Polizei Karlsruhe
Auf A5 bei Karlsruhe: Mit Holz beladener Lastwagen in Flammen

Polizei Karlsruhe Auf A5 bei Karlsruhe: Mit Holz beladener Lastwagen in Flammen

Quelle: Jens Büttner

Ein mit Holzkleinteilen beladener Sattelzug geriet am frühen Mittwoch, 01. September 2021, auf der A5 auf Höhe von Ettlingen in Brand. Die Autobahn war bis gegen 09:00 Uhr voll gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, teilt die Polizei mit.

Lastwagen auf A5  in Flammen

Der Lkw war gegen 01:30 Uhr auf der A5 in Fahrtrichtung Frankfurt unterwegs, als der Fahrer bemerkte, dass seine Ladung in Brand geraten war. Er stellte sein Fahrzeug auf dem Standstreifen kurz vor der Schienenüberführung von Ettlingen nach Rüppurr ab und verständigte die Feuerwehr.

Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da die Ladung mithilfe des technischen Hilfswerks abgeladen und sukzessive gelöscht werden musste, teilt die Polizei Karlsruhe mit.

 

Vollsperrung der Autobahn nötig

Die A5 musste in Fahrtrichtung Norden bis gegen 9 Uhr voll gesperrt werden. Ab ungefähr 10 Uhr waren der mittlere und der linke Fahrstreifen wieder frei.

Die Bergungsarbeiten auf dem rechten Fahrstreifen dauern derzeit (11:00 Uhr) noch an. Im morgendlichen Berufsverkehr kam es durch die Sperrung zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, gibt die Polizei bekannt.

 

Weitere Nachrichten

Mehr als 70.000 demonstrieren gegen Corona-Maßnahmen

In Baden-Württemberg sind am Montag 74.000 Demonstranten auf 355 Versammlungen gegen die Corona-Maßnahmen auf die Straße gegangen - so viele wie nie.

Lockerung im Handel, Kultur und Sport: FFP2-Maske im ÖPNV

Die Justiz macht massiv Druck: Das Land soll lockern, wenn die Grenzwerte das hergeben. Kretschmann will wegen Omikron vorsichtig bleiben - geht aber nun doch erste Öffnungsschritte.

Baden-Württemberg plant Lockerungen für Sport- & Kulturveranstaltungen

Baden-Württemberg will die Corona-Regeln für Sport- und Kulturveranstaltungen ebenfalls lockern, aber nicht so stark wie Bayern.

Baden-Württemberg will Wohnen bezahlbarer machen

Wohnen wird von vielen als soziale Frage der Zeit bezeichnet. Das Land setzt deshalb viele Millionen Euro ein, um es ein wenig günstiger zu machen. Eine Mammutaufgabe.

Geld Euro Verluste

Baden-Württemberg zahlte 2021 rund vier Milliarden für andere Länder

Früher hieß es Länderfinanzausgleich, heute Finanzkraftausgleich. Doch die größten Geber bleiben dieselben. Nach den Bayern müssen die Baden-Württemberger am tiefsten in die Tasche greifen.



















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.