Ausstellungen, Führungen & Events
Programm 2020 – das gibt es im Badischen Landesmuseum zu sehen

Ausstellungen, Führungen & Events Programm 2020 – das gibt es im Badischen Landesmuseum zu sehen

Quelle: Melanie Hofheinz

Das Badische Landesmuseum in Karlsruhe ist für seine großen und vielfältigen Ausstellungen bekannt und beliebt. Welche Programm-Höhepunkte das Badische Landesmuseum im Jahr 2020 zu bieten hat, wurde nun auf der Jahrespressekonferenz vorgestellt.

Rückblick auf das Jubiläumsjahr 2019 & Sanierung

2019 feierte das Badische Landesmuseum sein 100-jähriges Jubiläum: „Wir haben ein pralles Jubiläumsjahr hinter uns mit 257.000 Besuchern“, verkündete Museumsdirektor des Badischen Landesmuseums sowie Präsident des Deutschen Museumsbundes Eckart Köhne. Die Besucherzahl zeigt ein Plus von rund 1.000 Museumsgästen im Vergleich zu 2018. „Es waren sehr erfolgreiche Jahre und wir hoffen, dass das so weitergeht“, so Köhne zu Beginn der Jahrespressekonferenz des Badischen Landesmuseums am Donnerstag, den 23. Januar 2020.

Neben der im Oktober 2019 erfolgreich gestarteten Großen Landessausstellung „Kaiser und Sultan“, welche noch bis zum 19. April 2020 zu sehen ist, stand auch ein Update zum Thema Generalsanierung auf dem Plan. „Beim Schlagwort Sanierung sind wir inzwischen tatsächlich weitergekommen. Nach einer Machbarkeitsstudie, welche sich derzeit in der Prüfung und Überarbeitung befindet, könnte diese im Jahr 2024 beginnen“, erklärte der Museumschef. „Darüber hinaus ist die Sanierung des Schlosses unter die zehn Top Projekte der Landesregierung aufgenommen worden. Dies zeugt von der Wertschätzung und der Bedeutung, die dem Projekt zugeordnet wird.“

 

kaiser-uns-sultan-badisches-landesmuseum-2019-karlsruhe

Kaiser & Sultan | Quelle: Badisches Landesmuseum, Foto: ARTIS – Uli Deck

 

Ausstellungen 2020 – HumANimal & Räuber Hotzenplotz

Bereits am Freitag, den 21. Februar 2020, gibt es eine neue Ausstellung im Badischen Landesmuseum: „HumANimal – Das Tier und Wir“ beschäftigt sich mit dem Verhältnis von Zwei- und Vierbeinern in der Kulturgeschichte. „Wer von Ihnen ist heute morgen eine Runde mit dem Hund gegangen und hat dabei seine neuen Lederstiefel getragen?“, fragte Volontärin Stephanie Heck zu Beginn ihres Vortrages über „HumANimal – Das Tier und Wir“ in die Runde, um auf das Thema Mensch-Tier einzugehen.

Denn die von den Volontären des Museums kuratierte Ausstellung zeigt auf 200 Quadratmetern und mit 41 Exponaten aus dem Sammlungsbestand des Badischen Landesmuseums die Beziehung zwischen Mensch und Tier, welche von zahlreichen Widersprüchen geprägt ist. Ein Alleinstellungsmerkmal ist außerdem ein eigens für die Ausstellung konzipierter Podcast, welcher monatlich Hintergrundgeschichten bietet. Auch ein Artenschutz-Vortrag des Karlsruher Zoodirektors Dr. Matthias Reinschmidt wird hier zu hören sein. Fast ein Jahr lang, nämlich bis zum 14. Februar 2021, kann die Ausstellung besucht werden.

Furbys im Badischen Landesmuseum in der Ausstellung „HumANimal“ | Quelle: Peter Gaul

 

Familienausstellung „Räuber Hotzenplotz“

Die Familienausstellung „Räuber Hotzenplotz“ beginnt im Karlsruher Herbst. Ab Samstag, den 24. Oktober 2020 und bis Ende April 2021 findet die Mitmachausstellung für Kinder und Familien im Badischen Landesmuseum statt. Dabei sollen die Besucher regelrecht in Otfried Preußlers Kinderbuchklassiker eintauchen können: puzzeln, Spuren lesen, eine Höhle bauen, magische Spiegel, Theater spielen und vieles mehr bietet die Sonderausstellung.

Die Ausstellung „Räuber Hotzenplotz“ wurde vom Kindermuseum Junges Schloss im Landesmuseum Württemberg in Stuttgart entwickelt und entstand in Kooperation mit dem Thienemann-Esslinger Verlag. Für die Hotzenplotz-Ausstellung erhielten die Gestalter Bernotat & Co. bereits den „German Design Award“ 2020 in der Kategorie „Fair & Exhibition“. Karlsruhe übernimmt die Stuttgarter Ausstellung, wird aber auch viele eigene Elemente einbringen.

 

Räuber-Hotzenplotz-Ausstellung | Quelle: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart, Foto: H. Zwietasch

 

Digitale Strategie & Ausstellungs-Ausfall von „Die Perser“

Seit 2017 beschreitet das Badische Landesmuseum den Prozess zum Museum der Zukunft. Die Digitale Strategie ist dabei ein Bestandteil des neuen Museumskonzeptes. Bereits mehrere Projekte wurden hierfür realisiert, um die Nutzer aktiv in die digitale Neuausrichtung mit einzubeziehen und so neue Konzepte zu entwickeln. Besonders die neue Abteilung „Archäologie in Baden – Expothek“ zeigt bereits die künftige Strategie im Badischen Landesmuseum: Statt einer Eintrittskarte gibt es hier nun einen Nutzerausweis – nach der Registrierung können Besucher so von zuhause aus Objekte bestellen, die ihnen in der Ausstellung gefallen haben. Derzeit sind bereits 4.000 Nutzerausweise ausgegeben worden.

 

Ausstellung „Die Perser“ muss verschoben werden

Eigentlich sollte im Herbst im Badischen Landesmuseum in Karlsruhe die Ausstellung „Die Perser – Am Hof der Großkönige“ zu sehen sein. Doch diese wird nicht stattfinden können. „Die Entwicklungen der letzten Tage waren so nicht absehbar“, sagte Museumsdirektor Eckart Köhne in einem Statement, „das alles hängt mit den weltpolitischen Rahmenbedingungen zusammen.“ Denn angesichts der aktuellen politischen Lage hat sich kein international anerkannter Versicherer für die Zeit des Aufenthaltes der Objekte in Iran gefunden. Daher muss das Projekt vorerst ruhen.

„Wir haben alles versucht und sind sehr enttäuscht. Doch es ist keine endgültige Absage. Wir versuchen, die Fäden später wieder aufzunehmen und hoffen auf eine Entspannung der politschen Lage“, so Köhne. Ein Termin zur Umsetzung der Ausstellung „Die Perser – Am Hof der Großkönige“ sei aktuell aber nicht absehbar.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.