Polizei Karlsruhe
Reizgas ins Gesicht gesprüht: Pizzaliferant in Untergrombach ausgeraubt

Polizei Karlsruhe Reizgas ins Gesicht gesprüht: Pizzaliferant in Untergrombach ausgeraubt

Quelle: Friso Gentsch

Ein 41-jähriger Pizzalieferant wurde in der Nacht auf Freitag, 18. August 2023, Opfer eines Raubes. Als er eine Bestellung in Untergrombach zustellen wollte, wurde er von drei Unbekannten mit Reizgas besprüht und ausgeraubt, teilt die Polizei mit.

Unbekannte Männer bestellten Pizza

Wie die Polizei schildert, bestellte ein Unbekannter in der Nacht bei einem Lieferservice mehrere Pizzen und Getränke.

Als der 41-jährige Pizzalieferant gegen 02:45 Uhr mit seinem Auto zur genannten Lieferanschrift in die Straße „Im Schollengarten“ in Untergrombach fuhr, traf er auf der Straße auf drei bislang unbekannte Männer, die bestätigten die Pizza bestellt zu haben.

 

Lieferant bekam Reizgas ins Gesicht

Während einer der Täter zunächst die Rechnung beglich, sprühte einer der Mittäter dem Lieferanten Reizgas ins Gesicht. Der dritte Tatverdächtige begab sich unterdessen zum Fahrzeug des Geschädigten und entwendete dort aus einem Geldbeutel eine dreistellige Summe Bargeld.

Als der 41-Jährige den Diebstahl bemerkte und versuchte den Tatverdächtigen festzuhalten, flüchtete das Trio mit einem dunklen Kleinwagen.

 

Beschreibung der unbekannten Täter

Die Räuber beschrieb der Pizzalieferant als junge Männer im Alter zwischen 20 und 30 Jahren. Der Mann, der das Pfefferspray einsetzte, sei etwa 1,80 Meter groß und von europäischer Erscheinung gewesen. Er habe blonde Haare gehabt und ein weißes T-Shirt getragen.

Sein Mittäter sei größer als 1,80 Meter, von schlanker Statur und hell gekleidet gewesen. Bei dem dritten Tatverdächtigen habe es sich um einen Mann mit kräftiger Statur, dunklerer Haut und schwarzen lockigen Haaren gehandelt. Er habe ein graues Oberteil getragen.

Das Kriminalkommissariat Bruchsal hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0721 666-5555 mit dem Kriminaldauerdienst in Verbindung zu setzen.

 

Weitere Nachrichten

100 Jahre Kristallweizen: Unterschätztes Charakterbier?

Weißbier gilt als urbayerische Erfindung. Doch das Kristallweizen stammt aus Baden-Württemberg. Ein Liebesbrief gilt als «Geburtsurkunde».

Laut Studie: Krähen können Zahl ihrer Rufe im Voraus planen

Krähen werden zwar nicht für ihren Gesang gefeiert, doch Wissenschaftler sind begeistert von ihrem Lernvermögen. Eine Studie zeigt nun, dass die Singvögel kompetente Zahlenmeister sind.

Bergung von gesunkenem Bodensee-Dampfschiff erneut gescheitert

Pech auch im erneuten Anlauf: Ein historisches Dampfschiff ist einem Bericht zufolge nicht vom Grund des Bodensees gehoben worden. Was sagt der Initiator des Projekts?

Grünen-Fraktionschef fordert KI-Einsatz an Schulen

Wohl Traum aller Schüler: Das Smartphone über die Gleichung halten und schon ist die Matheaufgabe gelöst. Grünen-Fraktionschef Schwarz will KI an Schulen dagegen als digitalen Nachhilfelehrer einsetzen.

Haushaltsplanung: Steuerzahlerbund warnt vor Griff in den Pensionsfonds

Die Aufstellung des nächsten Haushalts steht an. Erste Überlegungen, um an Geld zu kommen, sind auf dem Markt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.