News aus der Fächerstadt
„Auftakt des Terrors“: Neue Ausstellung im Regierungspräsidium Karlsruhe

News aus der Fächerstadt „Auftakt des Terrors“: Neue Ausstellung im Regierungspräsidium Karlsruhe

Quelle: Melanie Hofheinz

Die Ausstellung „Auftakt des Terrors – Frühe Konzentrationslager im Nationalsozialismus“, ist ab sofort im Regierungspräsidium Karlsruhe zu sehen. Die Schau beleuchtet Rolle und Funk­tion der frühen Lager im nationalsozialistischen Herrschaftssystem.

Ausstellung im Karlsruher Regierungspräsidium

In einer Ausstellung im Karlsruher Regierungspräsidium am Rondellplatz werden an elf Stationen Rolle und Funk­tion der frühen Lager im nationalsozialistischen Herrschaftssystem beleuchtet.

Anhand exemplarischer Einzelschicksale soll die „nie dagewesene Brutalität vor Augen geführt werden, die auch schon die Frühphase der NS-Diktatur kennzeichnete“, informiert der Lernort Kislau e. V., der die Ausstellung mit kuratiert hat.

 

| Quelle: Melanie Hofheinz

 

Wanderausstellung ist ein Gemeinschaftsprojekt

Bereits 2019 hat sich der Lernort Kislau e. V. mit 16 weiteren Einrichtungen der historisch-politischen Bildungs­arbeit aus ganz Deutschland in der Arbeitsgemeinschaft „Gedenk­stätten an Orten früher Konzentrationslager“ zusammengeschlossen.

Gemeinsam wurde die Wanderausstellung „Auftakt des Terrors – Frühe Konzentrationslager im Nationalsozialismus“ erarbeitet, in der die heute weithin unbekannte Geschichte der frühen Lager erstmals für ein breiteres Publikum aufbereitet wird.

 

| Quelle: Melanie Hofheinz

 

Ausstellung ist bis zum 26. März in Karlsruhe

Die Ausstellung ist bundesweit in mehreren Ausfertigungen gleichzeitig zu sehen. Eröffnet wurde die Schau in der Fächerstadt ab Abend des 28. Februars – dem 90. Jahrestag der „Reichstagsbrandverordnung“.

Bis zum 26. März 2023, kann die Ausstellung in Karlsruhe, täglich von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr, besucht werden. Danach soll die Schau an weitere Orte in Baden-Württemberg wandern. Ziel sei es so, die Geschichte der frühen Lager bekannter zu machen und für heutige antidemokratische Entwicklungen zu sensibilisieren.

 

| Quelle: Melanie Hofheinz

 

Nachrichten aus Karlsruhe

Die Playoffs sind sicher: Karlsruher LIONS mit Heimsieg gegen Nürnberg

Der 33. Spieltag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA endete am Samstagabend, 20. April 2024, für die PS Karlsruhe LIONS mit einem 91:74-Heimsieg gegen die Nürnberg Falcons BC - damit ist die Playoff-Teilnahme für das Karlsrudel gesichert!

Bilanz zum "Speedmarathon" in Karlsruhe: Viele Geschwindigkeits- und Abstandsverstöße

Im Zuge des europaweiten "Speedmarathons" verzeichnete die Polizei Karlsruhe binnen 24 Stunden 1.586 Geschwindigkeitsverstöße bei über 56.700 gemessenen Fahrzeugen. Davon müssen 1.544 mit einem Verwarnungsgeld rechnen und 42 erwartet ein Bußgeldverfahren.

Fuß- und Radverkehr in Karlsruhe: Eckpunkte für die weiteren Planungen und Projekte

Zwischen den Initiatoren des Fuß- und Radentscheids und der Stadt Karlsruhe wurden durch Verhandlungen verbindliche Eckpunkte für die weiteren Planungen und Projekte zum Fuß- und Radverkehr abgesteckt. Diese sollen nun dem Gemeinderat vorgelegt werden.

Verlängerung: Gewerkschaft ver.di bestreikt die Verkehrsbetriebe Karlsruhe auch am Samstag

Die Gewerkschaft ver.di verlängert ihren Arbeitskampf im kommunalen Nahverkehr in Karlsruhe um einen weiteren Tag und wird auch am Samstag, 20. April 2024, die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) bestreiken. Darüber wird in einer Pressemeldung informiert.

City-Transformation: Liegestühle & Klaviere für die Karlsruher Innenstadt-West

Das Projekt "City-Transformation" soll die Karlsruher Innenstadt-Entwicklung voranbringen. Nun wurden vom Entscheidungsgremium des Quartiersbudgets weitere Projekte zur Förderung freigegeben. Öffentliche Klaviere und Liegestühle spielen dabei eine Rolle.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.