Aus- und Weiterbildung in Karlsruhe auf 2.400 Quadratmetern
Deutsche Bahn nimmt neues Trainingszentrum in Karlsruhe in Betrieb

Aus- und Weiterbildung in Karlsruhe auf 2.400 Quadratmetern Deutsche Bahn nimmt neues Trainingszentrum in Karlsruhe in Betrieb

Quelle: Fabian Sommer

Die Deutsche Bahn AG hat ein neues Trainingszentrum in Karlsruhe in Betrieb genommen. Nach rund zwei Jahren Bauzeit vereint das neue Zentrum bislang getrennte Standorte in Mannheim und Karlsruhe auf etwa 2.400 Quadratmetern direkt am Hauptbahnhof.

Neues Trainingszentrum der DB in Karlsruhe

Die Deutsche Bahn AG (DB) hat ein neues Trainingszentrum in der Fächerstadt in Betrieb genommen. Nach rund zwei Jahren Bauzeit vereint das neue Zentrum bislang getrennte Standorte in Mannheim und Karlsruhe zu einer Einheit und wird von der Bahntochter DB Training, Learning & Consulting betrieben.

Wie die DB weiter mitteilt, wird künftig auf rund 2.400 Quadratmetern direkt am Karlsruher Hauptbahnhof, für die Qualifizierung und Weiterbildung der in der Region ansässigen Konzernbelegschaft in den Bereichen Fahrzeugtechnik, Bahnbetrieb, Infrastruktur und Business Skills, gesorgt. Dazu kommen Seminarangebote für Nachwuchskräfte in der nicht-technischen Berufsausbildung.

 

Ausbau- & Wachstumsprogramms „Starke Schiene“

„Für uns ist Bildung auch eine bedeutende Investition in eine starke Schiene und damit in die Zukunft. Mit einer zielgerichteten Qualifikation unserer Belegschaft stellen wir die Leistungsfähigkeit der DB langfristig sicher“, erklärt DB-Personalvorstand Martin Seiler.

Im Rahmen des Ausbau- und Wachstumsprogramms „Starke Schiene“ will der Konzern 2021 erneut tausende neue Mitarbeitende an Bord holen. Sie alle müssen nicht nur rekrutiert, sondern auch qualifiziert und im Unternehmen gehalten werden. Die DB hat daher ihre Kapazitäten in der Aus- und Weiterbildung weiter erhöht. Einen steigenden Bedarf an Schulungen bedingt auch die zunehmende Digitalisierung der Arbeitswelt.

Zentrales Anliegen der DB ist es hier, die Belegschaft für veränderte Jobprofile zu rüsten und neue Kompetenzen auszubilden. „Am neuen Standort sorgen wir für die konsequente Weiterbildung unserer Mitarbeitenden in systemrelevanten Berufsgruppen und kommen gleichzeitig unserer Verantwortung für die Qualifizierung junger Menschen als einer der größten Ausbildungsbetriebe Deutschlands nach“, so Seiler weiter.

 

Modernes Raumdesign & umfangreiches Hygienekonzept

An den Standorten in Karlsruhe und Mannheim haben jährlich über 11.500 Teilnehmende rund 2.700 Qualifizierungsveranstaltungen durchlaufen. Sie können sich nun über ein modernes Raumdesign freuen, das die baulichen Voraussetzungen für zeitgemäßes Lernen schafft und auf neusten Erkenntnissen aus der Pädagogik, Erfahrungen aus rund 20 Jahren didaktischer Arbeit an den bisherigen Standorten sowie unmittelbarem Feedback der Lernenden beruht, so die DB.

Neben offen gestalteten Kommunikationsbereichen bieten mobile Trennwände zahlreiche Möglichkeiten der flexiblen Raumgestaltung. Sämtliche Büro- und Seminarräume sind klimatisiert sowie belüftet und ermöglichen damit eine sichere Lernatmosphäre auch in Pandemiezeiten, erläutert die DB. Zudem wurde für den Standort wurde ein umfangreiches Hygienekonzept entwickelt, um die Gesundheit aller Lernenden sowie Umsetzung aller behördlich vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen sicherzustellen.

 

Weitere Nachrichten aus Karlsruhe

Not-Unterkünfte für Flüchtlinge: Lage sei ausgesprochen ernst

Wochenlang mussten 2015 die Sporthallen als Not-Unterkünfte für Flüchtlinge genutzt werden. Dann kam Corona, und erneut waren die Hallen dicht. Nun könnte sich das Szenario wiederholen.

Pandemiemaßnahmen: Bund soll bei Bedarf epidemische Notlage ausrufen

Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha sieht den Bund in der Pflicht, im Herbst bei Bedarf erneut die epidemische Notlage auszurufen.

Wilhelma: Sehr seltener Nachwuchs bei den Schabrackentapiren

Er ist schwarz-weiß, längs gestreift und ein bisschen gepunktet: Seit Mittwoch tapst ein seltener Schabrackentapir durch sein neues Revier und könnte schnell zum Publikumsliebling der Stuttgarter Wilhelma werden.

Diese Maßnahmen werden umgesetzt: Stadt Karlsruhe spart ab sofort Energie ein

Mit Sofortmaßnahmen zur Senkung ihres Energieverbrauchs will die Stadtverwaltung Karlsruhe einer drohenden Gasmangellage entgegentreten, heißt es in einer Pressemeldung vom 10. August 2022. Die folgenden Maßnahmen sollen in Kürze umgesetzt werden.

Streit in Bruchsal: 42-Jähriger soll seine eigene Mutter getötet haben

Nachdem ein 42-Jähriger am Montag, 08. August 2022, seine eigene Mutter getötet haben soll, wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe am Dienstagnachmittag, 09. August 2022, dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Krankheitserreger: Stadtverwaltung Karlsruhe rät vom Baden in der Alb ab

Die anhaltende Trockenheit, ausbleibende Niederschläge sowie die ungewöhnlich hohen Temperaturen setzen den städtischen Gewässern in Karlsruhe zu. Aktuell betrifft dies die Alb, teilt die Stadtverwaltung mit und rät daher vom Baden in dem Fluss ab.

Verdi lehnt Ausnahme für Klinikpersonal bei Corona-Quarantäne ab

Die Gewerkschaft Verdi hat eine Ausnahmeregelung bei der Quarantäne für Klinikpersonal bei einer Corona-Infektion kritisiert.

Socken in Sandalen? Glööckler über Modesünden im Sommer

Modeschöpfer Harald Glööckler (57) kann Socken in Sandalen nicht viel abgewinnen.

Sorgen im KSC-Abwehrzentrum: kurzfristige & nachhaltige Lösung gesucht

Die Personalsorgen in der Innenverteidigung des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC werden weniger.

Kassiererin in Bruchsal mit Messer bedroht

Mit einem Messer soll ein 45-Jähriger in Bruchsal (Landkreis Karlsruhe) eine Kassiererin bedroht haben.

Hund im überhitzten Auto vor Heidelberger Polizeirevier zurückgelassen

Ein Mann hat seinen Hund in Heidelberg bei praller Sonne im überhitzten Auto zurückgelassen. Der Hundehalter parkte den Wagen ausgerechnet vor einem Polizeirevier.

Feuer im Hardtwald: Unbekannter legte mutmaßlich mehrere Waldbrände

Ein Unbekannter ist wohl für drei Waldbrände zwischen Mittwoch, 03. August, und Dienstag, 09. August 2022, im Hardtwald nördlich von Karlsruhe verantwortlich. Das Fachdezernat der Kriminalpolizei Karlsruhe hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

-100%
200%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.