News aus Baden-Württemberg
Corona: Regelstudienzeit wird um ein Semester verlängert

News aus Baden-Württemberg Corona: Regelstudienzeit wird um ein Semester verlängert

Quelle: dpa/Christoph Schmidt

Wegen der Corona-Pandemie wird die Regelstudienzeit für Studenten in Baden-Württemberg um ein Semester verlängert.

Dies gelte für alle Studenten, die im Sommersemester 2020 eingeschrieben seien, teilte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) am Freitag in Stuttgart mit.

Wichtig sei das vor allem für Bafög-Empfänger, weil diese wegen möglicher Verzögerungen im Studium ansonsten ihren Anspruch auf die staatliche Unterstützung verlieren könnten. «Niemand soll sich wegen der Corona-Pandemie um seine Bafög-Förderung Sorgen machen müssen», sagte Bauer.

Viele Studienangebote sind wegen des Coronavirus auf digitale Formate umgestellt worden. Zudem sei häufig das Angebot der Bibliotheken eingeschränkt – ebenso wie die Möglichkeit, Labore zu nutzen und an Exkursionen und Praxiseinheiten teilzunehmen, hieß es.

Mehr zum Thema

Für Ungeimpfte ist 250 gefährlich: Warnstufe schon Freitag?

Für Ungeimpfte könnte die Zahl 250 bald eine ganz besondere Rolle spielen. Denn liegen mehr als 250 Corona-Patienten über einen längeren Zeitraum auf den Intensivstationen, müssen sie mit Einschränkungen rechnen. Und die könnten auf Dauer auch teuer werden.

Lucha: Wert der Warnstufe wohl schon am Mittwoch erreicht

Angesichts der steigenden Corona-Ansteckungszahlen und der angespannten Lage auf den Intensivstationen geht Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) von schärferen Einschränkungen für Ungeimpfte schon ab kommenden Freitag aus.

Corona-Werte in Baden-Württemberg steigen

Die Zahl der Corona-Patienten auf Intensivstationen in Baden-Württemberg ist gestiegen.

Nachfrage nach Corona-Schnelltests deutlich zurückgegangen

Wer nicht geimpft ist, braucht etwa für den Restaurantbesuch oder im Kino einen Corona-Schnelltest. Seit Mitte Oktober ist dieser für die meisten Menschen nicht mehr kostenlos - mit deutlichen Auswirkungen auf die Nachfrage.

Ausbaubedarf bei Ganztagsgrundschulen niedriger

Das Land hat bei Ganztagsgrundschulen großen Nachholbedarf. Doch neue Berechnungen zeigen: Es müssen wesentlich weniger neue Plätze geschaffen werden als gedacht. Dennoch kann sich Grün-Schwarz nicht zurücklehnen.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.