16°/28°
Zentrum für Kultur in der Fächerstadt
Combo – das Hip-Hop Kulturzentrum in Karlsruhe

Zentrum für Kultur in der Fächerstadt Combo – das Hip-Hop Kulturzentrum in Karlsruhe

Quelle: Thomas Riedel

Im Combo, dem Hip-Hop Kulturzentrum Karlsruhe, haben junge Musiker, DJs, Tänzer und Texter viel Raum für ihre Kreativität. Die Stadt Karlsruhe hat das Kulturzentrum in Hagsfeld im September 2005 zusammen mit dem Farbschall-Verein ins Leben gerufen.

Karlsruher Kulturzentrum Combo – Ideen & Ziele

Das Kulturzentrum Combo in Karlsruhe-Hagsfeld steht allen jungen Menschen in Karlsruhe offen. Die Initiative zur Gründung ging damals, Anfang der 2000er-Jahre, von der regionalen Hip-Hop-Szene und dem gemeinnützigen Karlsruher Verein Farbschall aus. Eine Besonderheit: Die Angebote und die Schwerpunkte, die das Combo bis heute prägen, haben die jungen Menschen damals selbst erarbeitet. Ein großer Bestandteil ist, dass sich die kreativen Besucher bei der konzeptionellen Ausrichtung selbst mit einbringen, ihre Wünsche realisieren und sich dadurch entfalten können. Außerdem lernen die jungen Erwachsenen Verantwortung zu übernehmen. Neun der Besucher haben beispielsweise einen Hausschlüssel für das Combo – dadurch sind lange Öffnungszeiten möglich. Weiter unterstützen die Mitarbeiter der Mobilen Jugendarbeit, eine Einrichtung der Karlsruher Jugendarbeit, die Combo-Besucher bei der Vorbereitung und Umsetzung von kreativen Workshops, Präsentationen und Auftritten. Die Selbstorganisation soll so gestärkt werden.

Combo – Zielgruppen

  • Aktive Künstler aus den Bereichen Gestaltung, Tanz und Musik
  • Jugendliche und junge Erwachsene mit Interesse an der Hip-Hop-Kultur
  • Aktivisten aus der ganzen Welt

Die Mitarbeiter der Mobilen Jugendarbeit möchten besonders junge Menschen aus Karlsruhe erreichen, die aufgrund von mangelnder Bildung, Armut, kultureller Herkunft, schwierigen Familienverhältnissen oder Arbeitslosigkeit soziale Benachteiligung erfahren beziehungsweise denen Orte fehlen, an denen sie sich in ihrer Freizeit aufhalten können. Sie wollen helfen, wenn es Probleme mit den Eltern gibt, die jungen Menschen Halt suchen oder orientierungslos sind.

 

Combo Hip-Hop-Kulturzemtrum.

Combo Hip-Hop-Kulturzentrum. | Quelle: Thomas Riedel

 

Farbschall – Verein mit Herz für Hip-Hop

Der Karlsruher Farbschall-Verein, der maßgeblich hinter dem Combo steht, wurde zur Förderung der Hip-Hop-Kultur 2001 von aktiven Künstlern der Szene, von Sozialarbeitern, aber auch Vertretern der Presse gegründet. Zu seinen Zielen gehört die Lobbyarbeit für die Hip-Hop-Szene.

Im Combo bietet der Verein aktiven Musikern, Produzenten, DJs, Tänzern und Textern Platz für ihr kreatives Arbeiten sowie notwendiges Equipment. Außerdem kümmern sich die Vereinsmitglieder von dort aus um den Aufbau eines internationalen Netzwerkes zu Gleichgesinnten. Toleranz und Offenheit sind dabei wichtige Grundbausteine. Der Farbschall-Verein möchte ein realistisches Bild der Hip-Hop-Szene vermitteln – weg von den negativen Klischees, hin zu einer dynamischen und vielfältigen Jugendkultur.

 

Das Combo Kulturzentrum in Karlsruhe.

Das Combo Kulturzentrum in Karlsruhe. | Quelle. Thomas Riedel

 

Team Combo –  Hip-Hop, Breakdance & Graffiti

Das Combo bietet nicht nur Hip-Hop-Fans, sondern allen Jugendlichen die Möglichkeit, sich in verschiedenen kreativen Bereichen einzubringen.

Combo – Schwerpunkte

  • Tanz mit Fokus Breakdance
  • Musik mit Schwerpunkt Rap und DJing
  • Bildende Kunst mit viel Graffiti

Die Events finden nicht nur am Combo, sondern auch an Orten außerhalb der Haid-und-Neu-Straße statt. Beispielsweise können Graffiti-Künstler im Stadtgebiet an freigegebenen Flächen, den sogenannten Halls of Fame, sprühen. Außerdem stehen gemeinsame Besuche bei Hip-Hop- oder Breakdance-Veranstaltungen in der Region an. Farbschall organisiert darüber hinaus regelmäßig Events, die weit über Karlsruhe hinaus stattfinden.

 

Combo Kulturzentrum

Combo Kulturzentrum | Quelle: Thomas Riedel

 

Combo Karlsruhe – Aktionen

Die Combo-Vertreter haben in den vergangenen Jahren bereits viele Aktionen ins Leben gerufen. Unter anderem bieten Tänzer des Combos regelmäßig Breakdance-Unterricht an Karlsruher Schulen an. Es gab Teilnahmen an verschiedenen Breakdance-Wettkämpfen, an Graffiti-Workshops und Sessions – in Karlsruhe, deutschland- und europaweit.

Combo – Aktionen – Beispiele

  • Teilnahme am internationalen Street-Art-Festival in Remscheid
  • Bau einer 55 Meter langen Wildschweinschutzwand
  • Teilnahme beim Hip-Hop-Kulturevent Ghetto Soul in Mannheim
  • Graffitikünstler und Breakdancer treffen Gleichgesinnte in Krasnodar (= russische Partnerstadt von Karlsruhe)
  • Teilnahme am Breakdance-Event Evolution und Who Can Roast The Most in Miami

 

Das Combo in Karlsruhe.

Das Combo in Karlsruhe. | Quelle: Thomas Riedel

 

Team Combo – europäischer Hip-Hop vertont

Künstler des Kulturzentrums Combo haben mithilfe des EU-Förderprogramms Jugend in Aktion insgesamt 27  Musiker, Produzenten, DJs, Grafikdesigner, Visual- und Videokünstler aus Spanien, Ungarn, Frankreich und Deutschland nach Karlsruhe eingeladen. Gemeinsam produzierten sie unter dem Projektnamen European Sound Initiative ein Album.

Auch das Cover und das Booklet gestalteten die jungen Menschen. Entstanden sind bei dieser internationalen Zusammenarbeit zwölf Songs, die einen Überblick über die gegenwärtige Rap-Szene in Europa geben sollen – in fünf verschiedenen Sprachen.

 

Combo Karlsruhe – Standort

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.