Neues von der Kombilösung
Testfahrt: Oberbürgermeister Mentrup erstmals im Tunnel unterwegs

Neues von der Kombilösung Testfahrt: Oberbürgermeister Mentrup erstmals im Tunnel unterwegs

Quelle: Kasig

Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup fuhr am Dienstag, den 25. August 2020 erstmals bei einer Testfahrt mit einer Stadtbahn durch den Kombilösungs-Tunnel. Das Stadtoberhaupt zeigte sich, so die KASIG in einer Pressemitteilung, beeindruckt!

Oberbürgermeister war im Karlsruher Tunnel unterwegs

Karlsruhes Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzende der Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (KASIG), Dr. Frank Mentrup, hat sich am Dienstag, den 25. August 2020, bei einer Testfahrt mit einer Stadtbahn über den Fortschritt der Tests im Stadtbahn- und Straßenbahntunnel der Kombilösung Karlsruhe informiert.

Auf dem Programm der Testfahrt gemeinsam mit den beiden KASIG-Geschäftsführern Frank Nenninger und Dr. Alexander Pischon und Technikern der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) stand insbesondere das Zugsicherungssystem:

Das System stellt den technischen Dialog zwischen den fahrenden Bahnen einerseits und den im Tunnel und den sieben unterirdischen Haltestellen eingebauten stationären Einrichtungen wie Signalen oder Geschwindigkeitsbegrenzungseinrichtungen sicher. So werden zum Beispiel für die Bahnen nach zuvor festgelegten Parametern die Signale auf „rot“ oder „grün“ gestellt, eklärt die KASIG in einer Pressemitteilung.

 

In der Bahn, im Führerstand des Zweisystemfahrzeugs und auch auf dem Bahnsteig der Halte-stelle Durlacher Tor ließ sich der Karlsruher Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzende der Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (KASIG), Dr. Frank Mentrup, die derzeitig durchgeführten Techniktests im Tunnel erläutern.| Quelle: KASIG

 

Oberbürgermeister Dr. Mentrup zeigte sich beeindruckt

Dr. Frank Mentrup zeigte sich, so die KASIG in ihrer Mitteilung, beeindruckt vom bisherigen und noch anstehenden aufwändigen Ablauf der Testreihe.

Bei einem Zwischenstopp in der Haltestelle Durlacher Tor, die inzwischen über nahezu die gesamte künftige Beleuchtung – das sogenannte „Lichtgespinst“ – verfügt, verwies er auch auf die jetzt nach Abschluss der Arbeiten an der Innenverkleidung erlebbaren hellen und hohen Haltestellen, die den Fahrgästen nach der Inbetriebnahme einen angenehmen Raum beim Warten auf die Bahn böten.

 

Weitere Infors zur Kombilösung Karlsruhe im Überblick

 

Neues von der Kombilösung: Die Betonbauer sind am Werk

Von Osten und von Westen sind die Betonbauer in den vergangenen Wochen dem Karlstor immer nähergekommen. Ein Update zu diesen und weiteren aktuellen Arbeiten der Kombilösung Karlsruhe gibt die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH (KASIG).

Kombilösung: Rohbau am letzten Abschnitt des Autotunnels beginnt

Im April 2017 fiel der Spatenstich für den Autotunnel unter den neuen Gleisen in der Karlsruher Kriegsstraße. Rund vier Jahre später ist der Rohbau der 1,6 Kilometer langen unterirdischen Strecke auf den buchstäblich letzten Metern angekommen.

Neues von der Kombilösung: Brücken verschwinden am Karlstor

In einer Woche wird der nächste große Schritt beim Umbau der Kriegsstraße mit einer neuen Gleistrasse oben und dem darunter liegenden Autotunnel vollzogen. Wie die einzelnen Baufelder der Kombilösung aktuell vorankommen, gibt es hier im Überblick.

Neues von der Kombilösung: Probebetrieb beginnt bald im U-Strab-Tunnel

In den ersten Tagen des April ist es so weit: Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) nehmen im Stadtbahn- und Straßenbahntunnel der Kombilösung den Probebetrieb auf. Darüber informiert die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH in einer Mitteilung.

Neues von der Kombilösung: Endspurt beim Innenausbau des U-Strab-Tunnels

Der Innenausbau des Stadtbahn- & Straßenbahntunnels ist auf der Zielgeraden – unabhängig davon, dass das Inbetriebnahme-Prozedere unter realen Bedingungen noch seine Zeit benötigen wird, teilt die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH mit.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.