Corona in Baden-Württemberg
Zuschauer-Rückkehr: Baden-Württemberg passt Corona-Verordnung an

Corona in Baden-Württemberg Zuschauer-Rückkehr: Baden-Württemberg passt Corona-Verordnung an

Quelle: Tim Carmele | TMC-fotografie.de

Nach der bundeseinheitlichen Regelung für eine Rückkehr der Zuschauer in die Sport-Arenen hat Baden-Württemberg wie erwartet seine Corona-Verordnung angepasst.

Damit haben die Profi-Clubs im Land für eine sechswöchige Testphase nun die rechtliche Grundlage, um ihr Stadion oder ihre Halle mit maximal 20 Prozent der zulässigen Zuschauerzahl zu füllen. Beim Bundesliga-Auftakt des VfB Stuttgart gegen den SC Freiburg am Samstag (15.30 Uhr/Sky) etwa sollen 8000 Zuschauer im Stadion sein.

«Klar ist, dass bei diesen Sportveranstaltungen keine neuen Infektionsherde entstehen dürfen. Entscheidend ist für mich deshalb, dass die Veranstalter die hohen Auflagen wie zum Beispiel den Verkauf von personalisierten Tickets auch erfüllen», sagte Sportministerin Susanne Eisenmann (CDU) am Freitag. Zudem sollen allen Fans Sitzplätze mit einem Abstand von 1,5 Metern in alle Richtungen zugewiesen werden, Alkohol darf nicht ausgeschenkt werden, Anhänger des Gäste-Teams sind nicht zugelassen.

«Vereine und Fans haben es gemeinsam in der Hand, dass unter Pandemiebedingungen Sportveranstaltungen mit Zuschauern wieder möglich sind», sagt Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne). Bei einem Fehlverhalten könne zur bisherigen Regelung zurückgekehrt werden, warnte er. Bislang waren bei Großveranstaltungen im Land maximal 500 Zuschauer zugelassen.

 

Mehr zum Thema

Nothilfefonds für Studenten stößt auf geringe Nachfrage

Der Nothilfefonds des Wissenschaftsministeriums für Studierende während der ersten Welle der Corona-Krise ist nur von wenigen jungen Leuten in Anspruch genommen worden.

Verstöße gegen Corona-Auflagen in Gaststätten geahndet

In Gaststätten kommt es im Südwesten vermehrt zu Verstößen gegen die Corona-Auflagen. Die Behörden reagieren mit Bußgeldern, Platzverweisen und Schließungen.

Corona: Weihnachtsbäume könnten in diesem Jahr teurer werden

Zwei Monate vor Heiligabend verunsichert das Coronavirus die Weihnachtsbaumerzeuger. Sinkt die Nachfrage wegen fehlender Weihnachtsmärkte? Auswirkungen auf die Preise sind sehr wahrscheinlich.

Ministerpräsident Kretschmann: Derzeit kein Anlass für schärfere Corona-Regeln

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sieht derzeit keinen Grund die Corona-Regeln noch weiter zu verschärfen.

Corona-Zahlen steigen weiter: Karlsruhe verschärft die Regeln!

Alkoholverbot, Sperrstunde und Co.: Der Landkreis Karlsruhe hat die Zahl von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen geknackt. In Kürze wird auch die Stadt diesen Wert erreichen. Daher gelten ab sofort verschärfte Corona-Regeln.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 




Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.