Corona in Baden-Württemberg
Corona-Regeln: 4.000 Verstöße bei Kontrollen zur Einhaltung

Corona in Baden-Württemberg Corona-Regeln: 4.000 Verstöße bei Kontrollen zur Einhaltung

Quelle: Sebastian Gollnow

Bei den landesweiten Kontrollen zur Einhaltung der Corona-Regeln sind in Baden-Württemberg bis Mitte der Woche 4.000 Verstöße festgestellt worden.

Wie Innenminister Thomas Strobl (CDU) am Donnerstag mitteilte, ging es meist um Verstöße gegen die Maskenpflicht (3700). Zudem wurden 250 Verstöße gegen das Verbot von Ansammlungen festgestellt. Insgesamt gab es 222 Anzeigen.

Bei den flächendeckenden acht Schwerpunktkontrollen zur Überwachung der verschärften Regelungen der Corona-Verordnung hat die Polizei Baden-Württemberg von Montag bis Mittwochnachmittag mehr als 7000 Menschen kontrolliert. «Im Kampf gegen Corona brauchen wir jetzt viel Einsicht, Solidarität und Vernunft», betonte Strobl. In dieser Woche gibt es ihm zufolge insgesamt 24 Schwerpunktaktionen. Die Polizei achte dabei besonders auf Masken in den Fußgängerzonen, auf Märkten, im öffentlichen Personennahverkehr sowie in und vor Geschäften und Einkaufszentren. «Auch auf die Personenzusammenkünfte wird ein besonderes Augenmerk gelegt», hieß es.

«Die Angesprochenen zeigten sich fast ausnahmslos einsichtig und korrigierten umgehend ihr Verhalten, weshalb in diesen Fällen in der Regel von einer Anzeige abgesehen wurde», so Strobl. Insgesamt seien die Kontrollen bislang auf große Akzeptanz gestoßen. Bis zum 13. Dezember sind 16 weitere Schwerpunktaktionen der Polizei Baden-Württemberg geplant.

Mehr zum Thema

Gesundheitsminister fordert Corona-"Instrumentenkasten" für den Herbst

Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha hat vom Bund erneut den «bewährten Instrumentenkasten» an Corona-Maßnahmen zur Bewältigung der Pandemie im Herbst gefordert.

Trotz Regeländerung: Kostenlose Corona-Tests in Tübingen

Im Gegensatz zu den meisten Städten in Deutschland sollen sich in Tübingen weiter alle Menschen kostenlos auf Corona testen lassen können.

Gesundheitsminister: Kein Bundesland ersetzt 3 Euro bei Corona-Tests

Einst wurden sie in der Pandemie hektisch eingeführt, jetzt werden sie kräftig eingedampft: Die kostenlosen Corona-Tests. Zu teuer, zu wenig aussagekräftig. Aber wer sich künftig einen Gratis-Test erschleichen will, dem wird es wohl nicht allzu schwer gemacht.

Experte: Personalmangel in Gastronomie langfristiges Problem

Der Personalmangel in der Gastronomie ist aus Sicht des Wirtschaftsprofessors Valentin Weislämle ein Problem, das die Branche noch sehr lange beschäftigen wird.

Pandemie: Land will sich für Corona-Herbst wappnen

Die Frage nach dem Corona-Herbst gleicht derzeit dem Blick in die Glaskugel. Das Land will aber dafür Sorge tragen, dass man schnell auf eine Zuspitzung der Lage reagieren kann. Wie geht es mit den Tests ab Donnerstag weiter?




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.