Kinder erobern Straßen und Plätze
Aktion „Karlsruhe spielt!“ schafft temporäre Spielstraßen für Kinder

Kinder erobern Straßen und Plätze Aktion „Karlsruhe spielt!“ schafft temporäre Spielstraßen für Kinder

Quelle: Pixabay

Auf der Straße mit dem Ball spielen, mit Kreide malen oder Fahrradfahren. Das ist ein Wunsch von einigen Kindern und Eltern. Doch in der Stadt ist das meist unmöglich. Die Aktion „Karlsruhe spielt!“ soll dies im Herbst für ein paar Tage möglich machen.

Temporäre Spielstraßen in der Fächerstadt geplant

Während der „Europäischen Mobilitätswoche“ rückt Karlsruhe das Thema „Kindermobilität“ in den Vordergrund. Kindern wird dann ermöglicht auf Straßen und Plätzen zu spielen, die ansonsten dem Verkehr vorbehalten sind, informiert die Stadt Karlsruhe.

So entstehen zwischen dem 16. und 22. September temporäre Spielstraßen. Das Motto dieser Aktion lautet „Mein Spiel ist Lernen, mein Lernen ist Spielen“. Sie soll die gesunde kindliche Entwicklung unterstützen, für die das Spielen drinnen und draußen unerlässlich ist.

 

Ein Zeichen für mehr Aufenthaltsqualität für Kinder

Mit der Aktion setzt das städtische Kinderbüro zusammen mit weiteren städtischen Ämtern ein Zeichen für mehr Aufenthaltsqualität für Kinder im öffentlichen Raum.

Gleichzeitig werden die Rechte und Bedürfnisse von Kindern in den Fokus gerückt und ihre Sichtbarkeit im öffentlichen Raum erhöht, erklärt die Stadt.

 

Vorschläge für Spielstraßen können eingereicht werden

Welche Straßen und Plätze zu Spielgelegenheiten für Kinder werden, entscheiden die Karlsruher selbst.

Vorschläge können ab sofort auf der Homepage des Kinderbüros eingereicht werden. Paten sorgen für Spielgeräte und die Betreuung der Aktion vor Ort. Patenschaften für die Spielstraßen können sowohl von Kitas, Schulen, Horten als auch von Vereinen, Initiativen und Einzelpersonen übernommen werden.

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Kinderbüros unter www.karlsruhe.de/kinderbuero oder telefonisch unter 0721/133-5111.

 

Weitere Nachrichten

Landeskriminalamt mit Präventionsaktion: Mit einem Wimmelbild gegen Antisemitismus

Das Landeskriminalamt (LKA) will mit einem Wimmelbild an Universitäten und Hochschulen für Antisemitismus und Verschwörungsmythen sensibilisieren.

Einsturzgefahr, Schwammbefall & mehr: So laufen die Arbeiten bei der Kapelle am Bergfriedhof

Die historische Kapelle auf dem Bergfriedhof im Karlsruher Stadtteil Durlach wurde im Jahr 1902 geweiht. Aktuell wird das Denkmal aufwendig erneuert, da große Mängel festgestellt wurden. meinKA durfte sich auf der Baustelle umsehen und informieren.

Diebstahl, Waffen und Missbrauch: Mehr Gewalt an Bahnhöfen

Seit jeher sind Bahnhöfe keine ungefährlichen Orte. Aber egal, ob es um Diebstahl geht oder um Gewalt: Die Kriminalität hat rund um die Gleise erneut deutlich zugelegt.

Verdi ruft zu zweitägigen ÖPNV-Warnstreiks in Städten auf

Verdi will erneut den ÖPNV in Teilen Baden-Württembergs lahmlegen. Die Gewerkschaft hat zu Warnstreiks am Donnerstag und Freitag aufgerufen. Erneut sind sieben Städte betroffen.

Projekt ArabsAsk klärt über Vorurteile gegenüber Juden auf

Mit dem Projekt ArabsAsk wollen Studierende und Mitarbeiter der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg über Vorurteile gegenüber Juden aufklären.

BGH in Karlsruhe stärkt Rechte zu betreuender Menschen

Manchmal brauchen Menschen aus gesundheitlichen Gründen Hilfe, um Dinge zu erledigen. Dabei haben sie Mitspracherecht - auch wenn der eigene Wunsch aus Sicht Dritter nicht der beste Weg ist.

Psychiatrie-Patient wegen Mord in Wiesloch vor Gericht: Sicherheitsfokus

Eine Frau wird in einem Geschäft in Wiesloch niedergestochen und stirbt. Nun steht der Prozess gegen einen Mann an, der aus der Psychiatrie geflohen war. Der Vorfall hat weitere Konsequenzen.

47.000 Gäste: Neues Konzept der 21. art KARLSRUHE überzeugt

Rund 47.000 Besucherinnen und Besucher kamen zur art KARLSRUHE 2024. Die 21. Ausgabe der großen Kunstmesse, welche vom 22. Februar bis 25. Februar 2024, in den Messehallen in Rheinstetten stattfand, überzeugte unter anderem mit einem neuen Konzept.

Zu Besuch auf der Turmberg-Baustelle: Aussicht, Liebesschlösser & Sanierungsende

Seit Sommer 2022 ist die knapp 30 Meter hohe Turmberg-Ruine auf Durlachs Hausberg in ein Gerüst gehüllt. Am Karlsruher Baudenkmal sind aufwendige Sanierungsarbeiten im Gange. Doch schon bald soll die Aussichtsplattform des Turms wieder nutzbar sein.

Erstaufnahme-Plätze für Geflüchtete müssen ausgebaut werden

Baden-Württemberg muss bis 2026 voraussichtlich rund 27.300 neu ankommende Geflüchtete jährlich in Erstaufnahmeeinrichtungen unterbringen und will die Plätze dort für die Menschen massiv aufstocken.

Umbauten: Feuerwehren wollen Krebsgefahr senken

Wie gefährlich Brandbekämpfung für Einsatzkräfte ist, haben Krebsforscher der WHO vor zwei Jahren eingestuft: so krebserregend wie Asbest und Rauchen. Die Feuerwehren im Land ziehen Konsequenzen.

Frische Meeresluft sorgt für tiefere Temperaturen

Frische Meeresluft sorgt in den nächsten Tagen zunächst für tiefere Temperaturen in Baden-Württemberg.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.