Neues vom Karlsruher SC
Positiv-Tests und Quarantäne: Geldstrafe für Karlsruher SC

Neues vom Karlsruher SC Positiv-Tests und Quarantäne: Geldstrafe für Karlsruher SC

Quelle: Tim Carmele | TMC-fotografie.de

Der Karlsruher SC muss nach seiner Quarantäne-Zeit wegen des Verstoßes gegen Corona-Regeln eine Geldstrafe zahlen.

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) begründete dies am Freitag auf Anfrage damit, dass der Club «schuldhaft gegen Organisationspflichten verstoßen» habe. Zuerst hatte der «Kicker» darüber berichtet. Der Verein werde die Strafe akzeptieren, teilte der KSC mit. Über die Höhe machten die DFL und der Club keine Angaben.

Hintergrund ist, dass das Gesundheitsamt Karlsruhe den badischen Fußball-Zweitligisten Anfang April wegen mehrerer positiver Corona-Fälle in wenigen Tagen in eine zweiwöchige Quarantäne geschickt hatte. Die Behörde habe bei der Prüfung festgestellt, «dass bei Zusammenkünften der Mannschaft Verhaltensregeln nicht eingehalten wurden», teilte die DFL mit.

Der stellvertretende Leiter des Gesundheitsamts Karlsruhe, Ulrich Wagner, hatte im SWR vor rund drei Wochen zur Quarantäne-Anordnung gesagt: «Es war relativ einfach zu sagen, dass es Termine gegeben hat, an denen das ganze Team teilgenommen hat – und auch in einer Form, wo man sagen muss: ohne Schutz». Aufgrund der Quarantäne der Mannschaft in Folge mehrerer positiver Corona-Tests waren die drei Spiele gegen den FC Erzgebirge Aue, den Hamburger SV und Fortuna Düsseldorf verschoben worden.

 

Mehr zum KSC

3:2 gegen die Hertha: KSC feiert nächsten Heim-Coup

Die Karlsruher besiegen ihre befreundeten Berliner und ziehen in der Zweitliga-Tabelle an ihnen vorbei. Ein medizinischer Notfall überschattet die Partie.

Notfall bei Zweitliga-Spiel: KSC-Fan stürzt von Brüstung

Beim Duell zwischen dem Karlsruher SC und Hertha BSC in der 2. Fußball-Bundesliga hat es am Sonntag einen medizinischen Notfall gegeben.

Vor Heimspiel gegen Hertha: KSC-Coach Eichner über Kaderplanung & Umbruch

Der Vorbereitung auf das Spiel gegen Hertha BSC kann sich KSC-Coach Eichner ohne Einschränkung widmen. Denn im Gegensatz zur Vorsaison, liegt die Auswahl der Neuzugänge nicht mehr in seiner Hand.

Nach Gondorf und Stindl: Auch Brosinski beendet seine Laufbahn beim KSC

Nach Kapitän Jerôme Gondorf und Ex-Nationalspieler Lars Stindl macht auch Daniel Brosinski im Sommer Schluss. 222 Mal stand er in der Bundesliga auf dem Platz.

Vertragsverlängerung: Dženis Burnić bleibt beim Karlsruher SC

Dženis Burnić kam vergangenen Sommer vom 1. FC Heidenheim nach Karlsruhe und absolvierte in dieser Saison bislang 25 Pflichtspieleinsätze. Dabei gelangen dem 25-jährigen Mittelfeldspieler zwei Tore und zwei Assists. Nun wurde sein Vertrag beim KSC verlängert.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.