Impfkampagne soll auch dank der Unterstützung von Hausärzten vorankommen. Doch das Geld, das sie dafür bekommen, reicht im Zweifel nicht aus.

Baden-Württemberg lockert: Neue Corona-Verordnung in Kraft

Nach monatelangem Lockdown lässt der Südwesten die Zügel bei den Corona-Regeln nun wieder deutlich lockerer - ausreichend niedrige Infektionszahlen vorausgesetzt.

Gastronomie, Minigolf, Freibad: Baden-Württemberg lockert

Nach sieben Monate Zwangspause dürfen Wirte im Südwesten bald wieder ihre Gäste verwöhnen - sogar drinnen. Das Land schreitet bei der Lockerung deutlich schneller voran als noch vor wenigen Tagen geplant - zumindest dort, wo die Inzidenz unter der 100er Marke liegt.

Zahlreiche Corona-Infektionen in Karlsruher Flüchtlingsunterkunft

In einer Karlsruher Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge haben sich zahlreiche Bewohner und Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.