8°/17°
Traditionelle und exotische Biersorten in Karlsruhe
Bierbörse Karlsruhe – Biere aus aller Welt im Schlossgarten

Traditionelle und exotische Biersorten in Karlsruhe Bierbörse Karlsruhe – Biere aus aller Welt im Schlossgarten

Quelle: Tim Carmele

Freunde des Biergenusses kommen bei der jährlichen Bierbörse Karlsruhe voll auf ihre Kosten! Hunderte Biersorten können an einem Wochenende Anfang September probiert werden – das macht die Veranstaltung zu einer der größten Bierfeste des Landes!

Bierbörse in Karlsruhe | 2019

Bierbörse Karlsruhe – 18. Auflage im Jahr 2019

Durch unzählige Zapfhähne wird von Freitag, 30. August 2019, bis Sonntag, 01. September 2019, im Karlsruher Schlossgarten das Bier fließen – mittlerweile schon zum 18. Mal! Mit seinen 60 Ständen und zwei Bühnen ist es laut Veranstalter das größte Bierfest in Baden-Württemberg. Immerhin mehr als 500 Biere, eine breite Palette von traditionellen und exotischen Sorten, können an dem Wochenende verkostet werden.

Die Besucher haben dabei die Wahl aus verschiedenen Glasgrößen. Wer besonders viele kosten möchte, der kann das „ProBIERglas“ nutzen. Dabei handelt es sich um ein kleines Bierglas, das gegen einen geringen Preis an fast jedem Stand mit Fassbier gefüllt werden kann. So muss nicht gleich immer ein ganzes Glas Bier bestellt werden. Der Eintritt zur Karlsruher Bierbörse im Schlossgarten ist frei.

 

Die Mad House Band | Quelle: Thomas Riedel

 

Musik und Programm der 18. Karlsruher Bierbörse

Freitag, 30. August 201919:30 UhrEröffnung der Bierbörse mit Fassanstich
Freitag, 30. August 201919:00 UhrCover Up (Coversongs)
Freitag, 30. August 201919:00 UhrDanny & The Boys (Pop & Rock)
Samstag, 31. August 201919:00 UhrDanny & The Boys (Pop & Rock)
Samstag, 31. August 201919:00 UhrMad House (Pop & Rock)
Sonntag, 1. September 201914:30 UhrThe Crusty Moors (Irish-Folk-Rock)
Sonntag, 1. September 201914:30 UhrQ-Stall Partyband

 

Das ist die Bierbörse in Karlsruhe

Jedes Jahr verwandelt sich der Karlsruher Schlossgarten in einen Treffpunkt für die Bierfans aus der gesamten Region! Bei der Bierbörse handelt es sich nämlich nicht nur um ein gewöhnliches Stadtfest – es ist vielmehr der Braukunst aus aller Welt gewidmet. An rund zwei Drittel der Stände wird dabei Bier ausgeschenkt, das andere Drittel wird mit Imbissgeschäften gefüllt. Fahrgeschäfte oder Trödelhändler sucht man hier vergeblich.

Die Besucher finden hunderte verschiedene Biersorten im Ausschank der Stände. Ein großer Teil kommt dabei frisch vom Fass, einige – auch sehr exotische Sorten – werden in der Flasche verkauft. Doch auch brauereitypische Produkte können die Besucher an den Ständen erwerben – all das soll laut Veranstalter der Bierbörsen zu einem hohen Veranstaltungsniveau führen, bei dem der Genuss des Bieres im Vordergrund steht. Selbstverständlich sind aber auch alkoholfreie Getränke und Biere auf der Bierbörse vertreten.

Neben den geschmacklichen Erlebnissen sorgt ein abwechslungsreiches Musik- und Unterhaltungsprogramm für die gute Laune bei den Besuchern. Zwischen den Ständen werden unterschiedlich gestaltete Biergärten errichtet, die zum Verweilen einladen sollen.

Diese Mischung aus Biergenuss, Gemütlichkeit und Unterhaltung ist nicht nur in Karlsruhe zu finden. Das Konzept der Bierbörse ist mittlerweile in über 25 deutschen Städten zu finden. Neben dem Karlsruher Schlossgarten sind die Stände in der Region zum Beispiel auch im Mai in Pforzheim und seit 2019 auch in Offenbach zu finden.

 

 

Geschichte der Bierbörse

Die Idee, ein Bierfest der besonderen Art zu gestalten, ist mittlerweile über 30 Jahre alt. Ihren Ursprung hat die Veranstaltungsreihe in Nordrhein-Westfalen, genauer in Opladen bei Leverkusen. Damals waren in der dortigen Fußgängerzone gerade einmal eine Hand voll Bierstände vertreten. Mit den Jahren wuchs allerdings nicht nur deren Anzahl an, auch mehr und mehr Gäste konnten begrüßt werden. Der Erfolg und die positive Resonanz sorgten dafür, dass die Veranstaltung auch über die Grenzen von Leverkusen hinaus bekannter wurde.

So wurde 1997 ein Franchisesystem ins Leben gerufen, das eine deutschlandweite Durchführung der Bierbörsen ermöglicht. Die Idee war damals vergleichsweise innovativ: Immerhin ist die Bierbörse eine der ersten Veranstaltungen in ganz Europa, die als Open-Air-Event in einem Franchisesystem betrieben werden. Mittlerweile sind in zahlreichen deutschen Großstädten Bierbörsen zu finden, die dann jeweils von einem regionalen Partner durchgeführt werden. Die Standbetreiber bestehen dabei aus regionalen Anbietern, aber auch aus reisenden Beschickern, die die Besucher auf verschiedenen Bierbörsen mit ihrer Braukunst begeistern wollen.

 

| Quelle: Thomas Riedel

 

Anfahrt & Öffnungszeiten der Bierbörse

Mit dem Karlsruher Schlossgarten ist der Veranstaltungsort der Karlsruher Bierbörse sehr zentral gelegen. Einige Gehminuten entfernt befindet sich die Haltestelle Marktplatz an der viele Bahnlinien halten. Aber Achtung: 2019 finden umfangreiche Bauarbeiten in den Sommerferien statt. Aus diesem Grund fahren einige Linien eine Umleitung. Am Bierbörsen-Wochenende können aber die Linien 1, 4, S2 und S5 genutzt werden. Zudem hält die Buslinie 10 am Marktplatz.

Auch wenn andere Verkehrsmittel nicht zu empfehlen sind, ist die Bierbörse aber natürlich auch abseits des Nahverkehrs gut zu erreichen. Fahrräder können zum Beispiel am Karlsruher Schloss oder im Schlossgarten selbst abgestellt werden. Unter dem Schlossplatz befindet sich eins der Karlsruher Parkhäuser mit hunderten Stellplätzen.

 

| Quelle: Thomas Riedel

 

Öffnungszeiten der Karlsruher Bierbörse 2019

Freitag, 30. August 201915:00 Uhr bis 24:00 Uhr
Samstag, 31. August 201915:00 Uhr bis 01:00 Uhr
Sonntag, 1. September 201911:00 Uhr bis 21:00 Uhr

 

Karlsruher Bierbörse – hier geht es lang!

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

40%
60%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.