14°/25°
Von der Bewerbung bis zum Beruf in der Fächerstadt
Ausbildung in Karlsruhe – für einen meisterlichen Start ins Berufsleben

Von der Bewerbung bis zum Beruf in der Fächerstadt Ausbildung in Karlsruhe – für einen meisterlichen Start ins Berufsleben

Quelle: Adobe Stock

Den richtigen Beruf für sich zu finden ist gar nicht so einfach. Worin liegen die persönlichen Stärken, Ziele und Interessengebiete und welche Qualifikationen sind notwendig, um die zukünftigen Aufgaben von Bewerbung bis Beruf zu meistern?

Berufe entdecken – wie finde ich den richtigen Beruf

Über 100.000 Ausbildungsplätze werden jedes Jahr in ganz Deutschland ausgeschrieben – diese Auswahl beschert jedem zukünftigen Auszubildenden die Qual der Wahl. Denn nun stellt sie die Frage: Wie finde ich den richtigen Ausbildungsberuf für mich? Allein in Karlsruhe werden jährlich über 40.000 Ausbildungsplätze ausgeschrieben und man unterscheidet zwischen den Bereichen:

  • Landwirtschaft, Natur & Umwelt
  • Produktion / Fertigung
  • Bau, Architektur, Vermessung
  • Metall- / Maschinenbau
  • Elektronik
  • IT
  • Naturwissenschaften
  • Technik & Technologie
  • Wirtschaft & Verwaltung
  • Verkehr & Logistik
  • Dienstleistung
  • Gesundheit
  • Soziales / Pädagogik
  • Gesellschafts- / Geisteswissenschaften
  • Kunst, Kultur & Gestaltung
  • Medien & Journalismus

 

Ausbildungsformen – Betrieb, Schule oder beides?

Die Frage nach der richtigen Ausbildung bereitet vielen Berufseinsteigern einiges an Kopfzerbrechen. Und es geht nicht nur um den passenden Beruf an sich, sondern auch um die Form der Ausbildung. Soll es eine schulische oder eine duale Ausbildung sein? Ist der gewünschte Beruf in beiden Formen erlernbar? Und welche Unterschiede gibt es zwischen den verschiedenen Formen? Doch keine Panik – in der Fächerstadt findet jeder Azubi-Anwärter den ganz persönlichen Traumjob.

Noch keine Ahnung wohin die berufliche Reise gehen soll? Eine kleine Entscheidungshilfe gefällig? Der Interessen-Check der Berufsmesse Einstieg kann bei der Berufswahl helfen und Job-Inspiration liefern.

Duale Berufsausbildung

Eine duale Berufsausbildung bildet die perfekte Balance zwischen der theoretisch-schulischen Ausbildung und der praktischen Erfahrung im Ausbildungsbetrieb. Sie dauert zwischen zwei und dreieinhalb Jahren und wird mit einem offiziell anerkannten Ausbildungsabschluss und der dazugehörigen Abschlussprüfung beendet. Der große Vorteil dieser Ausbildungsform liegt darin, dass die in der Berufsschule gelernten Inhalte direkt im Betrieb angewendet werden können. Wer eine solche Ausbildung absolviert, erhält außerdem ein festes Monatsgehalt – die Höhe des Gehalts ist dabei abhängig von Branche und Betrieb. Voraussetzung für eine duale Berufsausbildung ist grundsätzlich der Hauptschulabschluss, doch je nach Branche und Ausbildung kann der Betrieb auch die mittlere Reife als Voraussetzung festlegen. Das duale Ausbildungssystem umfasst aktuell etwa 330 Ausbildungsberufe in allen Branchen, vom Handwerk über die Industrie bis zum Handel und von kaufmännischen bis zu technischen Berufen. Besonders beliebt in Baden-Württemberg sind die Berufe Kaufmann/Kauffrau für Marketingkommunikation oder Veranstaltungskaufmann/-kauffrau.

Schulische Berufsausbildung

Eine rein schulische Berufsausbildung wird in sogenannten Berufsfachschulen absolviert. Die Ausbildung kann von einem Jahr bis zu drei Jahren dauern und wird ebenfalls mit einem anerkannten Ausbildungsabschluss und einer Prüfung beendet. Diese Form der Berufsausbildung kann in Voll- oder in Teilzeit absolviert werden und die Voraussetzungen unterscheiden sich je nach Schulart. Der Vorteil dieser Ausbildungsform liegt in einem einheitlichen Lernmittelpunkt aller Schüler, denn sowohl theoretische als auch praktische Fächer werden in der Berufsfachschule unterrichtet. Schulische Auszubildende erhalten nur dann ein Gehalt, wenn der Schulträger zum öffentlichen Dienst gehört. Einige Schulen verlangen im Gegenteil dazu sogar ein Schulgeld sowie zusätzliche Prüfungs- und Aufnahmegebühren. Besonders Berufe in den Bereichen Gesundheit, Soziales oder Medien lassen sich ausschließlich auf dem schulischen Weg erlernen. Typische schulische Ausbildungsberufe sind beispielsweise der Erzieher, der Logopäde oder der Physiotherapeut.

 

Ausbildungsberatung der IHK Karlsruhe – Berufsberatung & Vermittlung

Mit über 200 Jahren Erfahrung mit Betrieben und der Berufsausbildung ist die IHK Karlsruhe ein starker Partner für das Thema Berufsberatung. Die Industrie- und Handelskammer bringt auch in der Fächerstadt Auszubildende und Unternehmen aus den Bereichen zusammen und unterstützt bei der Berufswahl. Außerdem organisiert sie diverse Veranstaltungen zur beruflichen Orientierung wie die Messe Einstieg Beruf in Karlsruhe, die Superjob in Gernsbach oder die Ausbildungsmesse Baden-Baden. Ob Bewerbungs-Speed-Dating, Talentcheck oder Berufseinsteiger-Workshops – bei der IHK Karlsruhe sind die zukünftigen Azubis bestens aufgehoben. Die IHK vertritt über 270 staatlich anerkannte Ausbildungsberufe und bietet eine umfassende Lehrstellenberatung, wenn gewünscht auch jederzeit im persönlichen Gespräch. Beratungstermine können dienstags, mittwochs und donnerstags zwischen 09:00 Uhr und 17:00 vereinbart werden. Wer sich zunächst einen Überblick über die offenen Ausbildungs- oder Praktikumsstellen verschaffen möchte, kann sich in der IHK-Lehrstellenbörse umsehen.

 

Die Industrie- und Handelskammer in der Nähe des Friedrichsplatzes.

Die Industrie- und Handelskammer in der Nähe des Friedrichsplatzes. | Quelle: Eric Reiff

 

Jobcenter der Arbeitsagentur Karlsruhe – das BiZ

Eine qualifizierte Berufsausbildung ist der wichtigste Grundstein für einen guten Start ins Berufsleben. Um diesen möglichst ideal zu gestalten, sind eine umfassende Beratung und eine frühzeitige Berufswahl wichtig für zukünftigen Azubis. Das Berufsinformationszentrum (BiZ) der Bundesagentur für Arbeit bietet Informationen zu Ausbildungsberufen, der Studienwahl, unterschiedlichsten Weiterbildungsmöglichkeiten und individuelle Beratungs- und Vermittlungsgespräche für Schüler aller Schularten. Das Berufsinformationszentrum befindet sich in der Karlsruher Brauerstraße und hält viele Informationsmedien sowie einige Internet-Arbeitsplätze bereit. Jeder Karlsruher kann sich hier kostenlos über den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt informieren, Bewerbungsunterlagen zusammenstellen und Beratungstermine vereinbaren.

Öffnungszeiten des BiZ Karlsruhe

Montag bis Mittwoch07:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Donnerstag07:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag07:30 Uhr bis 12:30 Uhr

Mehr Informationen rund um den Weg zum Traumjob und der Berufswahl sowie ein Selbsttest zu den eigenen beruflichen Interessen sind auf der Ausbildungsseite der Bundesagentur für Arbeit zu finden.

 

Das Berufsinformationszentrum (BIZ) befindet sich bei der Agentur für Arbeit.

Das Berufsinformationszentrum (BIZ) befindet sich bei der Agentur für Arbeit. | Quelle: Thomas Riedel

 

„Einstieg Beruf“ – die Ausbildungsmesse der Fächerstadt

Die Einstieg Beruf ist die größte Ausbildungsmesse der Karlsruher Region und bietet den zukünftigen Azubis die kostenlose Möglichkeit, ihren Traumberuf einmal live zu erleben. Über 300 regionale Unternehmen und schulische Ausbildungsstätten treffen auf dem Karlsruher Messegelände auf über 20.000 interessierte Besucher. Die Aussteller informieren über verschiedene Möglichkeiten der Ausbildung, Ausbildungsberufe und Praktika. Außerdem dürfen die Besucher den Fachkräften und Ansprechpartnern für die Themen Studium, weiterführende Abschlüsse und Weiterbildung Löcher in den Bauch fragen. Berufsorientierung versteht sich auf der Einstieg Beruf multimedial und interaktiv und so können sich die Berufseinsteiger vorab auf der Internetseite der Ausbildungsmesse über das Bühnenprogramm, die Vorträge und den Lageplan informieren. Eine Job-Wall verschafft einen Überblick über die freien Ausbildungsplätze in Karlsruhe und wer die persönlichen Bewerbungsunterlagen vor Ort aufbessern möchte, kann dies unter fachkundiger Anleitung tun. Ein besonderes Event ist außerdem das Bewerber-Speed-Dating, eine Plattform für Unternehmen und Azubi-Anwärter, um sich gegenseitig kennenzulernen.

 

Die Messe Karlsruhe in Rheinstetten.

Die Messe Karlsruhe in Rheinstetten. | Quelle: Melanie Hofheinz

 

Und nach der Ausbildung? – Weiterbildung in Karlsruhe

Endlich ist die Berufsausbildung zu Ende, alle Prüfungen absolviert und das Abschlusszeugnis in der Tasche. Nun stellt sich die Frage: Wie geht es weiter? Wer sich noch weiter qualifizieren möchte, hat in der Fächerstadt diverse Weiterbildungsmöglichkeiten. Im Bereich der Handwerksberufe können die frischgebackenen Ausgebildeten die Technikerschule besuchen und kaufmännische Ausbildungen können mit dem Abschluss des Handels- oder des Betriebswirtes weitergeführt werden. Wer sich nach der Ausbildung für einen höheren schulischen Abschluss entscheidet, der kann sich beispielsweise an einem Berufskolleg bewerben und die Fachhochschulreife erlangen und danach ein Studium an einer Hochschule beginnen. Mehr Informationen zu den unterschiedlichen Fortbildungsmöglichkeiten finden Sie im zugehörigen meinKA-Artikel Weiterbildung in Karlsruhe.

 

Beratungsstellen im Überblick

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.