Überblick über Vereine, Fische und Gewässer
Anglerverein in Karlsruhe finden – Alles rund ums Angeln

Überblick über Vereine, Fische und Gewässer Anglerverein in Karlsruhe finden – Alles rund ums Angeln

Quelle: Klaus Gompper

Angeln ist schon lange ein Volkssport und erfreut sich steigender Beliebtheit. Laut DER SPIEGEL greifen mehr als fünf Millionen Deutsche regelmäßig zur Angel. Die meisten sind in einem Anglerverein organisiert, so auch in Karlsruhe. meinKA mit einem Überblick.

Angeln übt seit jeher eine große Faszination auf seine Anhänger aus. Das Erlebnis in der Natur bringt Entspannung und innere Ruhe. Meistens ist deshalb der Weg das Ziel, wenn auch jeder Angler vom Fang seines Lebens träumt. Doch ganz so einfach geht kein dicker Fisch an den Haken, und nicht selten macht er sich wieder davon, bevor er im Eimer landet.

Wer angeln möchte, muss über einen gültigen Fischereiausweis, auch Angelschein genannt, verfügen. Ohne diesen ist Angeln in Deutschland nicht erlaubt, und sobald man seine Rute auswerfen möchte, muss man ihn dabei haben. Auskunft, wie und wo der Angelschein erworben werden kann, geben Fischereibehörden und Anglervereine. Hiervon gibt es in Karlsruhe einige.

Anglerverein Karlsruhe – Hege und Pflege von Fischen und Gewässern

1897 als „Anglerclub Karlsruhe“ gegründet, hat der Anglerverein Karlsruhe heute mehr als 5000 Mitglieder. Damit ist er der größte in Baden-Württemberg und rangiert auch auf ganz Deutschland gesehen weit oben. Das Hauptanliegen sind der Umweltschutz, weshalb man großen Wert darauf legt, dass es den Fischen und Gewässern in der Gegend gut geht. Groß geschrieben wird auch die Jugendarbeit, wurde doch erkannt, dass sich das Angeln gerade bei Jugendlichen zum Trendsport entwickelt hat.

 

AUfzuchtbecken AV Karlsruhe

Aufzuchtbecken des AV Karlsruhe | Quelle: Klaus Gompper

 

Der Anglerverein Karlsruhe spielt eine große Rolle dabei, dass der Lachs in unserer Gegend wieder heimisch geworden. Hierzu beteiligt man sich aktiv an einem internationalen Programm, das sich die Wiederansiedelung des Lachses auf die Fahnen geschrieben hat. In einem eigenen Bruthaus am Knielinger See werden jährlich junge Lachse aufgezogen, die dann später in der Alb ausgesetzt werden.

 

Anglerverein Karlsruhe Fischaufzucht

| Quelle: Klaus Gompper

 

Die Vereinsgewässer sind zahlreich und erstrecken sich von der Alb über den Baggersee Illingen, den Goldkanal, Rhein und Rheinhäfen bis hin zum „Schmugglermeer“ in Eggenstein-Leopoldshafen, um nur einige zu nennen.

 

AV Daxlanden 19521 e.V. – Freizeitspaß Angeln im Einklang mit der Natur

Der Anglerverein Daxlanden wurde 1921 ursprünglich als Sportfischer-Vereinigung gegründet. Schon damals war das Ziel, dem Sport im Einklang mit der Natur nachzugehen. Da es durch die jährlichen Überschwemmungen immer genügend Fische in den naheliegenden Gewässern gab, war seinerzeit der Fang mit Reusen und Netzen noch erlaubt. Dies änderte sich jedoch mit dem Bau des Hochwasserdammes und der weiteren Industrialisierung in der Region. Deshalb wurde zusehends Wert auf das vermehrte Einsetzen von Brut- und Jungfischen gelegt. Bis heute stehen zudem die Sauberheit der Gewässer im Fokus der Vereinsarbeit. Hierzu werden regelmäßig „Seeputzete“ abgehalten.

Heimatgewässer sind die Saumseen, die der Verein gepachtet hat. Hier findet sich ein guter Besatz von beispielsweise Brachsen und Rotaugen, aber auch Schleien sowie Karpfen. Deren natürliche Fressfeinde wie Hecht, Barsche und Aale sind ebenfalls vertreten. Boote und Kunststoffköder sind verboten. Mitglieder des Vereins dürfen ebenfalls an folgenden Stellen auf Fang gehen: Hedel (Altrheinarm), Entensee (Daxlanden), Altrhein Daxlanden, Schulersee, Gartensee, Alb, Grünes Wasser, Baggersee Fritschlach, Rhein.

Auf der Homepage kann man sich informieren, was in den jeweiligen Gewässern befischt werden darf und welche Einschränkungen es gibt.

 

1. Anglerverein Durlach 1923 e.V. – Angeln im Pfinztal

Die Vereinsziele des 1. Anglervereins Durlach sehen das Zusammenschließen von Anglern, die Anpachtung von geeigneten Gewässern und die Sorge um den Tier- und Pflanzenbestand darin vor. Das größte Vereinsgewässer bildet die Pfinz auf einer Länge von circa zehn Kilometern zwischen Berghausen und Blankenloch. Hier finden sich Bachforellen, was Liebhabern von Salmoniden entgegenkommt, aber auch Flussbarsche, Schmerlen, Stichlinge und andere.

Im langsam fließenden Pfinzentlastungskanal kann man in dem gepachteten Stück zwischen dem Hühnerlochwehr in Grötzingen und Hagsfeld auf einer Fläche von insgesamt fünf Hektar unter anderem auf Karpfen, Weißfische, Stichlinge und Bachforelle gehen. Der durch Kiesabbau entstandene Obersee im Oberwald eignet sich mit seiner Größe von circa zwei Hektar gut für das Angeln von beispielsweise Hecht, Schleie, Karpfen, Zander und Rotaugen.

 

Pfinz Kanal Pfinzentlastungskanal Durlach

Pfinzentlastungskanal | Quelle: Anglerverein Durlach

 

Fischerzunft Neureut 1977 e.V. – Hier wirft auch die Jugend gerne die Angel aus

Der noch relativ junge Verein, die Fischerzunft Neureut, hat heute ungefähr 150 Mitglieder, von denen jedoch nicht alle aktiv sind. Klein aber fein, schreibt man hier die Jugendarbeit groß. Wichtig ist diesem Anglerverein, dass die jungen Angler und Anglerinnen vor allem lernen, wie man „waidgerecht“ fischt und rücksichtsvoll mit der Natur umgeht. Die Vereinsgewässer sind die Kiesgrube Schempp und der Baggersee in Neureut. Bevorzugt fühlen sich in beiden Seen Hechte und Karpfen verschiedener Art wohl.

Regelmäßig werden Jugendwochenenden und Zeltlager veranstaltet, bei denen die Jugendlichen an den schonenden Umgang mit Fischen und Natur herangeführt werden. Betreut werden die Gruppen dabei von speziellen Jugendwarten des Vereins, die während der Jugendfreizeiten für die Eltern immer telefonisch erreichbar sind.

 

Fischerverein Staffort e.V. – Aufbau von Gewässern und Fischbestand

Im Einklang mit den Vorgaben der Naturschutzbehörden sind Hege der Gewässer sowie Aufbau und Erhaltung des Fischbestands die Ziele des Fischervereins Staffort. Man hat das sogenannte Fischereiausübungsrecht in folgenden Gewässern mit einer Wasserfläche von insgesamt 20,5 Hektar: Baggersee in Staffort, Pfinzkorrektion, Pfinz-Heglach, Grenzgraben, Neuer Kanal, Alter Bach, Wehrgraben, Weingartner Bach.

Der Verein bemüht sich um die Erhaltung der Gewässer, die teilweise durch Zufluss industriell belasteten Wassers und Ausüben von Freizeitaktivitäten gefährdet sind. Manche Fische (Schleien, Rotaugen, Hechte, Karpfen) sind wie beispielsweise in der Pfinzkorrektion aufgrund ihres schlammigen Geruchs und vorhandener Schadstoffe (Dioxine, Schwermetalle) nicht genießbar. Hier bemüht man sich um Abhilfe. Andere Gewässer wie der Baggersee werden maßvoll und freiwillig besetzt, da die natürliche Vermehrungsrate nicht ausreicht.

 

Sportfischerverein Rheinstetten e.V. – Junge Menschen begeistern für das naturgerechte Angeln

1965 gegründet, hat der Sportfischerverein Rheinstetten heute knapp 200 aktive, passive, Ehren- und Jugendmitglieder. Ein wichtiges Tätigkeitsfeld ist die Jugendarbeit. Hierbei ist es das Ziel, den jungen Menschen nicht nur den Spaß am Angeln zu vermitteln, sondern sie schon früh an das richtige Verhalten im Umgang mit Natur, Pflanzen und Tieren heranzuführen. Dafür werden regelmäßig Jugendausbildungsfischen sowie Veranstaltungen und Treffen der Jugendabteilung durchgeführt.

Vereinsgewässer:

Epplesee: In diesem in der ganzen Region beliebten, circa 30 Hektar großen und bis zu 45 Meter tiefen Baggersee finden sich sowohl Raubfische (Hecht, Zander, Barsche, Aale, Forellen) als auch Friedfische (Karpfen, hierbei auch Weißfische, Schleien). Da der Besatz insbesondere an Karpfen (Spiegel- und Schuppenkarpfen) aber auch deren Unterfamilie Weißfische sehr hoch ist, kommen insbesondere Anhänger des Boilie-Angelns (Angeln mit Naturködern) auf ihre Kosten.

Tankgraben: In diesem aus dem Zweiten Weltkrieg stammenden alten, acht Meter breiten und bis zu zwei Meter tiefen Panzersperrgraben finden sich auf einer Länge von circa 1,2 Kilometern überwiegend Weißfische, aber auch Hechte und Aale.

 

Angelsportgemeinschaft Ettlingen e.V. – Förderung der Wiedereingliederung des Lachses im Albtal

Neben der Jugendarbeit liegt ein Hauptaugenmerk der ASG Ettlingen auf dem Naturschutz. So trug man nach dem verheerenden Sturm im August 2019 vielfach dazu bei, die Schäden rund um den Buchtzigsee zu beseitigen. Der Buchtzigsee ist eines der Vereinsgewässer. Heimisch sind hier Hecht, Zander, Barsch, Rotfeder, Aal, Rotauge, Karpfen, Brachse und Schleie. Als Raubfisch fühlt sich der Hecht wohl, der sich hier im teils stark verkrauteten Bereich gut verstecken kann.

Einen großen Beitrag zum Naturschutz leistet man bei der Unterstützung des Projektes zur Förderung der Wiedereingliederung des Lachses im Alb- und Moosalbtal. Beide Gewässer werden ebenfalls vom Verein befischt und sind ein gutes Revier für Bachforellen, Neunaugen und Mühlkoppen.

Derzeit hat die ASG Ettlingen einen Aufnahmestopp für Neumitglieder!

 

Sportfischervereinigung Eggenstein 1936 e.V. – Vereinsgeschichte mit Tradition

Im Geiste der Gründerväter bleibt man bei der Sportfischervereinigung Eggenstein den Vereinszielen bis heute treu und widmet sich neben der Sportfischerei vor allem der Jugendarbeit sowie Hege und Pflege der Natur. So beteiligt sich der Verein am Projekt zur Wiederansiedlung des Süßwasserdorsches und an den Gewässeruntersuchungen am Hötzel Baggersee. Hierbei geht es darum, die Ansiedlung invasiver Arten wie Kalikokrebs und Ochsenfrosch zu überwachen, damit der See seinen heimischen ökologischen Zustand behält.
Bei der Gründung konnte man noch keine eigenen Vereinsgewässer vorweisen. Heute sind folgende Gewässer aufgrund ihrer Anpachtung vom Anglerverein befischbar: Baggersee Hötzel, Baggersee Pfeiffer, Baggersee Fuchs & Gros, Schmugglermeer, Oberer und Unterer Altrhein, Alb, Rhein, Fischersgrund, Pfinzentlastungskanal

Auf der Homepage des Vereins kann man sich über die Besonderheiten und angelbaren Fische informieren.

 

Angelsportverein Maximiliansau – Angeln in der Pfalz

Aus Eintragungen im Vereinskassenbuch kann auf eine Gründung im Jahr 1937 Rückschluss getroffen werden. Heute hat der Angelsportverein Maximiliansau mehrere hundert Mitglieder und stellt sich den aktuellen Herausforderungen dieser Zeit: Erhaltung der Wasserqualität in den Vereinsgewässern, Eindämmen der Kormoran- und Welsbestände sowie Pflege der Fischbestände angesichts der Bedrohung durch Überflutungen.

Vereinsgewässer sind Willersinn (Rheinfische, beispielsweise Wels, Schleie, Barsch, Karausche, Rapfen, Güster und andere) sowie Kehle (Hecht, Schleie, Karpfen, Rotfeder, Barsch, Stichling, Brasse und andere).

 

Anglerverein Linkenheim 1963 e.V. – Gemeinsam für Artenschutz und Revitalisierung von Gewässern

Seit seiner Gründung wird im Anglerverein Linkenheim neben dem Angeln viel Wert auf Gemeinschaft sowie Natur- und Artenschutz gelegt. Hierfür wurde man bereits mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Monatliche Arbeitsdienste sind Pflichtprogramm für die Mitglieder, werden aber gerne geleistet. Aktuell beteiligt man sich an einem Wiederansiedlungsprojekt für Quappen und Wildkarpfen. Zudem bieten die Verantwortlichen einen Vorbereitungskurs zum Fischereischein an.

Vereinsgewässer sind: Baggersee Rohrköpfle, Baggersee Streitköpfle, Äußere Au, Schluttenloch, Mittelgründsloch, Rheinniederungskanal, Rhein

Auf der Homepage des Vereins kann man sich über die Besonderheiten und angelbaren Fische informieren.

 

Anglerverein Linkenheim

Artenschutz ist dem AV Linkenheim wichtig: Aktuell beteiligt man sich an einem Wiederansiedlungsprojekt für Wildkarpfen und Quappen. | Quelle: Privat

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.