News aus der Fächerstadt
Wohlfahrtsverband beklagt Einbrüche bei sozialen Angeboten

News aus der Fächerstadt Wohlfahrtsverband beklagt Einbrüche bei sozialen Angeboten

Quelle: Peter Steffen/dpa/Archivbild
dpa

Der Paritätische Wohlfahrtsverband fordert angesichts massiver Kostensteigerungen einen Notfallfonds für soziale Einrichtungen.

«Der Bund, das Land und die Kommunen müssen in ihrem jeweiligen Verantwortungsbereich die auskömmliche und nachhaltige Finanzierung der sozialen Arbeit sicherstellen», sagte Verbandsvorständin Uta-Micaela Dürig am Mittwoch in Stuttgart.

Der Kostendruck bei Wärme, Strom, Einkauf und Personalkosten führe zu Einschnitten bei den Angeboten für bedürftige Menschen. Das zeigten Ergebnisse einer Umfrage unter den Mitgliedsorganisationen, die Vorständin Dürig vorstellte. Demnach könnten die Träger der sozialen Arbeit ihre Angebote nur zu 69 Prozent gemessen am bisherigen Umfang und Standard fortführen. Im Verlauf des Jahres erwarteten die Organisationen einen weiteren Rückgang der Angebote auf 59 Prozent, im Jahr 2024 auf 42 Prozent. Nur jede dritte Träger-Organisation beschreibt ihre Existenz aktuell als sicher.

Sozialminister Manne Lucha (Grüne) hatte bereits Ende Juni angekündigt, den Einrichtungen helfen zu wollen. «Wir sind bereits im Gespräch, was mögliche Hilfen und Unterstützung angeht», teilte ein Sprecher des Sozialministeriums am Mittwoch mit. Man sehe aber nicht nur das Land in der Verantwortung. «Viele Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe, der Suchtberatung, der Sozialhilfe und der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen liegen auf der Stadt- und Landkreisebene», sagte der Sprecher. Zudem sei der Bund gefragt.

 

Weitere Nachrichten

Zahl der Reizgas-Attacken in Schulen gestiegen

Nicht selten sind Pfefferspray-Attacken in Schulen nur als schlechter Scherz gedacht. Die Folgen sind allerdings gravierend: Großeinsätze von Rettungskräften, Verletzte, Evakuierungen.

Modeschöpfer Glööckler: EM-Trikot in pink-lila sei "durchaus mutig"

EM-Premiere für pink-lila: Gegen Ungarn tritt Deutschland mit den neuen Auswärtstrikots an. In sozialen Medien gehen die Meinungen über die Farbe auseinander, aber ein Experte hat eine klare Position.

Kein Regenschirm: Gutes Wetter beim deutschen EM-Spiel erwartet

Das Team von Julian Nagelsmann trifft am Mittwoch in Stuttgart auf Ungarn. Der Wetterdienst gibt leichte Entwarnung für das Spiel.

Erhöhte Belästigung durch Stechmücken erwartet

Werden die kleinen Quälgeister in dieser Saison noch zur Plage? Vorerst sei mit verstärktem Aufkommen von Stechmücken zu rechnen, sagen Experten. Sie bekämpfen die Brutstätten auch aus der Luft.

Bis zu 76 Prozent mehr Besucher: EM belebt die Innenstädte

In den Stadtzentren war viel los am ersten Wochenende der Fußball-Europameisterschaft: Allein in den Austragungsorten wurden fast eine halbe Million mehr Menschen gezählt als sonst.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.